Newsletter – Ausgabe März 2017

Liebe Leser*innen unseres Newsletters!

Pünktlich zum Start in den Frühling versorgen wir Euch wieder mit taufrischen News für und aus Potsdam. Viel Spaß bei der Lektüre,

Euer SJR-Team!


1. Aktuelles aus dem SJR, KiJu-Büro & Co

1.1 Stadtjugendring

Lust auf einen Job neben den Vorlesungen? Wir suchen für die Sommersaison Verstärkung für unser A-Team!
Was solltest Du mitbringen?
•    Führerschein (ist wünschenswert, aber kein Muss)
•    Selbständigkeit
•    Motivation
•    Teamfähigkeit
Deine Aufgaben sind:
•    Transport, Auf- und Abbau der Hüpfburg und des Outdoorspielzeugs
•    Betreuung der Hüpfburg und des Spielzeugs
•    Kinderschminken
Die Planung, wann ihr eingesetzt werdet, ist flexibel und wird mit eurem Zeitplan abgestimmt. Die meisten Einsätze finden an den Wochenenden statt und werden mit 2 bis 3 Personen durchgeführt. Durchschnittlich dauert ein Einsatz 4 bis 5 Stunden. Bei Interesse meldet euch unter ateam.sjr@gmail.com.

Skaten in Potsdam – Aber wo?
In unserem 2. Workshop am 25.01.2017 haben wir weiter an den Ergebnissen der 1. Runde gearbeitet und Ideen entwickelt, wie wir weiter vorgehen, damit auch wirklich etwas passiert! Wir haben verabredet, einen kurzen Film zu drehen, um die Problematik zu veranschaulichen und in die Öffentlichkeit zu bringen. An alle Rollsportler*innen: Kommt vorbei, unterstützt den Film und macht klar, um was es euch geht!
ClipDreh für PDM – Skateparks
Samstag, 11.03.2017 (bei zu schlechtem Wetter wirds auf So, dern 12.3. verschoben)
12:00 E-Park, Friedrich-List-Str. // anschl. Haekelstr., P-West
Euer Rollsportkollektiv (supported by Jugendclub jwd, Wildwuchs Streetwork und Stadtjugendring Potsdam).
Mehr Infos gibts auf Facebook.

Aktionstag Kinderarmut am 24.03.2017 (in Kooperation mit AWO Bezirksverband Potsdam e.V.)
Der AWO Bezirksverband Potsdam e.V. veranstaltet am Freitag, den 24.03.17 in Kooperation mit dem Stadtjugendring einen Aktionstag, der sich intensiv dem Thema Kinderarmut widmet. Dazu finden von 12 bis 14 Uhr im Filmmuseum eine thematische Filmvorführung sowie anschließend ein Austausch im Foyer statt. Infostände unterschiedlicher Träger halten außerdem Informationen zum Thema bereit. – Wenn ihr noch einen Infostand machen wollt, meldet euch bei uns! Am Abend findet in der Zeit von 18 – 20 Uhr eine thematische Diskussion mit Bundestagswahlkandidat*innen im Bildungsforum statt. Hier wird gemeinsam diskutiert, welche Schritte notwendig sind, um Kinderarmut zu begegnen. Die Ergebnisse der Diskussion werden den Kandidat*innen als Forderungskatalog übermittelt. Alle Infos hier.

Koordinierungsstelle für die Stadt- und Kreisjugendringe Brandenburgs
Dank einer Aufstockung des Landesjugendplans ist es nun möglich geworden, dass wir als Arbeitskreis der Stadt- und Kreisjugendringe in Brandenburg eine landesweite Koordinierungsstelle bekommen. Wir freuen uns sehr über diese Stärkung der wichtigen kommunale Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche!

SJR goes Düsseldorf… 16. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag vom 28. bis 30. März 2017
Der SJR wird beim DJHT mit am Stand der Landeshauptstadt Potsdam vertreten sein. Wir stellen hier unsere Arbeit v.a. im Bereich der Partizipation vor. Außer uns findet ihr die Kolleg*innen von Paragraph 13 e.V. und der Stiftung SPI am Stand, welche Kooperation zwischen Schule und Jugendhilfe vorstellen werden. Und natürlich stellt sich der FB Kinder, Jugend und Familie selbst vor. Wir freuen uns auf Euren Besuch am Stand B19.

1.2 Kinder- und Jugendbüro

Spielplatzplanung in der Schiffbauergasse am 10. März 2017
SPIELPLATZPLANER*INNEN FÜR DIE SCHIFFBAUERGASSE GESUCHT! Mitten auf dem Gelände der Schiffbauergasse wird bald ein Spielplatz gebaut! Für die Planung sind eure Ideen und Wünsche gefragt! Wir wollen wissen, wie euer Wunschspielplatz aussieht! 
WANN? Freitag, 10. März 2017, 15 bis 18 Uhr
WO? Schiffbauergasse, im Museum Fluxus+
WER? Alle Kinder zwischen 5 und 12 Jahren
Das erwartet euch bei der Ideen-Werkstatt: 15.00 bis 17.30 Uhr: Spielplatzfläche erkunden, Ideen für den Spielpatz sammeln, gemeinsam besprechen und gestalten durch Bau von Modellen, Ort für Elternwünsche, 17.30 Uhr: Präsentation der Ergebnisse für alle Interessierte.
Anmeldung erwünscht bis zum 08. März 2017 unter: Kinder- und Jugendbüro Potsdam, Tel. 0331- 58 13 208, Mail: info@kijubuero-potsdam.de oder spontan vorbeikommen! Ein Projekt mit dem Sanierungsträger und der Landeshauptstadt Potsdam.

Leitbild Potsdam
Das Leitbild für Potsdam ist fertig! Die Umsetzung der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen erfolgte hauptsächlich im April und Mai 2015. Doch bis zum fertigen Leitbild war es dann noch ein langer Weg. Fast zwei Jahre hat es schließlich gedauert, bis der Plan endlich fertig war! Das Leitbild wurde im September 2016 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen und im Januar 2017 an rund 101.000 Haushalte der Stadt verschickt. Die Dokumentation der Kinder- und Jugendbeteiligung und zum gesamten Prozess findet ihr hier.

Kinderrechte-Filmfestival 2016/17
„KLAPPE AUF FÜR DIE KINDERRECHTE!“ hieß es am 25. und 26.01.17 bei der Premiere aller 16 Kurzfilme im Rahmen des 3. Brandenburger Kinderrechte-Filmfestivals im Thalia. Im Vorfeld führten wir erneut Kinderrechte-Workshops an Potsdamer Grundschulen durch. Mit dabei waren die Grundschule am Humboldtring (“Der Fremde” nach Art. 2 UN-KRK) und die Montessori-Schule (“Rettung im Müll” nach Art. 31 UN-KRK). Wir gratulieren der Montessori-Schule zum Erwachsenen-Jurypreis (am 26.01.)! Alle Filme des Festivals findet ihr hier.

Kreisschülerrat Potsdam
Die nächste Sitzung des Kreisschülerrates wird am Mittwoch, den 05. April 2017, um 10.30 Uhr im MBJS (Ministerium für Bildung, Jugend und Sport) stattfinden. Neben der Gremienarbeit soll es besonders um die Planung des zweiten Schulhalbjahres und von gemeinsamen Projekten gehen (z. B. Bundestagswahl, Toleranzfest, Kommunikationstraining).

Ergebnisse Parkumfrage
Zeitgleich zur repräsentativen Bürgerumfrage der Stadtverwaltung (ab 16 Jahren) zur Nutzung der Potsdamer Welterbeparks Sanssouci, Babelsberg und der Neue Garten wurden Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 15 Jahren im Herbst 2016 von uns befragt. An der Umfrage nahmen ca. 550 Schüler*innen aus sechs Potsdamer Schulen teil. Unser Dank geht insbesondere an die Voltaire-Gesamtschule, Gerhart-Hauptmann-Grundschule, Rosa-Luxemburg-Grundschule, Neue Grundschule und die Grundschule „Bruno H. Bürgel“. Besonders wichtig ist Kindern und Jugendlichen in den Parks: Sauberkeit (79%), Zustand der Gehwege (70%), Sicherheit (69%), Radwege (64%), Toiletten (57%), Spiel- u. Bewegungsflächen (56%), Sitzmöglichkeiten (51%), Sport- und Freizeitmöglichkeiten (50%), Beleuchtung (49%), Erreichbarkeit mit ÖPNV (45%), Bademöglichkeiten (42%), Liegewiesen (41%). Die Ergebnisse stehen für bevorstehende Planungen der Stiftung und der Stadtverwaltung zur Verfügung. 

FH Projekt „Kinderrechte bekannter machen“
Das KiJu-Büro begleitet seit November 2016 bis Mai 2017 in Kooperation mit der Fachhochschule Potsdam Studierende der Sozialen Arbeit im Projekt „Kinder- und Jugendbeteiligung in Brandenburg“. Ihre Aufgabe wird es sein, die UN-Kinderrechte in Potsdam bekannter zu machen. Die Studierenden planen gemeinsam mit Kindern des Hortes „Kastanienhof“ die Entwicklung eines Kinderrechte-Koffers. Dieser wird Methoden enthalten, Kinder spielerisch mit ihren Rechten vertraut zu machen und kann von Kindereinrichtungen und Schulen ausgeliehen werden.

2. Aktuelles aus den Mitgliedsvereinen

Hoch Drei e.V.

Der Stadtnatur auf der Spur (09. bis 12. April 2017)
Für: Kinder zwischen 9 und 12 Jahren
Wo wir sie suchen? Am Stadtrand, auf dem Kinderbauernhof, zwischen Häusern und im Waldmuseum. Wir lernen Pflanzen und Tiere kennen, basteln und werden dicke NaturfreundInnen. Infos und Anmeldung: religa@hochdrei.org

C’est la vie – so ist das Leben (16. bis 22. April 2017)
Deutsch-französische Begegnung, Marseille (Frankreich) für Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren
Sonne, Meer und Menschen aus den verschiedensten Ländern – das ist Marseille und noch viel mehr. Pack deine Koffer und komm mit in unser Nachbarland Frankreich. Infos und Anmeldung: thierfelder@hochdrei.org

Alles neu macht der April (18. bis 22. April 2017)
Deutsch-polnische Begegnung für Kinder zwischen 9 und 12 Jahren
Bürgermeisterin, Sternekoch, Naturexpertin oder Dolmetscher – jeden Tag jemand anderes sein und mit anderen Kindern aus Deutschland und Polen über neue eigene Talente staunen.  Infos und Anmeldung: thierfelder@hochdrei.org

Ich bin ich (19. bis 21. April 2017)
Drei Tage rund um Kinderrechte, Selbstbehauptung und Glück für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 13 Jahren
Schön ist es auf der Welt zu sein! Vor allem wenn wir einfach so sein dürfen wie wir sind. Ob groß, klein, leise oder laut: wetten wir schaffen es, alle miteinander auszukommen? Infos und Anmeldung: berger@hochdrei.org

Singschule Babelsberg

Mitsingen bei der Musical-Produktion „Der Garten des Riesen“
Die Singschule Babelsberg lädt alle Kinder von 6 bis 13 Jahren ein, bei der neuen Musical-Produktion mitzusingen. Vor den Sommerferien findet die Aufführung des Märchenspiels „Der Garten des Riesen“ nach einer Geschichte von Oscar Wilde statt. Dazu wird jeden Donnerstagnachmittag trainiert und vom 30. Juni bis 2. Juli fahren die Teilnehmer in eine schöne Jugendherberge. Dort entwerfen sie gemeinsam Kulissen und Kostüme und stellen die Geschichte mit tollen Liedern schauspielerisch dar. Wer Lust hat mitzumachen kann einfach zur Probe kommen oder meldet sich unter 0176/21003404 bei Fragen.
Wann:    Donnerstag, 16 – 17 Uhr 1. bis 4- Klasse, 17.15 –18.30 ab 5. Klasse
Wo:        Schulstraße 8c, Babelsberg
Kosten:    108,- € für 6 Monate Mitgliedschaft in der Singschule + 65,- € Übernachtungskosten in der Jugendherberge
 

3. News aus Potsdam

3.1 Aktuelles aus dem Jugendhilfeausschuss vom 21.02.2017 (mit freundlicher Genehmigung von Thomas Liebe, Treffpunkt Fahrland e.V.)
Der JHA fand im ersten Teil gemeinsam mit dem Bildungsausschuss statt. Schwerpunkt war hierbei die Berichterstattung zum Umsetzungsstand des Gesamtkonzeptes Schule – Jugendhilfe. Hiernach stand das Projekt „Türöffner – ..“ zur Debatte und zur Abstimmung, welches mehrheitliche Zustimmung erhielt. Eingehender stellten anschließend zwei Kolleg_innen des FB Bildung das Vorhaben Bildungsbüro vor. Es folgte eine intensive Diskussion zu den Sanierungsbedarfen in Kinder- und Jugendeinrichtungen. Nachvollziehbar sind die Investitionen in Schulen und Kindergärten. Völlig inakzeptabel sind hingegen die auf nur Kleinstreparaturen begrenzten Aufwendungen in Jugendfreizeiteinrichtungen. Nach zugespitzter Diskussion beschloss der JHA die Verwaltung zu beauftragen ein entsprechendes Konzept zu erstellen, in dem Umfang und Prioritäten benannt sind, dies Anfang 2018 dem JHA vorzulegen und beantragte eine haushaltsbegleitenden Beschluss seitens der StVV zur Abarbeitung der Sanierungsbedarfe in den nächsten 5 Jahren zu fassen. (Hierzu und auch zur Diskussion zu Kita-Situation berichtete die Lokalpresse in den letzten 3 Tagen eingehender).
Sehr leidenschaftlich brachte ich mich im TOP zur Kita-Qualität/Personalausstattung die Argumentation der Kitabeiratsvertreterin Frau Kahl unterstützend ein und skandalisierte die derzeitige Situation bei der Personalausstattung der Kitas allgemein und der nur noch wohnortfernen Versorgungsmöglichkeiten für Familien aus dem Sozialraum 1 im Besonderen. Im sehr streitbaren Ringen einigte sich der JHA in überdeutlicher Mehrheit auf einen haushaltsbegleitenden Antrag an die StVV, in dem bereits ab September 2017 eine Besserung unabhängig von den Entscheidungen des MBJS gefordert wurde.
Einige TOP´s (z.B. „Aufbau eines Inspektionsteams …“ ..) wurden zurückgestellt und auch die üblichen Berichte sehr verkürzt eingebracht, da die Diskussion zu den vorgenannten TOP´s schon bis 20.15 Uhr dauerte. Bitte lesen Sie also das Protokoll (nach Veröffentlichung hier zu finden).
Mit deutlichem Bedauern wurde der Rücktritt von Frau Frenkler als Vorsitzende der AG Kita und als Mitglied des Unterausschuss zur Kenntnis genommen.

3.2 Veranstaltungen / Fortbildungen u.ä.

HollyHood – Filmfestival zu Hip Hop & Social Justice – 7.-12. März 2017
Das von Studierenden der Universität Potsdam gemeinsam mit dem Filmmuseum Potsdam organisierte Filmfestival betrachtet die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte der Hip Hop-Kultur und ihrer vier Kunstformen – Breaking, Rapping, DJing und Graffiti. Die 40 Jahre junge Subkultur entstand als emanzipatorische Gegenbewegung zu sozialer, wirtschaftlicher und rassistischer Ausgrenzung. Weitere Infos und das gesamte Programm hier.
 
Mit Euch reden! – Abendsession mit Diskussion, Round Tables und Film über altes und neues am 10.03.2017 von 18 bis 22:00 Uhr im freiLand
Die meisten unserer neuen Nachbarn kommen aus Ländern und Kulturkreisen, von denen wir bisher in der Regel nicht allzu viel wussten. Sie kommen beispielsweise aus Syrien, Eritrea und dem Irak. Sie haben alles verloren und erhoffen sich ein “normales” Leben in Sicherheit und Frieden, eine Wohnung, eine Arbeit und ein freundliches soziales Umfeld. Das ist ein langer und beschwerlicher Weg mit vielen Herausforderungen. Demgegenüber steht jedoch das Engagement und die Aufbruchstimmung vieler Geflüchteter, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen wollen und die längst nicht mehr nur „die Hilfebedürftigen“ oder „die Schutzsuchenden“ sind, sondern eine aktive Rolle bei der Integration in Deutschlands einnehmen und Verantwortung für die Mitgestaltung unserer Gesellschaft nehmen wollen. Der Abend soll diese Aufbruchstimmung aufgreifen! Alle Infos hier.
 

Fortbildungsreihe des LJR Brandenburg: “Geschafft?! Und jetzt!?” Interkulturalität in der Arbeit mit jungen Geflüchteten in Brandenburg
Nach dem Ankommen vieler junger Menschen mit Migrationsgeschichte in den letzten beiden Jahren sind die ersten Hürden genommen und wichtige Grundlagen für die interkulturelle Öffnung der Jugend(verbands)arbeit gelegt. Die dreiteilige Fortbildungsreihe stellt die Frage, wie es ausgehend davon weitergehen soll – welche Konzepte und Erfahrungen bestehen bereits und lassen sich miteinander verknüpfen und wo braucht es weitere neue Strategien? Weitere Informationen und Anmeldung hierAnmeldung bis 13. März 2017

Aufruf zur Einreichung von Fachbeiträgen zum 3. Brandenburger Kongress der Jugendarbeit „Grenzenlose Jugend“ in Potsdam
Vom 9. bis 10. November findet der 3. Brandenburger Kongress der Jugendarbeit „Grenzenlose Jugend“ in Potsdam statt. Alle haupt- und ehrenamtlichen Fachkräfte der Jugendarbeit, Jugendverbandsarbeit, Jugendsozialarbeit und des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes sind aufgerufen, eigene Fachbeiträge einzureichen. Weitere Informationen zu Themenschwerpunkten und Modalitäten für Fachbeiträge unter www.grenzenlosejugend.deAnmeldung von Fachbeiträgen bis 15. März 2017
 

Fortbildung – Rechtsansprüche auf Eingliederungshilfe am 30.03.2017
Bei dieser Veranstaltung an der Fachhochschule Potsdam wird der aktuell rechtliche Rahmen (z.B. Leistungsvoraussetzungen) auf Hilfen für junge Menschen mit (drohender) seelischer Behinderung dargestellt. Des Weiteren werden die Eingliederungshilfen rechtlich einsortiert, das Verfahren im Jugendamt erörtert und Grundkenntnisse in der Durchsetzung der Rechte dieser jungen Menschen vermittelt. Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte aus verschiedenen Bereichen der sozialen Arbeit.
Anmeldungen per E-Mail oder Brief bis zum 24.03.2017. Die Teilnahmegebühr beträgt 60 Euro und für BOJE e.V.-Mitglieder 40 Euro. Weitere Informationen hier.

April bis November 2017 – Seminarreihe „Qualifizierung ehrenamtlicher Vorstände“
Gutes Ehrenamt braucht Qualifizierung und Unterstützung. Um Ehrenamtliche für ihre Arbeit im Vorstand eines Jugendverbandes fit zu machen, bietet der LJR eine Fortbildungsreihe mit dem Fokus ehrenamtliche Führung an. Inhalte und Lernansätze sind erfahrungs- und lebensweltorientiert auf euer Engagement im Jugendverband bezogen. Weitere Informationen und Anmeldung hier.
 

JuBi – Die Jugendbildungsmesse am 01.04.2017, 10 – 16 Uhr
Rund 100 Austauschorganisationen, Veranstalter und Agenturen aus dem gesamten Bundesgebiet informieren über alle Facetten von Auslandsaufenthalten und stellen ihre Programme und Stipendienangebote vor. Die Beratung zu Themen wie Schüleraustausch, High School-Aufenthalte, Gastfamilie werden, Sprachreisen, Au-Pair, Work & Travel, Freiwilligendienste sowie Praktika im Ausland erfolgt persönlich an den Ständen der Aussteller durch Bildungsexperten und ehemalige Programmteilnehmer. Weitere Infos unter: www.weltweiser.de

Seminar zu Aufsichtspflicht-, Haftungs- und Versicherungsfragen in der Jugend(verbands)arbeit am 06.04.2017
Die Landesjugendringe Brandenburg und Berlin veranstalten dieses Seminar um den Mitarbeiter_innen und Ehrenamtlichen in Jugendverbänden Sicherheit in der Thematik „Aufsichtspflicht, Haftungs- und Versicherungsfragen in der Jugendarbeit“ zu geben. Eingeladen sind alle haupt- und ehrenamtlich in der Jugendverbandsarbeit Tätigen bzw. die für den Versicherungsschutz zu-ständigen Mitarbeiter_innen der Verbände sowie anderer öffentlicher und freier Träger der Jugendarbeit. Das Seminar findet von 16 – 20 Uhr in Potsdam (Haus der Natur, Lindenstraße 34, 14467 Potsdam) statt. Weitere Infos hier.

Graffiti-Wettbewerb zum Potsdamer Tag der Wissenschaft
In Kooperation mit dem Wissenschaftspark Potsdam Golm und dem Max-Planck-Institut richtet PROFFITI e.V. am 13. Mai 2017 beim Tag der Wissenschaft einen Graffitiwettbewerb aus. Bewirb Dich mit Deinem Graffiti und räume einen Preis ab. Als Gewinner sprühst Du außerdem Dein Bild am Tag der Wissenschaft live. Ihr könnt Euch auch als Graffiti-Crew bewerben. Für alle anderen Interessierten gibt es nebenbei einen Graffiti-Workshop, der durch unsere Graffiti-Proffis angeleitet wird. Alle Infos hier. Einsendeschluss ist der 21. April 2017
 

Info- und Vernetzungstag zum schulischen und außerschulischen internationalen Jugendaustausch am 04.05.2017
Neben grundsätzlichen Informationen zum Jugendaustausch mit Frankreich, Polen, Russland, Tschechien, Israel und anderen Ländern wird es in Arbeitsgruppen u.a. besondere Impulse für den internationalen Schüleraustausch sowie den internationalen Jugendaustausch mit jungen Geflüchteten geben. Außerdem werden das Kennenlernen anderer Akteure sowie der gegenseitige Erfahrungsaustausch im Vordergrund stehen. Die Veranstaltung findet im Treffpunkt Freizeit, Am Neuen Garten 64, in Potsdam statt.

3.3 Stellenausschreibungen

FJB bietet neuen Service: Stellenbörse
Der Fachverband Jugendarbeit / Jugendsozialarbeit Brandenburg e.V. bietet Trägern die Möglichkeit, Stellenausschreibungen für Fachkräfte der Jugend(sozial)arbeit auf der Internetseite des Fachverbandes zu veröffentlichen. Unabhängig, ob es sich bei dem Gesuch um hauptamtliche Fachkräfte oder Honorarkräfte handelt, kann die Ausschreibung an info@fjb-online.de gesendet werden. Weitere Infos hier.

Das Diakonische Werk Potsdam e.V. sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt eine*n Sozialarbeiter*in (65% Stellenumfang) für die Beratung von Asylsuchenden und geduldeten Flüchtlingen, die in der Stadt Potsdam in Wohnungen untergebracht sind. Die Stelle ist auf zunächst bis zum 31.12.2017 befristet. Es gibt Optionen auf Verlängerung. Fragen dazu richten Sie bitte an Christiane Guse, Leiterin des Beratungsfachdienstes, telefonisch unter 0331-23700879 oder per Email unter c.guse@dwpotsdam.deBewerbungsschluss 06.03.2017.
 

4. Wettbewerbe & Förderungen

Finanzierungsübersicht für Jugendprojekte
Aktion Zivilcourage hat eine Übersicht veröffentlicht, die zusammenfasst, wo junge Menschen eine Projektförderung für eigene Projekte erhalten können. In zwei Tabellen werden die Grundpfeiler der Förderprogramme aufgezeigt und weiterführende Informationen verlinkt. Die allgemeine Übersicht ist hier zu finden, genauere Informationen enthält die PDF-Übersicht.
 
START-Stipendium hilft Schüler*innen mit Migrationshintergrund
Das START Stipendienprogramm ist die größte deutsche Förderinitiative für Jugendliche mit Migrationshintergrund. Ziel ist die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen für die schulische und berufliche Laufbahn sowie für eine aktive Mitgestaltung des gesellschaftlichen Lebens in Deutschland. START richtet sich an motivierte Schülerinnen und Schüler aller Schulformen und bietet ein zweijähriges Stipendienprogramm auf dem Weg zu einem qualifizierten Schulabschluss. Die Bewerbungsfrist läuft vom 1. Februar bis 15. März 2017. Nähere Informationen zur Bewerbung und zu den Leistungen des Stipendiums sind hier zu finden.
 
“Werkstatt Vielfalt”
Die “Werkstatt Vielfalt” ist ein Förderprogramm der Robert Bosch Stiftung, das von der Stiftung Mitarbeit durchgeführt wird. Junge Menschen in Deutschland wachsen in einer Gesellschaft auf, die so bunt und vielfältig ist wie nie zuvor. Kontakte zwischen Menschen aus unterschiedlichen Milieus sind von grundlegender Bedeutung für das gegenseitige Verständnis und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Hier setzen die Projekte der »Werkstatt Vielfalt« an: Sie bauen Brücken zwischen Lebenswelten. Neben interkulturellen Vorhaben wird die Begegnung zwischen Jung und Alt, von Menschen mit und ohne Behinderung, unterschiedlicher sexueller Orientierung und aus verschiedenen sozialen oder religiösen Lebensbereichen gefördert. Bewerbungsformulare und ausführliche Informationen zum Programm finden sich hierBewerbung bis 15. März 2017
 
Förderprogramm JUGEND HILFT!
In diesem Projekt von Children for a better World e.V. können sich engagierte Kinder und Jugendliche von sechs bis 21 Jahren mit ihren sozialen Projekten gegen Kinderarmut online für bis zu 2.500 Euro bewerben und am bundesweiten Engagementwettbewerb teilnehmen. Das Programm fördert das Engagement von Kindern und Jugendlichen finanziell, inhaltlich und mit Anerkennung durch einen Wettbewerb:
JUGEND HILFT! Fonds
Kinder und Jugendliche von sechs bis 21 Jahren können jährlich bis zu 2.500 Euro Fördergelder für ihr soziales Projekt beantragen. Unabhängig vom Wettbewerb wird mehrmals im Jahr über die Anträge auf finanzielle Förderung entschieden. Einsendeschluss ist der 15. März 2017.
JUGEND HILFT! Coaching
In professionellen Workshops und Seminaren zu Themen wie Projektmanagement, Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit lernen Kinder und Jugendliche, wie sie ihre sozialen Projekte weiterentwickeln können. Durch den Austausch mit jungen Engagierten aus ganz Deutschland erleben sie die Vielfalt sozialen Engagements.
JUGEND HILFT! Wettbewerb
Unter allen Einsendungen ermittelt eine Jury die vielversprechendsten sozialen Projekte. Die Gewinner*innen werden zu einem fünftägigen Camp nach Berlin eingeladen. Einsendeschluss ist der 15. März 2017.
Nähere Informationen gibt es hier.
 
Jugendprogramm Zeitensprünge startet in neue Runde
„Zeitensprünge“ ermöglicht es, Geschichte bei Euch vor Ort zu entdecken. Zusammen mit  Freund_innen und anderen interessierten Jugendlichen können junge Menschen ein Thema wählen, welches sie erforschen möchten! Im Begleitprogramm treffen die Jugendlichen andere  Zeitenspringer_innen, um Erfahrungen auszutauschen. Am Ende des Projektes werden die Ergebnisse – Magazine, Ausstellungen, Hörspiele, Filme, usw. – präsentiert und gefeiert! Bewerbung bis 31. März 2017 Mehr Informationen und Antragstellung hier.
 

Für Förderfonds des DKHW  bis zum 31.03.2017 bewerben
Initiativen, Vereine und Projekte der Kinder- und Jugendarbeit haben noch bis zum 31. März 2017 die Möglichkeit, einen Antrag beim Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes zu stellen und bis zu 5.000 Euro zu erhalten. Ziel der Förderfonds ist die Verbesserung der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen unter dem Beteiligungsaspekt. Anträge können Vereine, freie Träger, Initiativen, Elterngruppen, Kinder- und Jugendgruppen sowie Schülerinitiativen für noch nicht begonnene Projekte stellen. Mehr Infos unter DKHW Förderfonds.

On y va – auf geht’s – let’s go!
Die Robert Bosch Stiftung und das Deutsch-Französischen Institut Ludwigsburg schreiben den Ideenwettbewerb „On y va – auf geht’s – let’s go!“ aus. Erneut gibt es die Möglichkeit, eine Förderung in Höhe von 5.000€ zu erhalten. Wir suchen Teams bestehend aus drei Partnern – einem deutschen, einem französischen und einem aus einem dritten EU-Mitgliedsstaat bewerben, die gemeinsam ein gemeinnütziges Austauschprojekt organisieren. Bewerbungsschluss ist der 31.03.2017. Alle Infos hier.

Projektzeitraum für den Potsdamer Wettbewerb Jugendinnovationspreis “Blickwechsel” verlängert
Noch bis zum 30. Juni 2017 können sich Einrichtungen, die mit Kindern und Jugendlichen in Potsdam arbeiten für den Jugendinnovationspreis „Blickwechsel“ bewerben. Ausgeschrieben werden 500,- Preisgeld, der Pokal „Goldener Pfau“, diverse Sachpreise und Zertifikate für teilnehmende Projekte. In 2016/2017 steht mit dem Jahresschwerpunkt „Geschlechtergerechtigkeit“ das Thema Gender im Fokus. Alle Informationen hier.
 
5. Sonstiges
Veröffentlichung von Teilnehmer_innenunterlagen für Kinder- und Jugendfreizeiten in 13 Sprachen
Der Landesjugendring Brandenburg e.V. stellt allen Jugendverbänden und interessierten Vereinen und Initiativen auf seiner Homepage in 13 Sprachen Teilnahmeunterlagen für Seminare, Ferienfreizeiten und weitere Angebote der Jugend(verbands)arbeit kostenfrei zur Verfügung. In 13 Sprachen sind die Formulare bisher bereitgestellt. Die Unterlagen können als beschreibbare Dateien auf der Homepage des Landesjugendrings hier heruntergeladen werden.
 
Online-Plattform zu digitaler Jugendbeteiligung
Ab sofort stellt das Projekt jugend.beteiligen Wissen, Erfahrungen und Tools (digitale Werkzeuge) auf einer Online-Plattform für alle, die selbst ein Online-Beteiligungsprojekt beginnen wollen zur Verfügung. Das Gemeinschaftsprojekt möchte junge Menschen erreichen, die bisher gar kein oder nur wenig Interesse an Mitwirkungsmöglichkeiten haben. Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung der Gesellschaft, wird angenommen mit einer digitalen Hilfsmittelplattform mehr Jugendliche motivieren zu können, sich zu engagieren und eigene Projekte zu entwickeln. Online Plattform: jugend.beteiligen.jetzt
 
 

Die Kommentare sind geschlossen.