Newsletter – Ausgabe Mai 2017

Liebe Leser*innen unseres Newsletters!

Wir freuen uns nun endlich auf ein paar wärmende Sonnenstrahlen in diesem bisher kalten Frühling. Das schöne Wetter lässt sich an diesem Wochenende wieder ganz vielseitig nutzen. Eine Möglichkeit wäre, am Sonntag bei der Initiative „Stadtmitte für alle“ (11-15:00 Am Alten Markt) vorbeizuschauen. Der SJR ist Unterstützer der Initiative, weil auch wir denken, dass mehr städtische Flächen in öffentlichem Besitz bleiben sollten. Je weniger öffentliche Flächen die Stadt hat, desto schwieriger wird es, den nötigen Bedarf an sozialer Infrastruktur, aber auch Spiel- und Freiflächen zu erfüllen. 

Außerdem möchte ich an dieser Stelle auf eine – für die (ehrenamtliche) Jugendarbeit – sehr schwierige angestrebte Regelung im neuen SGB VII hinweisen. Der Paragraf 48b – Meldepflicht für ALLE Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit – bedeutet für kleine Einrichtungen, Jugendverbände und auch Jugendämter sehr viel bürokratischen Aufwand. Damit würde er zur erheblichen Erschwernis ehrenamtlichen Engagements. Er verhindert selbstorganisierte Jugendarbeit und zerstört Freiräume für junge Menschen! Der Paragraf 48b ist nur noch durch das Parlament und die Bundesländer im Bundesrat zu stoppen. Was ihr dafür tun könnt und die genauen Argumente gegen Paragraf 48b findet ihr hier.

1. Aktuelles aus dem SJR, KiJu-Büro & Co

1.1 Stadtjugendring

Seid ihr noch zu rollen? – Unterstützung der Rollsportler*innen für verbesserte Skateanlagen in Potsdam
Die Rollsportler*innen haben mit der Untersützung vom SJR, Jugendclub jwd und Wildwuchs Streetwork (beide Stiftung SPI) einen Clip gedreht, der die Problematik veranschaulicht und aufzeigt, was sich die Rollsportler*innen für Potsdam wünschen. Hier ist der Clip zu sehen: You Tube
In einem Pressegespräch am 08.05.2017 haben wir den Clip erstmals gezeigt. Ziel war es zunächst, das Thema in die Öffentlichkeit zu bringen (MAZ-Artikel). Im nächsten Schritt wollen wir mit Entscheidungstreter*innen ins Gespräch kommen.
 
BASSI ’17
Ob Breakdance-Trainings, PDM Concrete-Battle, Mediatrike-Festival oder das Umsonst & Draußen Festival – auf dem BASSI ist auch diese Saison wieder einiges los.
Alle Veranstaltungen sind im Flyer zusammengestellt: BASSI Flyer 2017
 

Helfer*innen für die Stadt der Kinder gesucht
Potsdams größtes Ferienprojekt „Stadt der Kinder“ sucht vom 24. Juli – 4. August 2017 ehrenamtliche Helfer*innen, um Kinder von 6 bis 12 Jahren beim Bauen ihrer Stadt zu begleiten. Mehr Infos unter: www.stadtderkinder-potsdam.de

1.2 Kinder- und Jugendbüro

Ergebnisse der Spielplatz-Ideenwerkstatt in der Schiffbauergasse
Auf dem Gelände der Schiffbauergasse wird ein Spielplatz entstehen. Am 10. März 2017 fand dazu die Ideenwerkstatt im Museum Fluxus statt. Mit ca. 30 Kindern zwischen 4 und 12 Jahren begutachteten wir draußen die Fläche, sammelten Ideen und ein Thema für den neuen Spielplatz und gestalteten ein Modell mit vielen Spielgeräten! Am meisten haben sich die Kinder eine Tunnelhöhle, ein Labyrinth, ein Baumhaus, ein Trampolin und viele Möglichkeiten zum Klettern gewünscht. Alle Ergebnisse des Workshops findet ihr hier. Aktuell wird durch den zuständigen Sanierungsträger Potsdam geprüft, welche Wünsche der Kinder beim Bau umgesetzt werden können.

Siegelverfahren “Kinderfreundliche Kommune”
Der Aktionsplan wurde am 03.05.2017 in der Stadtverordnetenversammlung behandelt und von dort in die Fachausschüsse (Jugendhilfe, Finanzen, Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr, Bildung und Sport sowie in den Hauptausschuss) verwiesen. Diese werden sich in ihren nächsten Sitzungen mit dem Aktionsplan beschäftigen.
Zudem wird ein Fachaustausch zwischen den teilnehmenden Kommunen (z. B. Senftenberg, Wolfsburg, Remchingen und Köln) am 29. und 30.06.2017 zu dem Schwerpunktthema „Kinderrechte im Verwaltungshandeln – Ziele, Aufgaben und Rollenverständnis von Kinder- und Jugendinteressenvertretungen“ in Potsdam im Haus der Jugend stattfinden.

Jugendkulturfonds
Die letzte Sitzung des Jugendprojektrates des Jugendkulturfonds fand am Mittwoch, den 10. Mai 2017, um 15 Uhr statt. Es wurden drei neue Anträge zu den Themen Breakdance, Musical und Nachbarschaftskultur eingereicht.

Schülergesundheitstage + Kinderrechte-Koffer
Am 16. und 17. Mai 2017 werden wir bei den Schülergesundheitstagen im Treffpunkt Freizeit von 8 bis 13 Uhr Schüler*innen der 1. bis 6. Klasse zu den UN-Kinderrechten informieren. Unterstützung erhalten wir dabei von den Studierenden der FH Potsdam, die im Rahmen eines Studierendenprojektes einen Kinderrechte-Koffer zusammen mit Kindern entwickelt haben. Dieser wird an beiden Tagen dabei sein und die Schüler*innen können schon mal einige spannende Spiele aus dem Koffer ausprobieren.

Kreisschülerrat Potsdam
Die 5. Sitzung des Kreisschülerrates im Schuljahr 2016/17 wird am Donnerstag, den 18. Mai 2017, um 10.30 Uhr im Haus der Jugend stattfinden. Neben den Gremien wird die Weiterarbeit an den gemeinsamen Projekten im Vordergrund stehen (z. B. zur Bundestagswahl, Toleranzfest).

Weltspieltag 2017
Im Rahmen des 10. Weltspieltages 2017 mit dem Motto ,,Spiel! Platz ist überall!“ laden wir alle Kinder am Montag, den 29.05.17, von 14.30 – 17.30 Uhr zu einer Riesenkreide-Malaktion am Neuen Lustgarten ein. Damit wollen das Deutsche Kinderhilfswerk und seine Partner im ,,Bündnis Recht auf Spiel“ darauf aufmerksam machen, dass Kinder und Jugendliche ein Recht darauf haben, zu spielen und sich möglichst im gesamten Stadtraum frei zu bewegen! Also kommt vorbei, seid kreativ und setzt dem Recht auf Spiel an diesem Tag ein buntes und beeindruckendes Zeichen!

Sanierung Spielplatz Freundschaftsinsel
Der Spielplatz auf der Freundschaftsinsel soll noch dieses Jahr teilweise saniert werden. Dazu wird es am 7. Juni 2017 einen Beteiligungsworkshop mit Schüler*innen des Hortes „Havelsprotten“ geben. Den Kindern wird dabei der Entwurf der geplanten Sanierung vorgestellt und Änderungswünsche erfragt.

Stadtteilwerkstatt Bornstedt
Am Samstag, den 17. Juni 2017, findet von 10 bis 16 Uhr eine Stadtteilwerkstatt auf dem Gelände der FH Potsdam, Kiepenheuerallee 5, statt. Alle Anwohner*innen sind eingeladen, sich dort näher kennenzulernen, zu vernetzen und über die Entwicklung ihres Stadtteils mit verschiedenen Akteuren auszutauschen. Parallel zur Veranstaltung für Erwachsene wird es eine Kinder- und Jugendbeteiligung ab 6 Jahren zum Thema geben. Dabei wird das KiJu-Büro u. a. eine Stadtteilerkundung organisieren. Mehr Infos zur Werkstatt findet ihr hier

2. Aktuelles aus den Mitgliedsvereinen

Chill out e.V. 
Potsdam fördert weiterhin Fachstelle für Konsumkompetenz: Die Fachstelle des Chill out e.V. bietet auch in den kommenden 3 Jahren mit Förderung der Landeshauptstadt Potsdam Infos, Beratung, Fortbildung und Projekte rund um das Thema Konsum und Sucht. Kontakt: chillout@chillout-pdm.de | 0331-2879.1258
Aktionswoche Alkohol: Die Fachstelle ist am 13.05. bis 18.05. jeweils zwischen 13:00 und 18:00 Uhr mit einem Info- und Aktionsstand zum Thema in der Brandenburger Str./Ecke Lindenstr. präsent. 
Mehr Infos zum verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol auch unter www.aktionswoche-alkohol.de/hintergrund-alkohol und www.kenn-dein-limit.info
OstbloQ-Quartierscafé im Zentrum Ost: Am 03. Juni geht’s am Humboldtring 19 in die 3. Runde. Von 14.00 bis 20:00 Uhr gibt’s wieder Kaffee, Kuchen und andere Köstlichkeiten sowie einen regen Austausch im Kiez.
 
fjs e.V. – Kinderklub „Unser Haus“
Longbaord selbstgebaut! – 12.05.2017
Projektabschluss im Volkspark von 15:30 -17:30 Uhr am Streetballfeld
Gefördert durch die Ich kann was!-Initiative der Telekom
 
Wir räumen auf! 16.05.2017, 14:30 – 17:00 Uhr
Gemeinsam räumen Freien Schule, Familienzentrum und Kinderklub den Bolzplatz und im angrenzenden Wäldchen auf. Auch unser Garten wartet auf einen Frühjahrsputz. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, es gibt selbstgebackenen Kuchen, Kaffee und Warmes vom Grill. Anschließend können noch Samenbomben geformt werden, um den Schlaatz erblühen zu lassen.
 

21. Geburtstag des Kinderclubs und Kindertag feiern – 1. Juni 2017
Es darf wieder auf der Hüpfburg gesprungen werden, auf Kisten geklettert werden und vieles mehr… – Kommt vorbei und feiert mit.

SJD- Die Falken
Linkes Pfingstcamp – Eine Veranstaltung der Falken Brandenburg und Solid Berlin/Brandenburg
In der wunderschönen Berliner Natur wollen wir drei Tage lang die perfekte Mischung aus Entspannung, Party und politischem Aktivismus genießen. Neben Workshops und Kulturprogramm wollen wir uns auf die Gegenproteste zum G20-Gipfel in Hamburg vorbereiten. Aktions- und Sanitrainings, sowie inhaltliche Workshops und Informationsveranstaltungen sollen uns auf die Proteste einstimmen.
Wann: 02.-05.06.2017
Wo Zeltplatz Saatwinkel (Belin-Tegel)
Anmeldung unter: www.linkespfingstcamp.de
 

Sommercamp für Kids, 6. bis 16. August in Friedrichroda (Thüringen)
Wir haben noch freie Plätze für unser Sommerzeltlager für Kinder von 6 bis 12 Jahren. Wir freuen uns auf ein cooles Zeltcamp im Thüringer Märchenwald, gemeinschaftliches Kochen, gutes Wetter und viel Platz für Spiel und Spaß.

MY Camp – Sommerzeltlager für Jugendliche, 17. bis 25.08.2017 in Friedrichroda (Thüringen)
Sommer und Ferien, kannste nicht ändern? Kein Plan? Deine Eltern wollen dich ins Bootcamp schicken? Ballermann ist dir zu deutsch? Dann mach ’s halt anders! Meld dich zum Sommerzeltcamp für Jugendliche von 13 bis 19 Jahren an.

Mehr Infos und Anmeldung unter: www.falken-brandenburg.de

Stiftung SPI
Hüttenübernachtung auf dem Abenteuerspielplatz
Der Abenteuerspielplatz „Blauer Daumen“ bietet vom 10. zum 11. Juni wieder eine spannende Hüttenübernachtung, mit allem, was bei uns dazugehört: leckerer Feuertopf („Geschmackus Maximus“), Spielspaß, Nachtwanderung und ganz viel gute Laune. Zur Hüttenübernachtung laden wir wie immer alle 8 – 14 jährigen Abenteurer herzlich ein. (jüngere Helden nur in Begleitung von Eltern/Elternteilen).

Anmeldung durch die Eltern bis zum 07.06.2017www.abenteuerspielplatz-potsdam.de

3. News aus Potsdam

3.1 Aktuelles aus dem Jugendhilfeausschuss vom 27.04.2017 (mit freundlicher Genehmigung von Thomas Liebe, Treffpunkt Fahrland e.V.)
Zunächst informierte Frau Reisenweber über den Stand der zu betreuenden unbegleiteten minderjährigen Ausländer (kein wesentlichen Änderungen), Herr Tölke über 62 eingegangene PLUS-Anträge, die nun geprüft würden und unser Beigeordneter Herr Schubert über die Brennpunkte der kritischen Kitaplatzsituation. Als Tischvorlage erhielten wir eine Übersicht über Investitionen des KIS in Kinder- und Jugendclubs.
Für den Unterausschuss Jugendhilfeplanung berichtete ich zu dessen Beratung, in der in zweiter Sitzung erneut über die Beschreibung der Bedarfe der offenen Jugendarbeit beraten wurde. In der Sitzung im 23. Mai soll sich erneut mit Vertreter_innen der AG Jugendförderung zum aktuellen Stand über deren Arbeit ausgetauscht werden. Derzeit steht die Sicherung räumlicher Ressourcen im Mittelpunkt der Arbeit der Verwaltung.
Aus den AG´s gab es keine Berichte. Für den Kita-Elternbeirat berichtete eingehender Frau Kahl – bitte dazu dann das Verwaltungsprotokoll lesen (abrufbar hier).
Frau Neels und Frau Arnold berichteten hiernach anschaulich und dezidiert zur Arbeit des Kinder- und Jugendbüros. Der Bericht wurde mit hoher Wertschätzung quittiert und es wurde angeregt, im Prozess der künftigen Planung ab 2019 eine bessere Personalausstattung vorzusehen.
In der Diskussion zu dem offenen Brief des Fanprojektes wurden in Stellungnahmen zur/m Rolle/Anspruch der Beziehungsarbeit in sozialen Projekten, von freien Trägern dieser Projekte und der Verwaltung / des Jugendhilfeausschusses in Konfliktfällen nach meiner Meinung hilfreiche Gedanken formuliert, die nun von den Akteuren beim benannten Träger und den Fanvertreter_innen aufgegriffen werden sollten.
Die Stiftung Partnerschaft mit Afrika e.V. wurde einstimmig als Träger nach § 75 SGB VIII anerkannt.
Zwei überwiesene Vorlagen wurde zurückgestellt.
Dem Prüfauftrag „Kunstrasenplatz Nowawiese“ wurde mit 8 Ja-Stimmen gegen 5 Nein-Stimmen zugestimmt.
Die Mitteilungsvorlaege Bürgerhaushalt 2013/14 wurde zur Kenntnis genommen.
 
3.2 Veranstaltungen / Fortbildungen u.ä.
Vorschläge beim Bürgerhaushalt einreichen!
Fehlen Ihnen Sport-, Spielplätze oder Grünflächen? Wie bewerten Sie das Angebot der Bibliothek, Musikschule oder der Volkshochschule? Machen Sie mit. Sagen Sie der Landeshauptstadt Potsdam, in welchen Bereichen mehr Geld bereitgestellt und wo gespart werden sollte. Hier können Sie noch bis zum 2. Juni direkt Ihre Vorschläge eintragen.
 
Potsdamer Ehrenamtspreis  – bis 8. Juni Vorschläge einreichen!
Vorgeschlagen werden können ehrenamtlich tätige Einzelpersonen und Personengruppen sowie Unternehmen, Betriebe, Vereine, Initiativen, Projektgemeinschaften, freie Träger oder andere Organisationen, in denen ehrenamtlich gearbeitet wird. Weitere Informationen zu Schwerpunkten und Verfahren findet ihr im Infoflyer.
 
U18-Bundestagswahl in Brandenburg
Jetzt Wahllokal anmelden!
Die Wahllokale zur U18-Bundestagswahl werden am 15.09. auch in Brandenburg öffnen. Genau neun Tage vor der Bundestagswahl machen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren deutlich, welche Parteien sie im Bundestag sehen wollen. Koordiniert wird die U18-Bundestagswahl in Brandenburg von der Stiftung SPI und vom Landesjugendring. Die U18-Wahl findet in Wahllokalen statt, die u.a. in Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen, Schulclubs, Jugendverbänden, Sportvereinen, Bibliotheken oder auf öffentlichen Straßen und Plätzen in Form mobiler Wahllokale eingerichtet werden können. Ziel von U18 ist es, junge Menschen darin zu unterstützen, Politik zu verstehen, Unterschiede in den Wahlprogrammen der Parteien zu erkennen und Versprechen von Politiker*innen kritisch zu hinterfragen. Jede*r kann eine U18-Wahl bei sich vor Ort organisieren. Wer dabei sein will und ebenfalls ein Wahllokal eröffnen möchte, kann dies online unter www.u18.org eintragen. 
 
Multiplikator_innen-Workshop U18-Wahlen
Um die Teilnahme möglichst vieler Kinder und Jugendlicher zu ermöglichen, braucht es ein wenig Unterstützung – von Fachkräften und Multiplikator*innen. Zur Vorbereitung hierfür bietet der LJR in Kooperation mit der Stiftung SPI einen eintägigen Workshop an. Hierbei werden Methoden zur Vorbereitung und Begleitung der U18-Wahlen vermittelt, Beispiele guter Praxis vorgestellt und aktuelle Herausforderungen politischer Bildung diskutiert.
Termin für Potsdam: 20. Juni im Haus der Jugend
Weitere Informationen hier. Anmeldung hier.
 
Deutsch-Japanisches Austauschprogramm für junge Ehrenamtliche 2017
Das Deutsch-Japanische Austauschprogramm für junge Ehrenamtliche (zwischen 18 und 26 Jahren) mit dem Thema: „Gesellschaftliche Partizipation junger Menschen“ bietet dir die Möglichkeit, an einem zweiwöchigen Besuchsprogramm in Japan teilzunehmen. Du wirst insbesondere die Situation der Jugendarbeit und Bildung sowie das Alltagsleben in Japan über Besuche von Jugendeinrichtungen, Fachvorträge, Diskussionsrunden mit jungen Ehrenamtlichen sowie ein Gastfamilienwochenende kennenlernen. Ausgewählte Besichtigungen historischer und kultureller Einrichtungen geben einen Einblick in die spannende japanische Kultur. Bewerbungsschluss ist der 31.05.2017. Weitere Infos hier.
 

Qualifizierungen für die Jugend(verbands)arbeit 2017: Modul 2 „Und plötzlich bist Du Chef“ (17. Juni)
Als Vorstand in Jugendverbänden, Trägervereinen und Jugendhilfeeinrichtungen leitet man oft nicht nur ehrenamtliche Teams an, sondern führt auch angestelltes Personal, z.B. die Geschäftsführung, Referent_innen oder Verwaltungskräfte. Für diese anspruchsvolle Aufgabe braucht man eigene Ziele und gutes Handwerkszeug. In diesem Modul geht es deshalb um die Kriterien und Methoden guter Personalführung, welche anhand von Beispielen aus der Praxis diskutiert werden.Weitere Informationen hier, Anmeldung hier

Fortbildung im SFBB – It’s a man‘s world? Jugendkulturen zwischen Sinn und Spaß – 10.-11.07.2017
Fragen könnten u.a. sein: Welche Jugendkulturen haben welchen Stellenwert unter Jugendlichen? Welche Identitätsangebote machen sie für Jungen? Wie xenophob ist die Jugend in Deutschland? Wie stark ist ihre Bereitschaft, sich zu engagieren? Welche Bedeutung hat Musik? Wie verändern die Sozialen Netzwerke ihre Lebenswelten? Welche (Jugend-)Kulturen bringen junge Flüchtlinge nach Deutschland mit?
Am zweiten Tag widmen wir uns schwerpunktmäßig dem Thema ‚junge männliche Muslime‘. Jung(e), deutsch und muslimisch – dies ist das Selbstverständnis vieler junger Muslime. Damit verbindet sich der Wunsch, die Gesellschaft mit zu gestalten. Zugleich betonen sie ihre religiöse Identität und leben auch in der Öffentlichkeit selbstbewusst ihren Glauben. Es geht darum, sie mit ihren biographischen Erfahrungen anzuerkennen sowie demokratie- und freiheitsfeindliche Denk- und Verhaltensweisen zu erkennen und ihnen in der pädagogischen Arbeit mit Jungen zu begegnen.
Anmeldeschluss 29.05.2017 // Hier gibt es das Anmeldeformular. 
 
3.3 Stellenausschreibungen
Freiwillige für Europäischen Freiwilligendienst in Tschechien gesucht
Das Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch  sucht zum 1. Juli und 1. September 2017 zehn junge Menschen mit Wohnsitz in Deutschland für einjährige Auslandsaufenthalte im Rahmen von Erasmus+: Europäischer Freiwilligendienst. Die Stellen sind für alle Bewerber*innen im Alter zwischen 18 und 30 Jahren offen. Alle Stellenausschreibungen sind hier zu finden. Weitere Infos: www.tandem-org.cz / www.ahoj.info 
 
4. Wettbewerbe & Förderungen
LJR-Förderfonds #WirsindBrandenburg
Nutzt die Möglichkeit und lasst Eure Projekte von, für und mit jungen Geflüchteten fördern! Beantragt werden können Honorar- und Sachkosten sowie Teilnehmer*innenbeiträge von bis zu 750 € pro Maßnahme. Antragsberechtigt sind die Verbände im LJR und ihre Untergliederungen, Stadt- und Kreisjugendringe sowie verbandliche Jugendbildungsstätten. Weitere Informationen hier.
 

Aktionsfonds für eine Offene Gesellschaft
Die Robert Bosch Stiftung unterstützt als Partner der “Initiative Offene Gesellschaft” Aktionen für eine Offene Gesellschaft.  Gefördert werden Projekte, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt und ein Wir-Gefühl stärken, für Toleranz, Vielfalt und Demokratie eintreten und sich gegen politischen Radikalismus und Hass positionieren. Dies können Einzelveranstaltungen sein, ebenso aber auch Veranstaltungsreihen oder mehrwöchige Aktionen. Denkbar sind kreative Ansätze (Theater, Songs, Texte) ebenso wie Debattenbeiträge oder Feste für Demokratie. Beantragt werden können bis zu 3.000 Euro, übernommen werden allerdings ausschließlich Sachkosten. Bewerben können sich Schulen, Bildungs- und Kultureinrichtungen, Vereine und kleine Initiativen sowie kommunale Stellen. Bewerbungen sind laufend möglich. Nähere Informationen sind hier zu finden. 

Neues Interessenbekundungsverfahren für das Bundesprogramm „Demokratie leben!“
Im Rahmen des Programmbereichs I „Förderung von Modellprojekten zur Stärkung des Engagements im Netz – gegen Hass im Netz“ des Bundesprogramms werden Modellprojekte gefördert und wissenschaftlich begleitet. Die geförderten Modellprojekte können inhaltlich und methodisch unterschiedliche Ausprägungen von Hassrede in Zusammenhang mit Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit sowie politisch oder religiös begründeter Radikalisierung bearbeiten. Interessierte Träger können ihre Projektkonzepte bei der Regiestelle des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ einreichen. Interessenbekundung bis 26. Mai. Weitere Informationen findet ihr auf der Internetseite des Bundesprogramms.
 

European Youth Culture Award – Preisausschreibung
Mit dem Jugendkulturpreis zeichnet die Stiftung zur Förderung von jugendkultureller Vielfalt und Toleranz, Forschung und Bildung die Vielfalt und Veränderungskraft der Jugend und Jugendkulturen, ihre wichtigen Beiträge für eine tolerante, offene Gesellschaft und das Engagement Jugendlicher für eine bessere Zukunft aus.
Der Preis richtet sich an Initiativen und Projekte, die wichtige Arbeiten in diesen Bereichen leisten und sich in besonderer Weise von anderen abheben. Es soll gezeigt werden, wie Jugendpartizipation aussehen kann und wie sich Jugendliche aktiv für Werte der Gesellschaft einsetzen und sich damit beschäftigen.
Beiträge und Projekte können noch bis zum 31. Mai 2017 vorgeschlagen werden. Weitere Informationen zum Preis und den Teilnahmebedingungen, sowie das Bewerbungsformular gibt es hier.

Deutscher Multimediapreis mb21 – Preisausschreibung
Kinder, Jugendliche und junge Erwachsenen, die Spaß am kreativen Umgang mit Medien haben, können sich ab sofort wieder am Deutschen Multimediapreis mb21 beteiligen. Seit 19 Jahren prämiert der Wettbewerb digitale, netzbasierte, interaktive und crossmediale Projekte und Produktionen, die in Kita, Schule, Hochschule oder in der Freizeit entstanden sind. Egal, ob App, Website, Video-Channel, Game oder Installation – alle Arbeiten, die verschiedene Medienformate miteinander verbinden, sind zum Wettbewerb zugelassen! Mitmachen können alle kreativen Medienschaffenden, die zum Zeitpunkt der Einreichung nicht älter als 25 Jahre sind. Es gibt Preise im Gesamtwert von 10.000 Euro zu gewinnen. Einsendeschluss ist der 6. August 2017.
Nähere Informationen zum Wettbewerb und zur Bewerbung gibt es hier

 

Die Kommentare sind geschlossen.