Newsletter – Ausgabe Juli 2017

Agathe goes FH und bleibt demokratisch
Unsere Riesenente Agathe ist seit der Badbefragung 2012 „Potsdam geht baden, aber wo?“ zum Symbol für partizipative Einmischungsprozesse und zivilgesellschaftliches Engagement geworden. Folgerichtig hat sie in den letzten Tagen die Initiative „Stadtmitte für alle“ begleitet. Es wurde deutlich, dass der Meinungsbildungsprozess für viele eben längst nicht abgeschlossen ist und sich viele v.a. auch junge Potsdamer*innen in der vor vielen Jahren beschlossenen Stadterneuerungspolitik nicht wiederfinden. Viele junge Menschen in der Stadt spüren v.a., dass es immer weniger (Frei-)Räume für sie gibt. 15.000 Unterschriften geben ein Stimmungsbild wieder – auch wenn die Fragen vielleicht nicht rechtsicher gestellt waren, empfiehlt es sich, die Menschen ernst zu nehmen, denen ihre Stadt am Herzen liegt und zu diesen Themen nicht nur im Stadtparlament zu debattieren, sondern auch die Potsdamer*innen zu beteiligen. 
Lest dazu auch unsere Statements: PM des Vorstands vom 16.07.2017 // Statement vom 13.07.2017
 

1. Aktuelles aus dem SJR, KiJu-Büro & Co

1.1 Stadtjugendring
Wir freuen uns seit dem 01.06.2017 eine neue Mitarbeiterin beim SJR zu haben. Clara Anders ist Koordinatorin für die Stadt- und Kreisjugendringe im Land Brandenburg. Der SJR hat für diese Stelle die Trägerschaft übernommen, getragen wird das Ganze aber von allen 7 kommunalen Jugendringen des Landes Brandenburg mit Unterstützung durch den Landesjugendring Brandenburg. Ab jetzt wird es also den neuen Punkt „1.3 Stadt- und Kreisjugendringe im Land Brandenburg“ im Newsletter geben, wo ihr Neues aus diesem Bereich erfahrt. Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit und die Stärkung der Stadt- und Kreisjugendringe im Land!
 
„Rollsport meets Politik & Verwaltung“ am 10.07.2017 auf dem Skaterplatz E-Park (Friedrich-List-Str.)
Der SJR hat am 10.07. zusammen mit dem Jugendclub JWD und Wildwuchs Streetwork auf den Skateplatz “E-Park” zu “Rollsport meets Politik und Verwaltung” eingeladen. Es ging uns darum, die aktuelle Situation der Rollsportler*innen in Potsdam zu verdeutlichen – nämlich keine zeitgemäßen und gut fahrbaren Plätze in Potsdam zu haben. – Erst recht nicht bei schlechtem Wetter, wie wir an dem Abend hautnah nachempfinden durften. 😆
Nachdem wir uns den Film der Rollsportler*innen zur Situation in Potsdam auf den Skatespots angesehen haben, konnte man sich auf einem Rundgang auf dem Platz von der konkreten Situation ein eigenes Bild verschaffen. Anschließend haben wir in einer Gesprächsrunde weitere Fragen geklärt und überlegt, wie es jetzt weitergehen kann.
Stadtpolitik und -verwaltung zeigten Verständnis für die Situation der Rollsportler*innen und wollen sich für eine Verbesserung einsetzen! Im Budget des Grünflächenamtes stünde auch für Sofortreparaturmaßnahmen Geld zur Verfügung.
Die Rollsportler*innen müssen nun neu entscheiden, wie und wo sie prioritär mit welchen Schritten starten wollen und konkrete Vorschläge zu Papier bringen. Dann geht’s in die nächste Verhandlungsrunde mit Politik & Verwaltung!
Danke an alle Beteiligten für das gute Gespräch und die grundsätzliche Unterstützung unseres Anliegens!
Presseartikel: MAZ & PNN
Der Film: You Tube
 
FINDET AGATHE – SJR Stadtrallye durch Potsdam am 18.07.2017, ab 15:30 Uhr (BASSI)
Wo können Jugendliche ihre Freizeit verbringen? Welche Plätze bietet Potsdam für die Interessen von jungen Menschen? Und was hat der Stadtjugendring mit diesen Plätzen zu tun?
Das möchte ich, Nadine, FSJ’lerin des Stadtjugendrings, mit Kindern und Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren herausfinden. Am 18. Juli 2017 unternehmen wir deshalb eine abwechslungsreiche Tour quer durch die Potsdamer Innenstadt. Wir erkunden Orte, an denen Kinder und Jugendliche ihre Freizeit verbringen und ihren Hobbies nachgehen können.
An mehreren Stationen werden zwei Teams gegeneinander antreten und spaßige Aufgaben lösen. Es wird keine langweiligen Wissensfragen geben, sondern Kreativität, Spaß und neue Leute kennen zu lernen stehen im Vordergrund. Und am Ende wird es einen tollen Gewinn für alle Teilnehmer geben. Die Rallye wird von 15:30 bis ca. 19:30 Uhr gehen. Für Verpflegung ist gesorgt und die ganze Veranstaltung ist kostenlos. Treffpunkt ist am BASSI (Bassinplatz Potsdam).
Alle interessierten Kinder und Jugendliche können sich bis zum 17. Juli 2017 unter fsj@madstop.de anmelden.
Weitere Infos unter www.sjr-potsdam.de und auf der Facebook-Seite “Findet Agathe! – SJR Stadtrallye”.
Ich freue mich auf alle Teilnehmenden!
 

Stadt der Kinder 2017
Wir unterstützen erneut tatkräftig eines der größten Beteiligungsprojekte in Potsdam – die „Stadt der Kinder“ vom 24. Juli – 4. August 2017 im Nuthewäldchen am Schlaatz. Mehr Infos unter www.stadtderkinder-potsdam.de

PDM Concrete-Battle 2017 (5th Edition) – 18.08.2017
Am 18.08.2017 findet die inzwischen 5. Ausgabe des PDM Concrete-Battles von breakLife PDM unter dem Dach des SJR auf dem BASSI statt. Ab 15:00 gehts los mit Breakdance-Workshop, Slacklinepark, Siebdruck uvm. Um 16:00 starten die Breakdance-Newcomer ins Battle, bevor dann um 18:00 die „Profis“ den Asphalt übernehmen. Ab 22:30 kann man den Tag bei einem Konzert von „Live! The Art Of Fusion“ ausklingen lassen.
In der Woche vor dem Battle finden vom 14. bis 18.08. zahlreiche Workshops auf dem BASSI statt wie Parkour, Graffiti und natürlich Breakdance.
Mehr Infos hier.
 
SJR unterstützt breakLife PDM: Bewegungs- und Begegnungsraum „100floor“ beim Wettbewerb „Gemeinsam für Potsdam“
breakLife PDM entwickelt im Rechenzentrum das Vorhaben „100floor“ – einen Bewegungs-, Begegnungs- und Kulturraum in Potsdam zu schaffen. Unabhängig von Herkunft und Hintergrund kann hier gemeinsam getanzt, Kunst gemacht, Sport getrieben, gelacht und gespielt werden. Ziel ist es, den gut 100 m² großen Raum mit einem Holzbodenbelag auszustatten. Deswegen beteiligt sich die Initiative am Wettbewerb „Gemeinsam für Potsdam“, um hierfür Geld einzuwerben. Mit Eurer Stimme könnt ihr die Breakdancer*innen dabei unterstützen: HIER VOTEN!

1.2 Kinder- und Jugendbüro

Siegelverfahren “Kinderfreundliche Kommune” – Aktionsplan „Kinderfreundliche Kommune“ beschlossen
ENDLICH! Am 05.07.2017 beschloss die Stadtverordnetenversammlung den AKTIONSPLAN „Kinder- und jugendfreundliche Kommune“ mit zahlreichen Maßnahmen für noch mehr Kinder- und Jugendfreundlichkeit in Potsdam. Darin geht es z.B. um verbindliche Regelungen für Beteiligung, einen eigenen Kinder- und Jugendetat und um eine/n Kinderbeauftragte/n. Wir freuen uns, dass es jetzt an die konkrete Umsetzung des Aktionsplanes gehen kann!

Fachaustausch
Am 29. und 30.06.2017 trafen sich auf Einladung des Jugendamtes und des KiJu-Büros einige Vertreter*innen der im Siegelverfahren „Kinderfreundliche Kommune“ beteiligten Städte zu einem Fachaustausch zum Thema „Kinderrechte im Verwaltungshandeln – Ziele, Aufgaben und Rollenverständnis von Kinder- und Jugendinteressenvertretungen“ im Haus der Jugend. Mit dabei waren das KiJu-Büro sowie die Kinderbeauftragte aus Wolfsburg, Mitstreiterinnen in Sachen Kinder- und Jugendbeteiligung und Interessenvertretung aus Köln, Senftenberg und Remchingen. Mit wertvollen Praxiserfahrungen wurden wir vom Kinderbeauftragten aus Halle (Saale) unterstützt. Alle Ergebnisse sind ab Mitte Juli auf der Homepage des KiJu-Büros einsehbar.

FH Projekt „Kinderrechte bekannter machen“ beendet
Das KiJu-Büro begleitete seit November 2016 in Kooperation mit der Fachhochschule Potsdam Studierende der Sozialen Arbeit im Projekt „Kinder- und Jugendbeteiligung in Brandenburg“. Ihre Aufgabe war es, die UN-Kinderrechte in Potsdam bekannter zu machen. Die Studierenden planten und entwickelten gemeinsam mit Kindern des Hortes „Kastanienhof“ eine Kinderrechte-Kiste. Diese enthält spielerische Methoden, um Kinder mit ihren Rechten vertraut zu machen (z.B. Tabuspiel, Kinderrechte Quiz). Das FH Projekt ist nun abgeschlossen und die Kiste wurde an uns übergeben. Am 04. Juli 2017 testeten wir den „Prototyp“ mit dem Kinderrat des Hortes Goethekids. Wir werden in naher Zukunft ihre Änderungsvorschläge einarbeiten und dann kann die Kinderrechte-Kiste von Kindereinrichtungen und Schulen ausgeliehen werden.

Kreisschülerrat Potsdam (KSR)
Die 6. und damit letzte Sitzung des Kreisschülerrates im Schuljahr 2016/17 fand am 27. Juni 2017 statt. Zum Ausklang der 2-jährigen Wahlperiode und Verabschiedung einiger Mitglieder organisierte der Sprecher des Schülerrates eine Floßfahrt. Wir wünschen allen Schüler*innen erholsame Ferien und freuen uns auf alte und neue Gesichter beim KSR im nächsten Schuljahr. Also liebe Schulen und Oberstufenzentren, denkt an die Neuwahlen für die schulischen Mitwirkungsgremien! Wir sehen uns Ende Oktober!

PLuS-Programm Unterstützung KSR
Die Leonardo-da-Vinci Gesamtschule hat zusammen mit dem KiJu-Büro einen Antrag beim Potsdamer Förderprogramm PLuS zur intensiveren Unterstützung des Kreisschülerrates Potsdam gestellt. Im kommenden Schuljahr können wir nun verstärkt den KSR und die Leonardo-da-Vinci Gesamtschule bei ihrer Schüler*innenmitwirkung unterstützen.

Sanierung Spielplatz Freundschaftsinsel
Zusammen mit dem Grünflächenamt haben wir am 7. Juni 2017 die Kinder des Hortes “Havelsprotten” zur Spielplatzversammlung auf die Freundschaftsinsel eingeladen. Der Spielplatz wird in den nächsten Jahren Stück für Stück saniert, dabei wird mit dem großen Kletterschiff begonnen. Vor dem Neubau von drei neuen Kletterschiffen für unterschiedliche Altersgruppen konnten die Kids die Entwürfe der Spielplatzplaner*innen kritisch unter die Lupe nehmen und weitere Änderungswünsche äußern.

Stadtteilwerkstatt Bornstedt
Am 17. Juni 2017 fand von 10 bis 16 Uhr eine Stadtteilwerkstatt für Bornstedt auf dem Gelände der FH Potsdam statt. Parallel zur Veranstaltung für Erwachsene nahmen ca. 15 Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 17 Jahren an der Kinder- und Jugendwerkstatt mit Stadtteilerkundung teil. Zusammen erkundeten sie, was ihnen in Bornstedt gefällt, was sie stört, was es schon gibt und was noch fehlt. Die Kinder und Jugendlichen wünschen sich u. a. mehr Spiel- und Sportplätze, freie Flächen, mehr Orte zum Treffen und soziale Einrichtungen sowie mehr Einkaufsmöglichkeiten.

1.3  Stadt- und Kreisjugendringe im Land Brandenburg
Hallo, ich bin Clara Anders und ich bin die neue Koordinatorin des Arbeitskreises der brandenburgischen Jugendringe. 
Als Koordinatorin ist es seit Juni 2017 meine Aufgabe die Vernetzung und den Informationsaustausch zwischen den Stadt- und Kreisjugendringen zu stärken und die Jugend(ring)arbeit als wichtigen Bestandteil gesellschaftlicher Entwicklungen zu fördern.
In unserem gemeinsamen Arbeitskreis-Treffen Ende Juni haben wir auch gleich die verschiedenen Themen abgestimmt, die die Jugendringe beschäftigen. Neben dem Wunsch gemeinsame Projekte für die Jugendbeteiligung zu gestalten, sollen neue Jugendring-Gründungen vorangebracht und in der Aufbau- und Stabilisierungsphase unterstützt werden. Unser Arbeitskreis bemüht sich zugleich bestehende Ringe zu festigen, wobei wir uns natürlich den Fragen und Herausforderungen der möglichen Finanzierung, aber auch der geplanten Kreisgebietsreform stellen.
Ich freue mich stets über Unterstützung, Anregungen und Hinweise und bin unter folgenden Kontaktdaten erreichbar:
Mail: clara.anders@jugendringe-brandenburg.de // Mobil: 0176-444 689 26 // Fb: www.facebook.de/ak.skjr
2. Aktuelles aus den Mitgliedsverbänden und -vereinen
 
Naturfreundejugend Brandenburg
13.-20. August Juniorcamp // 21. – 28. August Teenscamp
Dieses Jahr schlagen wir unsere Zelte in Waren/Müritz auf dem Campingplatz Ecktannen auf. Direkt am Zeltplatz beginnt auch der Müritz-Nationalpark, den wir dieses Jahr mit mindestens einer größeren Radfahrt erkunden werden.
Kosten jeweils 160 € (Mitglieder/ermäßigt 130 €) zzgl. Kosten bei gemeinsamer Anreise und Fahrradausleihe vor Ort
Anmeldeformulare und mehr Infos hier.
 
FÖJ’ler*in gesucht!
Unsere FÖJ-Stelle für 2017/2018 ist noch zu besetzen! Für junge Leute von 18 – 26 Jahren!
http://www.naturfreundebrandenburg.de/naturfreunde/naturfreundejugend/foej.html
 
Singschule Babelsberg „Der Garten des Riesen“
– Ein Märchenspiel nach der Geschichte „Der eigensüchtige Riese“ von Oscar Wilde –
Kinderchor der Singschule Babelsberg e.V.
Auftritte: Samstag, den 15.07.2017 um 15 Uhr (Schinkelhalle, Schiffbauergasse 4A, 14467 Potsdam) und am Sonntag, den 16.07.2017, um 15 Uhr in der Friedrichskirche Babelsberg (Weberplatz 14482 Potsdam). 
Eintritt frei, Spenden erbeten
 
SJD – Die Falken
Mehr Infos unter: www.falken-brandenburg.de
FSJler*in gesucht
Zur Unterstützung der Arbeit im Landesbüro der Falken in Potsdam wird zum 1.9. ein*e FSJ*ler*in gesucht.  
Das Landesbüro ist zentraler Anlaufpunkt der Falken in Brandenburg. Hier laufen alle Fäden zusammen: die Planung der ehrenamtlichen Aktivitäten des Verbandes, die Koordination von Vorstand und Hauptamtlichen, die Unterstützung unserer Jugendgruppen, oder auch die Diskussion um unsere Bildungsarbeit. Darüber hinaus werden im Landesbüro unsere Freizeitfahrten, wie z.B. Zeltlager oder internationale Austausche, sowie Seminare mit Kindern und Jugendlichen organisiert. Zusätzlich zu diesen inhaltlichen Arbeiten werden vom Landesbüro auch die Verwaltungsarbeiten übernommen, die in einem Jugendverband anfallen, z.B. es werden Fördermittel beantragt und verwaltet oder die Haushaltsplanung erledigt. Du siehst, hier kannst du dich in alle großen und kleinen Arbeiten selbst einbringen und dir wird garantiert nicht langweilig!
Bewerbungen an: sjd@falken-brandenburg.de
 
Sommercamp für Kinder vom 06.-16.08.2017
Für alle Kinder zwischen 6 und 12 Jahren!
Pack die Zahnbürste und deine Freund*innen in den Koffer und reise mit den Falken in den Sommerferien nach Friedrichroda im wunderschönen Thüringer Wald. Wir freuen uns auf ein cooles Zeltcamp im Märchenwald, gemeinschaftliches Kochen, gutes Wetter und viel Platz für Spiel und Spaß!
Falkenfahrten helfen erwiesenermaßen gegen Schulstress und Hausaufgaben. Glaubst du nicht? Dann schaue dir den Blog der letzten Jahre an: http://unserzeltlager.blogspot.de/
 

My Camp – Sommercamp für Jugendliche vom 17.-25. August 2017 
Bei uns sagst du, was Sache ist. Wir bieten dir nicht nur eine coole Ferienoase mit Bergpanorama in Friedrichroda (Thüringen), sondern auch ein Zeltlager zum Relaxen, Abhängen und aktiv sein und das auch noch mit vielen anderen Jugendlichen von 13 bis 19 Jahren.
Mehr Infos zu beiden Zeltlagern und Anmeldung unter sjd@falken-brandenburg.de.

Stiftung SPI
Kreativer Basteltag auf dem Abenteuerspielplatz „Blauer Daumen“ am 22. Juli 2017
Das Abenteuerspielplatzteam lädt Euch zum Kreativen Basteltag ein. Ab 14 Uhr könnt ihr mit Hilfe fachkundiger Begleitung Skulpturen, Masken und Figuren aus Gips, Ton, Pappmache, Papier und Ytong herstellen. Für den kleinen Hunger wird wie immer gesorgt sein. Der Basteltag findet In der Aue 57/Ecke Steinstraße in 14480 Potsdam statt.

1. Recording Camp vom 8. – 11. August 2017 jeweils von 10 bis 15 Uhr
Das „Recording Camp“ ist ein Einstieg in die komplexe Welt der Musikproduktion und Gestaltung  von eigenen Tonaufnahmen. Für Jugendliche im Alter von 14-18 Jahren, bietet es viele Möglichkeiten der selbständigen Produktion von Musik und eröffnet ihnen neue  Horizonte.  Dabei helfen werden professionellen Coaches der Firma Steinberg (Cubase, Nuendo) und Coaches der IMM. Wenn Ihr teilnehmen wollt, schickt uns bitte eine E-Mail an: jugend.lindenpark@stiftung-spi.de Das Camp ist kostenfrei!
 
1. Eltern-Kind Drum- und Percussion Camp vom 24. – 27. Oktober jeweils von 10 bis 15 Uhr
In diesem Projekt, das in den Herbstferien stattfindet, geht es für Euch vor allem darum, viele verschiedene Arten das Schlagzeugspielen gemeinsam kennen zu lernen bzw. vorhandenen Kenntnisse auszubauen und zu verbessern. Ihr könnt an zwei Tagen viele Workshops bei echten Profis besuchen und euch als Gruppe gegenseitig kennen lernen. Danach werdet ihr euch in kleineren Gruppen wiederfinden und eine gemeinsame Trommelshow entwickeln. Am 27.10.2017 geht dann die interaktive Trommelperformance auf die Bühne, die im Lindenpark aufgeführt wird und zu der herzlich alle interessierten menschen eingeladen sind. Wenn Ihr teilnehmen wollt, schickt uns bitte eine E-Mail an: zpop-brandenburg@stiftung-spi.de. Der Teilnehmendenbeitrag pro Eltern-Kind Paar liegt bei 80,-. Im Preis ist die Verpflegung und alles Material enthalten. Für alle Kinder ab 7 Jahren.

3. News aus Potsdam

Bündnis “Potsdam! bekennt Farbe” wird 15 Jahre alt
Das Bündnis, welchem auch der SJR angehört, hat am 13. Juni 2017 sein 15jähriges Bestehen im T-Werk begangen. 
Zahlreiche Gäste blickten gemeinsam zurück und richteten gleichzeitig den Blick auf die neuen Herausforderungen, die die gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen mit sich bringen.
Was 2002 als Reaktion auf vermehrte rechtsextreme Umtriebe in der Stadt begann, ist 15 Jahre später eine Erfolgsgeschichte, die weit über die Stadtgrenzen hinaus Beachtung findet.
Zum Jubiläum ist dieser Film entstanden: https://youtu.be/BCI0tDuF8ho 
 
3.1 Aktuelles aus dem Jugendhilfeausschuss vom 29.06.2017 (mit freundlicher Genehmigung von Thomas Liebe, Treffpunkt Fahrland e.V.)
Da Herr Schubert zum Beginn der Sitzung noch anderweitig eingebunden war, durfte ich für den Unterausschuss Jugendhilfeplanung (UA) einleitend berichten. Dieser hatte sich mit der Vorbereitung der Klausurtagung im November befasst, empfahl der AG Kita sich mit der Stellungnahme der LIGA (P + PM) zur Novellierung des Kita-Gesetzes Brandenburgs zu befassen bevor sich der JHA die Sache auf den Tisch zieht und steckte die Eckpunkte für den zweiten Teil der Evaluation der Sozialraumorientierung ab. Den vorgestellten Ansätzen wurde nicht widersprochen.
Für die REG AG I berichtete Herr Weyh und mahnte die Einbeziehung der REG AG in den Prozess der Etablierung von zwei neuen Jugendfreizeitenrichtungen im Bornstedter Feld an.
Hiernach berichtete Frau Kahl vom Kita-Elternbeirat über dessen Mitgliederversammlung, in der auch eine Geschäftsordnung beschlossen und sie selbst als Vertreterin für das Landesgremium gewählt wurde.
Anschließend informierte die Verwaltung über den an Externe vergebenen Auftrag zur Erstellung der Wirkungsanalyse der Elternbeitragssatzung, dessen Ergebnis Ende September 2017 vorliegen soll und auch zeitnah in die AG Kita eingespeist wird. In der 27. KW soll zudem das Gutachten vorliegen, welches beantwortet, wer den Mehraufwand für die Betreuung über 8 h in den Kitas finanzieren muss.
Eingehender berichtete anschließend Herr Schubert zum Stand der Kitaausbausituation. Im Weiteren informierte die Verwaltung über die erfolgte Bescheidung zu den eingereichten PLUS-Anträgen. Eine Übersicht soll in der kommenden JHA-Sitzung vorliegen (300 T€ sind ausgeschöpft, 25 beteiligte Schulen mit 62 Anträgen und 13 einbezogene freie Träger).
Die Vorstellung der AG Kinderschutz wurde wegen Erkrankung einer Kollegin vertagt.
Frau Spiegel von der Arbeitsagentur berichtete zu der äußerst angespannten Fachkräftesituation (ErzieherInnen) in Potsdam, die erwarten lässt, dass der nötige Nachwuchs und erst recht der angestrebte Aufwuchs nicht in erforderlicher Menge auf dem Markt sein wird. Die sich anschließende Diskussion um Möglichkeiten, der Not zu begegnen offenbarte das unlösbare Dilemma zwischen unserem Qualitätsanspruch und dem Zwang, Plätze nicht an den Markt bringen zu können, weil Fachkräfte fehlen. Ein Gedanke war: Durch deutlich bessere Bezahlung den Beruf attraktiver zu machen.
Der von Herrn Tölke unterbreitete Halbjahresbericht zum Haushalt war nachvollziehbar und erhellend.
Durch einstimmige Wahlen wurde der JHA um eine/n beratende/n Vertreter/in der muslimischen Gemeinde ergänzt und Herr Jörn Kurth von der evangelischen Jugendhilfe Geltow als Vertreter einer REG AG in den UA nachgewählt, da Frau Frenkler als UA- Mitglied ihre Mitarbeit aufgegeben hatte.
Die Drucksache 165 wurde einstimmig als „erledigt“ bevotet, die Drucksachen 447 und 474 (leicht geändert) mehrheitlich angenommen.
Die Richtlinie zur Verbesserung der Betreuungsqualität in Kitas (DS 484) mit einem Änderungsvorschlag einstimmig angenommen (der finanzierte Zuschuss ist durch die Anzahl der über 8 Stunden betreuten Kita (nicht Hort) – Kinder zu teilen).
 

3.2 Veranstaltungen / Fortbildungen u.ä.

3. Brandenburger Kongress der Jugendarbeit am 9. und 10. November in der LHP: Jetzt anmelden!
Auftrag Jugendarbeit: politisch!? – integrativ!? – demokratisch!?“
Der 3. Brandenburger Kongress der Jugendarbeit am 9. und 10. November 2017 in der Landeshauptstadt Potsdam bietet – gemäß dem Motto desselben –  ein vielfältiges und interessantes Programm von Fachkräften für Fachkräfte. Anmeldungen hier: http://www.grenzenlosejugend.de/
 
Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg & Ch. Links Verlag: “Unter Sachsen. Zwischen Wut und Willkommen*  – Buchvorstellung und Diskussion über Rassismus und rechte Gewalt in Sachsen und Brandenburg
Mit den Herausgeber*innen des Buches *Unter Sachsen. Zwischen Wut und Willkommen* Heike Kleffner und Matthias Meisner, Moderation: Anna Spangenberg (Aktionsbündnis gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit Brandenburg)
Sind die sogenannten sächsischen Verhältnisse mit der Pegida-Bwegung und den vielen rechten Gewalttaten ein auf den Freistaat begrenztes Phänomen? Oder muss die zunehmende Radikalisierung der gesellschaftlichen Mitte als Vorbote
künftiger politischer Veränderungen in ganz Deutschland verstanden werden? Und wie sieht im Vergleich die Lage in Brandenburg aus.
Gemeinsame Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg mit dem Ch. Links Verlag.
Dienstag, 18. Juli 2017, 19 Uhr Kulturzentrum freiLand (Cafe (Haus 2)), Friedrich-Engels-Straße 22, 14473 Potsdam
 
Treffpunkt Freizeit:
Im Treffpunkt Freizeit gibt es in den Sommerferien verschiedene Angebote:
  • ferienAKTIV Workshop „Das Leben mit Smartphones“ vom 20. – 21.07.2017 von 9 bis 15 Uhr
  • ferienKREATIV “Roboter konstruieren” vom 31.7. – 04.08. 2017, jeweils von 9 – 15 Uhr
  • ferienAKTIV “KIDS CLUB – offenes Ferienprogramm” vom 21. – 25.08.2017, jeweils von 10 bis 15 Uhr
  • Kindersommercamp “Stadtpiraten” vom 28.08. – 01.09.2017, ganztags
Alle Informationen zu den einzelnen Angeboten sind auf der Homepage zu finden. Alle Angebote und Workshops nur mit Voranmeldung bis 14.07.2017 an: anmeldung@treffpunktfreizeit.de
 
Projekthaus Potsdam: „Ganz mein Ding!“
… unter dem Motto findet vom 7. – 12. August 2017 (je. 9-16 Uhr) ein 5-tätiger Sommerferienkurs für 10-16 Jährige bei uns im Projekthaus Potsdam statt.Wir bieten Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten, ihre freie Zeit aktiv und kreativ zu verbringen. Wir haben uns eine Reihe von praktischen Workshops und Kursen ausgedacht, wo sie schöpferisch tätig sein können.Aus einer Vielfalt an Projektmöglichkeiten und Kursinhalten, die wir im Werkhaus umsetzen können, entscheiden die angemeldeten Teilnehmenden was sie am liebsten machen wollen. Der Fokus unseres Programms liegt auf Selber- und Gemeinsam-Machen, Upcycling sowie auf nachhaltige Konsum- und Produktionsformen.
Anmeldefrist: 30.07.2017
Mehr Infos: info@werkhaus-potsdam.de // www.werkhaus-potsdam.de // www.projekthaus-potsdam.de

3.3 Stellenausschreibungen

Stiftung SPI  – Wildwuchs Streetwork
Zum 01.08.2017 sucht das Team von Wildwuchs Streetwork eine neue Mitarbeiterin. Wer also Lust auf das spannende Arbeitsfeld der klassischen Straßensozialarbeit hat, sollte sich so schnell wie möglich bewerben. Hier findet ihr die Stellenausschreibung.
 
Servicestelle Jugendbeteiligung e.V.
Die Servicestelle Jugendbeteiligung e.V. schreibt zwei Stellen aus: 
1. Koordinationsteam (studentische Anstellung, 14-16 Stunden/Woche) – Beginn: Zum 1. August 2017, Bewerbungsfrist: 19. Juli 2017
2. Projektmitarbeiter*in Inklusion (studentische Anstellung, 15-17,5 Stunden/Woche) – Beginn: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Mehr Infos und alle aktuellen Ausschreibungen unter http://www.servicestelle-jugendbeteiligung.de/jobs/.
 

ProjektleiterIn Unterstützung Bildungsarbeit mit Geflüchteten gesucht 
Die Landesarbeitsgemeinschaft für politisch-kulturelle Bildung in Brandenburg e. V. (LAG)  sucht zum schnellst möglichen Zeitpunkt eine/n ProjektleiterIn für BAMF-geförderte MultiplikatorInnenschulungen zum Vereins- und Projektmanagement in der Bildungsarbeit mit Geflüchteten (vorerst befristet bis zum 31. Dezember 2017 mit der Option auf Verlängerung).
Die Tätigkeit wird in Anlehnung an TVöD 9b 75 % (30 Arbeitsstunden pro Woche) vergütet.
Ausschreibung und weitere Infos: www.lag-brandenburg.de/stellenausschreibungen. Bewerbungsschluss ist der 20. Juli 2017.

Stellenausschreibung bei der KuKMA
Wir suchen zum 01.11.17 eine Nachfolgerin für die bisherige Leitung der Kontakt- und Koordinierungsstelle für Mädchenarbeit im Land Brandenburg (KuKMA).
Die KuKMA ist die einzige Fachstelle dieser Art im Land Brandenburg. Fachberatung, Vernetzung, Informationsmanagement, Kooperationen und Qualifizierung sind wichtige Bestandteile der Tätigkeiten, die sich überwiegend an Fachkräfte/ Multiplikator*innen richten und grundsätzlich auf das ganze Bundesland bezogen sind.
Bewerbungen bis 13. August 2017 an bewerbung@kukma.de. Die Ausschreibung finden Sie unter diesem Link.
 
LJR Trägerwerk e.V. hat noch freie Plätze für den Freiwilligendienst
Es gibt noch freie Plätze für den anstehenden Jahrgang im FÖJ, FSJ und im BFD. Das Team des LJR Trägerwerk e.V. freut sich weiterhin über eure Bewerbungen. Weitere Informationen findet ihr auf der Homepage des Trägerwerks.
 
4. Wettbewerbe & Förderungen
Förderung für Jugendprojekte zur Bundestagswahl 2017
Die Jugendjury des Jugenddemokratiepreises der bpb fördert vor der Bundestagswahl 2017 Jugendprojekte mit bis zu 500 Euro. Schüler- und Jugendgruppen können ein selbst entwickeltes Projekt einreichen, das Menschen dazu motiviert zur Wahl zu gehen. Die Projekte können von Erwachsenen und Lehrkräften unterstützt werden.
Bewerbungsfrist: ab sofort, solange Fördermittel verfügbar, spätestens bis zum 15.09.2017 Aktionen und Projekte müssen vor der Bundestagswahl stattfinden. Bewerbung und weitere Infos auf der Homepage zum Fördertopf.
 
Förderung durch die Stiftung Deutsche Jugendmarke beantragen
Die Stiftung Deutsche Jugendmarke e.V. unterstützt Vorhaben anerkannter freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe mit überregionaler oder bundesweiter bzw. modellhafter und innovativer Bedeutung mit bis zu 200.000 Euro. Der gemeinnützige Verein fördert Vorhaben, die einen innovativen und zukunftsweisenden Charakter haben und neue Wege in der Kinder- und Jugendhilfe aufzeigen. Weitere Informationen auf der Homepage der Stiftung Jugendmarke.
Antragsfrist: 18. September
 
5. Sonstiges
Die U18-Synopse zur Bundestagswahl
Um den U18-Wähler/innen einen übersichtlichen und unkomplizierten inhaltlichen Einstieg zu ermöglichen, hat der Deutsche Bundesjugendring acht Parteien um möglichst einfache Darstellungen ihrer Haltung zu 18 Fragen gebeten. Ihre Antworten gibt es ab sofort in der Synopse “Ansichten” zum Download. Mit den Ansichten der Parteien quer durch Themen, die für Kinder und Jugendliche wichtig sind, soll ein Überblick und Orientierung geboten werden. Für jede Frage gibt es eine eigene Karte, die bald als gedruckte Flyer bezogen werden können. Das bietet die Chance, sich intensiv in kleinen Gruppen mit einer Frage zu beschäftigen – ober eben den Gesamtblick auf die Übersicht zu wagen. Die U18-Synopse „Ansichten“ steht bereits zum Download zur Verfügung. Weitere Informationen auf der U18-Webseite.
 

Die Kommentare sind geschlossen.