Newsletter – Ausgabe Dezember 2017

Das SJR-Team wünscht Euch allen eine schöne Adventszeit und viel Spaß bei der Lektüre des aktuellen Newsletters!

1. Aktuelles aus dem SJR, KiJu-Büro & Co

1.1 Stadtjugendring Potsdam e.V.

Potsdam geht skaten – aber wo?
Im Sommer haben wir uns mit Vertreter*innen der Stadt auf dem maroden Skateplatz „E-Park“ nahe des Hauptbahnhofs getroffen, um ihnen die Situation zu verdeutlichen und ins Gespräch zu kommen. Die Stadtverordneten sicherten ihre Unterstützung zu, sich der Thematik anzunehmen. Zunächst brauchte es jedoch ein Konzept, welches die Ideen zum E-Park konkretisiert. Diese „Hausaufgaben“ haben die Skater*innen inzwischen abgearbeitet. Wunsch der Skater*innen ist der komplette Umbau des Platzes. Die SPD hat bereits einen Antrag für die Stadtverordnetenversammlung im Januar in Arbeit, um zu prüfen wie der Umbau realisiert werden kann. Auch andere Fraktionen haben Unterstützung signalisiert. Hier könnt ihr eine Zusammenfassung zum Stand auf PotsdamTV sehen.

Parallel läuft bis zum 17.01.2018 eine Petition, um die Wichtigkeit zu unterstreichen, sich dieser Thematik endlich anzunehmen. HIER gehts zur Petition.

Weiterhin besteht die Problematik, dass den Rollsportler*innen seit der Schließung der Halle ein wetterfestes Dach über dem Kopf fehlt. Bei diesem Thema herrscht seit Jahren Stillstand. Ein zugegebenermaßen – im Vergleich zu einer Halle – sehr rudimentärer Ansatz ist die Idee, mobile Skateanlagen unter der Brücke der Nutheschnellstr. (Auffahrt Babelsberg, nahe Tram-Haltestelle Alt Nowawes) zu errichten. – Immerhin gäbe es hier bereits ein Dach. Die LINKEN haben einen Prüfauftrag an die Stadtverwaltung gegeben, um zu schauen, ob und wie man dieses Anliegen umsetzen könnten.

1.2 Kinder- und Jugendbüro

Potsdam hat das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“ erhalten
Am 19.10.2017 fand im Treffpunkt Freizeit die Verleihung des Siegels „Kinderfreundliche Kommune“ an die Landeshauptstadt Potsdam statt. Bei der Verleihung waren u.a. der Staatssekretär vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Dr. Ralf Kleindiek, der Sozialbeigeordnete Mike Schubert, die Bundestagsabgeordneten Dr. Manja Schüle (SPD) und Norbert Müller (Die Linke), Stadtverordnete und Verwaltungsmitarbeitende aus Potsdam, Vertreter*innen vom Verein „Kinderfreundliche Kommunen“ und freier Träger aus Potsdam sowie stellvertretend einige Kinder vom AKI im Treffpunkt Freizeit und engagierte Jugendliche anwesend. Das Siegel gab es für das Votum der Stadtverordneten und damit das politische Bekenntnis zum Aktionsplan und die darin enthaltenen, ambitionierten Maßnahmen für mehr Kinderfreundlichkeit in Potsdam. Nun heißt es in den nächsten drei Jahren die verbindlichen Ziele und Maßnahmen aus dem Aktionsplan auch umzusetzen! Die Umsetzung wird dabei vom Verein „Kinderfreundliche Kommunen“ beobachtet, unterstützt und evaluiert.

Den Aktionsplan könnt ihr hier einsehen.

Dokumentation zur U18-Wahl
Am 15. August 2017 war bundesweit U18-Wahltag zur Bundestagswahl 2017. Das KiJu-Büro hatte dazu im Vorfeld einen interaktiven U18-Mitmachparcours mit anschließender Wahl an drei Potsdamer weiterführenden Schulen durchgeführt. Nun ist auch die Dokumentation zu unserem U18-Infoparcours fertig! Diese findet ihr hier.

Kreisschülerrat Potsdam (KSR)
Bei der konstituierenden Sitzung am 06.11.2017 wurde der amtierende Kreisschülerratssprecher Nicklas Spelly erneut zum Sprecher für die nächsten zwei Jahre gewählt. Erstmalig waren auch Vertreter*innen von 6 Potsdamer Grundschulen anwesend. Die nächste und gleichzeitig letzte Sitzung in diesem Jahr findet am Montag, den 18.12.2017, um 10.30 Uhr in der neuen Leonardo-da- Vinci-Gesamtschule in Bornstedt statt.

Spielplatzplanungen: Freundschaftsinsel, Schiffbauergasse und Uetz
Der Spielplatz auf der Freundschaftsinsel wird unter Beteiligung der Kinder des Hortes „Havelsprotten“ schrittweise saniert. Es entstehen insgesamt drei unterschiedliche Spielschiffe mit abwechslungsreichen Funktionen. Das erste Schiff wird am 15.12.2017 um 13.30 Uhr mit den Kindern eingeweiht.

Nach der Ideenwerkstatt mit Kindern im März 2017 wird nun mit einiger Verzögerung der neue Spielplatz in der Schiffbauergasse im Frühjahr 2018 gebaut werden. Zahlreiche Wünsche der Kinder können realisiert werden. Es ist die Durchführung einer Kinderbaustelle geplant.

Auch im Ortsteil Uetz wird 2018 ein öffentlicher Spielplatz entstehen. Zusammen mit dem Bereich Grünflächen haben wir deshalb am 21.10.2017 eine Spielplatzversammlung durchgeführt.
Mehr Infos zu den Spielplatzprojekten findet ihr hier.

Kinderrechte-Filmfestival
Das 4. Kinderrechte-Filmfestival in Brandenburg ist gestartet. Das Thema lautet in diesem Jahr „Kinderarmut“. Im November waren wir schon an der Grundschule Am Humboldtring und haben die Kids der 5. Klassen fit gemacht zu ihren Rechten und erste Filmideen gesammelt. Im Dezember sind wir noch an der Grundschule in Marquardt. Wir sind gespannt auf die Filme, die entstehen werden und sehen uns Ende Januar im Kino! Mehr Infos zum Festival findet ihr hier.

1.3 Stadt- und Kreisjugendringe im Land Brandenburg

Fortbildungstour „Interkulturaliät & Diversität“

Im November hat die Koordinierungsstelle zusammen mit dem Landesjugendring Brandenburg e.V.  den Jugendringen und seinen Mitgliedern eine Fortbildung zum Thema „Interkulturalität & Diversität“ angeboten. Diese Möglichkeit hat der SJR gleich zwei Mal genutzt und kam in den Genuss dieses sehr guten Workshops für die interkulturelle Sensibilisierung.

Kofinanzierung durch Stiftung Großes Waisenhaus
Dank der Kofinanzierung durch die Stiftung Großes Waisenhaus konnten die Stadt- und Kreisjgendringe bei ihrem Eigenanteil für die Koordinierungsstelle deutlich entlastet werden. Die Einrichtung der Stelle wurde damit überhaupt erst möglich gemacht. Herzlichen Dank an die Stiftung für die Unterstützung!

http://www.stiftungwaisenhaus.de/

2. Aktuelles aus den Mitgliedsverbänden und -vereinen

Chill out e.V.
Mit einer stark besuchten Lesung von Normen Ohler (“Der totale Rausch”), einem mit 160 Teilnehmer*innen ausgebuchten Fachtag zur Akzeptierenden Drogenarbeit, einem Empfang zum 20-jährigen Jubiläum und anschließender Party beging der Chill out e.V. am 23./24.11.2017 seinen 20. Geburtstag.
Wir freuen uns besonders, dass der ‚akzept‘ Bundesverband für akzeptierende Drogenarbeit im Rahmen der Fachtagung Rüdiger Schmolke, stellvertretend auch für den gesamten Chill out e.V., den diesjährigen Josh-von-Soer-Preis für ein herausragendes Engagement in der Drogenarbeit verlieh. Einen Überblick samt Bildmaterial finden Ihr hier.

Fachstelle für Konsumkompetenz
Seit dem 1. Dezember ist das Team der Fachstelle wieder komplett. Die neue Kollegin der Fachstelle Corinna Liefeld hat ihre Arbeit im Bereich der elementaren Bildung aufgenommen und ist ansprechbar für alle Fragen der Suchtprävention und Gesundheitsförderung für den Bereich Kita, Grundschule und Hort.

Kontakt: c.liefeld@chillout-pdm.de, 0331 / 287 912 58

Jugendhaus OstbloQ
Auch im Jugendhaus OstbloQ neigt sich das Jahr dem Ende zu. Um das Jahresende angemessen zu feiern, findet eine Jahresabschlussparty am 20.12.2017 ab 18 Uhr im OstbloQ (Humboldtring 19, 14473 Potsdam) statt, zu der alle Jugendlichen aus Zentrum-Ost herzlichst eingeladen sind.

HochDrei e.V.: Kauf dich glücklich?! – Ein Seminar mit Wirkung (15.+16.12.2017)
In diesem Seminar wird es um die Fragen von Konsum, der eigenen Haltung dazu und den Folgen von Konsumverhalten gehen. Dazu begeben sich die Teilnehmenden auf einen konsumkritischen Stadtspaziergang, werden sich mit dem eigenen Verhältnis dazu beschäftigen. Weitere Infos, u.a. zur Anmeldung gibt es hier
 
HochDrei e.V. & KuKMA: Projekt „Medientalente“

Die “Schreibwerkstatt”, welche vom 15.-17. Dezember in Potsdam stattfindet, sucht noch junge brandenburgische Medientalente als Teilnehmerinnen. Egal ob Blog, Vlog, Fotografie oder „Irgendwas mit Medien“ – wir bringen dich mit Gleichgesinnten zusammen. Hier könnt ihr euch austauschen, erste Expertise sammeln und euch schreibtechnisch weiterentwickeln. Mitmachen können Mädchen und junge Frauen mit einem Wohnort in Brandenburg, im Alter zwischen 14-26 Jahre. Mehr Informationen gibt es auf der Homepage, auf Facebook oder unter medientalente@kukma.de.

3. News aus Potsdam

3.1 Aktuelles aus dem Jugendhilfeausschuss vom 30.11.2017 (mit freundlicher Genehmigung von Thomas Liebe, Treffpunkt Fahrland e.V.)
Im JHA stellten sich als neue beratende Mitglieder Frau Laabs für den Kreiselternrat und Herr Loerch für den Kreisschülerrat vor.
Zu Beginn der Informationen des Jugendamtes wurden von Herrn Tölke die 5 Schulen benannt, die ab August 2018 neu mit einem Schulsozialarbeiter ins Rennen gehen. Herr Schubert informierte hiernach eingehender zum Stand der Prüfung und Überarbeitung der Elternbeitragsordnung, eine “Mustersatzung“ scheint aus heutiger Sicht ein zielführendes Vorhaben, die Haushaltsrisiken sind jedoch noch nicht bezifferbar und über die angestrebte externe Organisationsuntersuchung des Jugendamtes.
Zur Situation der unbegleiteten minderjährigen Ausländer gibt es keine nennenswerten Neuigkeiten, es wird dem folgend zukünftig nur bei Änderungen im JHA berichtet. Für das Kietz-Kita-Programm haben sich bisher 5 Träger mit 10 Einrichtungen beworben (das Budget sieht Mittel für 8 Einrichtungen vor).
Die Berichte der drei Fach-AG’s gem. § 78 sind dem Protokoll zu entnehmen. Im weiteren berichtete Frau Kahl zur Arbeit des Kitaelternbeirates, u.a. über die Wahl von Herrn Christian Gottschling zum neuen Vorsitzenden und über deren Aktivitäten die Problemlage „Elternbeitragssatzung“ betreffend.
Die Vorlagen 0059 und 0798 wurde zurückgezogen bzw. zurückgestellt. Die Situation des Zeltpunktes Montelino stellt sich nach der Information durch den Träger und die Verwaltung als sehr schwierig heraus. – Ein Doppelumzug würde den ehrenamtlichen Verein vor große Herausforderungen stellen. Das Thema wird im JHA am 14.12. erneut aufgerufen und soll mit einem Beschuss des JHA im Sinne der bisherigen Planung befördert werden. Im TOP 7 thematisierte Herr Boede eine vom Ausländerbeirat wahrgenommene mangelnde Sensibilität der Ausländerbehörde für Kinderinteressen und -bedürfnisse. Der Einschätzung folgten mehrere Mitglieder des JHA so nicht. Der Problematik soll sich der Unterausschuss Planung annehmen.

Mehrheitlich votierten die Mitglieder des JHA dafür, zu prüfen, ob der kostenlose Eintritt in den BUGA-Volkspark für Minderjährige machbar ist. Einstimmig abgelehnt wurde der Antrag kostenfreier Kita- und Hortplätze, weil dies den gesetzlichen Regelungen widerspricht. Einstimmig angenommen, wurden aber die drei Vorlagen „Verbesserung der Betreuungsqualität über 8 Stunden“, „Kitabedarfsplan 2017/2018“ und „Schulanschlussbetreuung für Jugendliche mit Behinderung“.

3.2 Veranstaltungen/Fortbildungen u.ä.

Anmeldungen zum „Beteiligungspool“ Potsdam

Am 23. November 2017 ist der „Beteiligungspool“ der Landeshauptstadt Potsdam gestartet. Dabei handelt es sich um einen zweijährigen Modellversuch zum stärkeren Einsatz zufallsbasierter Einladungen zur Bürgerbeteiligung. Noch bis zum 31. Dezember 2017 können sich alle Einwohner*innen, die sich direkt bei der Gestaltung der Stadt einbringen möchten, anmelden. Abgefragt werden Kontaktdaten und vorhandene Interessenfelder. Hier können Sie sich direkt über das Online-Formular anmelden.

Treffpunkt Freizeit

Jolkafest – Tannenbaumfest am 16.12.2017 ab 14 Uhr
Aus dem weiten frostigen Russland kommt Väterchen Frost mit seiner Enkelin Snegurotschka angereist. Der Verein „Semljaki“ und die Schule der Künste „inteGrazia“ laden alle Potsdamer Kinder, Eltern und Großeltern zu dieser besonderen Weihnachtsfeier ein. Aufgeführt wird ein musikalisches und tänzerisches Theaterstück nach dem Märchen  „Die Schneekönigin“ von Christian Andersen. Vorführung ist für Kinder ab 5 bis 100 Jahren. Weitere Infos gibt es hier.

JARMARKA – Russische Weihnachten mit Väterchen Frost am 17.12.2017 von 15 bis 18 Uhr
Väterchen Frost und seine Schneeenkelin besuchen am Sonntag (17.12.17) den russischen Weihnachtsmarkt „JARMARKA“ am Treffpunkt Freizeit. Auf dem Markt präsentieren sich Händler und Kreative aus verschiedenen Ländern und laden an ihren Ständen zum Stöbern und Basteln ein. Und als Höhepunkt des Jarmarka-Programms lädt die Russiche Sängerin Olga Koslova mit ihrer Band “Kalinka-Party” mit berühmten russischen Volkslieder zum Zuhören und Mittanzen ein.

Potsdamer Europafest 2018: Planungswerkstatt am 11. Januar 2018

Das Europe Direct Informationszentrum Potsdam organisiert am 15.5.2018 ein Europafest in Potsdam (auf dem Alten Markt) und möchte Akteure aus möglichst allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens in Potsdam in dieses Fest einbeziehen, um die europäische Vielfalt in unserer Stadt sichtbar zu machen. Hierfür findet am Donnerstag, den 11. Januar 2018, von 14 – 18 Uhr im Freiland Potsdam (Haus 1, 1. OG) eine Planungswerkstatt  statt, um zu brainstormen, zu planen und aus guten Ideen konkrete Pläne zu machen.
Anmeldung erbeten bis Weihnachten an europe-direct-potsdam@bbag-ev.de. Weitere Infos zur Planungswerkstatt auf der Facebook-Seite.

Fachforum “Integration durch Wohnen” – Ersatztermin am 02.02.2018
Das im Oktober 2017 abgesagte Fachforum Integration durch Wohnen hat einen neuen Termin: Das Fachforum findet am 02.02.2018 im oskar. Das Begegnungszentrum (Oskar-Meßter-Straße 4-6, 14480 Potsdam-Drewitz) statt. 

Anmeldungen bis zum 22.01.2018 unter anmeldung@frauenzentrum-potsdam.de

Deutsch-israelische Jugendbegegnung 2018 in den Osterferien (28.03. – 05.04.2018)
Gesucht werden interessierte Jugendliche im Alter zwischen 15 und 22 Jahren, die an einem Jugendaustauschprogramm der besonderen Art teilnehmen möchten. Der Verein Ra´anana e.V. bietet – in Kooperation mit der Brandenburgischen Sportjugend im LSB e.V. – wieder die Gelegenheit für neun Tage in das israelische Leben einzutauchen und einen besonderen Jugendaustausch zu erfahren. Weitere Informationen könnt ihr hier nachlesen.

3.3 Stellenausschreibungen

Die Evangelische Kirchengemeinde Babelsberg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Religionspädagog*in, Diakon*in, Sozialpädagog*in oder Erzieher*in für die offene, sozialdiakonische Kinder- und Jugendarbeit in Babelsberg mit einem Beschäftigungsumfang von 39 Stunden (100%). Bewerbungsfrist ist der 5. Januar 2018HIER gehts zur Stellenausschreibung.

Der Kinderklub „Unser Haus“ im fjs e.V. sucht für das Projekt „Bisamkids“ zum 1. Februar 2018 eine/n Sozialarbeiter*in /Sozialpädagog*in (FH/Bachelor) bzw. Heilpädagog*in mit einschlägiger Berufserfahrung in der fallorientierten Begleitung von Kindern in Form von sozialer Gruppenarbeit für 25 Stunden/Woche, Kernarbeitszeit zwischen 13 und 18 Uhr, flexibel. Bewerbungsfrist ist der 15.01.2018HIER gibt es die Stellenausschreibung.

4. Wettbewerbe & Förderungen

Landesprogramm “Türöffner: Zukunft Beruf”
Lotsen an Brandenburgs Oberstufenzentren bieten Unterstützungsangebote für Auszubildende im schulischen Teil der Ausbildung und berufsschulpflichtige Jugendliche ohne Ausbildungsplatz (unter 18 Jahre, teils ohne Schulabschluss), darunter auch junge Geflüchtete, an. Die Lotsen möchten die Jugendlichen fit für die Ausbildung machen, ihre sozialen Kompetenzen stärken und sie zu Unterstützungsangeboten in ihrer Region lotsen, damit sie ohne Umwege die passende Hilfe für ihre Probleme finden können. Weitere Informationen zum Programm gibt es hier.

Der Olymp – Zukunftspreis für Kulturbildung
Hier sind Kultureinrichtungen und Künstler*innen mit ihren Schulkooperationen genau wie Schulen mit kulturellem Profil gefragt. „Kinder zum Olymp!“ prämiert Programme lokaler Akteure, die modellhaft zu einer Schaffung bzw. Stärkung von Strukturen für kulturelle Bildung beitragen. Die Schule ist dabei entweder Partnerin einer kulturellen Institution oder eigenständigen Akteurin im Rahmen eines kulturellen Profils. Gewinnen können Teilnehmer_innen 5000 Euro bzw. 1000 Euro. Anmelden kann man sich noch bis 15. Dezember 2017, das Einreichen der Beiträge bis zum 1. März 2017. Hier findet ihr alle Infos zum Wettbewerb und zur Anmeldung.

Einladung zum Europäisches Jugendevent (#EYE2018)
Das Europäische Parlament veranstaltet zum dritten Mal das European Youth Event, kurz EYE, am 1. und 2. Juni 2018 im und um das Europäische Parlament in Straßburg. Interessierte Jugendliche zwischen 16 und 30 Jahren erhalten die Chance, europäische Politik einmal hautnah mitzuerleben und mitzugestalten. Verschiedene Workshops werden angeboten. Anmelden können sich Gruppen mit mindestens 10 Personen und einer*m volljährigen Gruppenleiter*in. Einzelanmeldungen sind nicht möglich. Bewerbungsschluss ist der 31. Dezember 2017. Alle weiteren Informationen, u.a. zur Anmeldung gibt es hier.

Förderprogramm Kulturelle Bildung 2018
Bis zum 5. Januar 2018 können ab sofort im Rahmen des Förderprogramms “Kulturelle Bildung im Land Brandenburg 2018” für Projekte Kultureller Bildung, die im Februar 2018 beginnen und bis zum 31.12.2018 abgeschlossen sein werden, Anträge auf Förderung eingereicht werden. Insgesamt stehen im Jahr 2018 200.000,00 Euro zur Verfügung. Antragsfrist ist der 5. Januar 2018. Auf der Internetseite gibt es weitere Infos.

Preisausschreibung des Deutschen Jugendfilmpreises 2018 
Ab sofort können sich junge Filmtalente mit ihren Produktionen wieder für den Deutschen Jugendfilmpreis bewerben. Der bundesweite Wettbewerb ist eines der größten Foren für die aktive Medienarbeit junger Filmtalente in Deutschland. Egal ob Kinder, Jugendliche oder Studierende, ob Schulklasse oder Freizeitprojekt: Mitmachen können alle Filmbegeisterten, die nicht älter als 25 Jahre sind. Insgesamt werden Preise im Wert von 12.000 Euro vergeben. Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2018. Teilnahme-Infos gibt es unter: www.deutscher-jugendfilmpreis.de.

Antirassismus-Wettbewerb “Die Gelbe Hand”
Der Verein der Gewerkschaften „Mach meinen Kumpel nicht an!“ – für Gleichbehandlung, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus e.V. ruft mit dem Wettbewerb “Die gelbe Hand” Teilnehmer*innen auf, Beiträge für Gleichberechtigung und gegen Ausgrenzung, Rassismus und Rechtsextremismus in der Arbeitswelt einzusenden. Aufgerufen sich zu beteiligen sind Mitglieder der Gewerkschaftsjugend, Schüler*innen an Berufsschulen/-kollegs und alle Jugendlichen, die sich derzeit in einer beruflichen Ausbildung befinden sowie Auszubildende und Beschäftigte aus Betrieben und Verwaltungen.
Informationen und Teilnahmebedingungen gibt es hier. Einsendeschluss ist der 16. Januar 2018.

Förderpreis European for Peace
Das Förderprogramm EUROPEANS FOR PEACE lädt Projekte mit einem oder mehreren internationalen Partnern ein sich 2018 und 2019 zu bewerben. Das Thema lautet “celebrate diversity! youth exchange for all”. In den Projekten können Jugendliche und junge Erwachsene mit unterschiedlichsten Hintergründen zusammenarbeiten. Vielfalt wird im internationalen Austausch erlebbar, im Kennenlernen der Länder und Kulturen und der gemeinsamen kreativen Projektarbeit. Bewerbungsfrist ist der 22. Januar 2018. Ausführliche Informationen gibt es hier.

Ausschreibung für das Programm „Neulandgewinner. Zukunft erfinden vor Ort“
Gesucht werden engagierte Menschen, die gute Ideen haben, wie sie Gesellschaft gestalten und die Lebensqualität in ihrer Umgebung verbessern können. Durch das Programm erhalten die Teilnehmenden eine Projektförderung von bis zu 50.000 Euro, Zugang zu Qualifizierungsangeboten und ein individuelles Mentoring bei der Projektentwicklung und Umsetzung. Bewerben können sich Vereine, Initiativen oder Einzelpersonen aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Bewerbungsschluss ist der 25. Februar 2018. Alle Informationen gibt es hier.

5. Sonstiges

FSJ und FÖJ im Land Brandenburg – Interaktive Karten mit Einsatzorten online
Das Freiwilligenjahr richtet sich an Personen zwischen 16 und 27 Jahren, die sich sozial bzw. ökologisch engagieren möchten. Dabei können sie wertvolle Erfahrungen außerhalb der Schule sammeln. Das Freiwilligenjahr dauert in der Regel 12 Monate und beginnt am 1. September, frühere oder spätere Einstiege sind möglich. Erstmals zeigen interaktive Karten im Internet alle Einsatzorte im Land Brandenburg und halten nützliche Zusatzinformationen bereit. Mit einem Klick kann man alle Einsatzstellen finden: in einem bestimmten Ort oder einer Region. Dazu werden die Träger, mögliche Arbeitsbereiche (wie Kinder- und Jugendfreizeit, Sport, Kita oder ähnliche) und konkrete Ansprechpartner angezeigt.
Wer sich bewerben möchte, wendet sich an einen anerkannten Träger der Jugendfreiwilligendienste.
Weitere Informationen gibt es hier.

Aufruf zu 48 Stunden Aktionen der Berlin-Brandenburgischen Landjugend vom 22. bis 24. April 2018
Die 48-Stunden-Aktion ist eine landesweite freiwillige Aktion, bei der an einem Wochenende hunderte Kinder und Jugendliche anpacken, um Probleme in ihrem Ort zu lösen. Den Spielplatz erneuern, euren Nachbar_innen helfen, eine Skateanlage bauen, einen Grill- und Chillplatz anlegen, euren Jugendclub entrümpeln – was wollt ihr angehen? Alle weiteren Infos zur 48-Stunden Aktion unter 48h.bbl-online.com.

Internet Guide für Kids klärt über sichere Internetnutzung von Kindern auf
Mithilfe des Internet Guides lernen Kinder, sich sicher im Netz zu bewegen. Kinder und ihre Eltern erfahren mehr über Möglichkeiten und Funktionen des Internets und werden dabei auch über mögliche Risiken aufgeklärt. So finden sich in der Broschüre konkrete Sicherheitstipps zum Beispiel für Chaträume und Communities, Hinweise zum Urheberrecht und ein Lexikon. Der Internet Guide für Kids ist als Broschüre und als downloadbare PDF-Version im Online-Shop des Deutschen Kinderhilfswerkes hier verfügbar. 

Methodenhandbuch des NoHateSpeechMovement
Das No Hate Speech Movement Deutschland arbeitet aktiv gegen Hass und Hetze, vor allem im Internet. Um Hilfestellung bei der Arbeit gegen rassistische und anders diskriminierende Formen von Hate Speech anzubieten, haben die Aktiven ein Handbuch “Bookmarks. Bekämpfung von Hate Speech im Internet durch Menschenrechtsbildung” verfasst, das ihre Erfahrungen bei der Planung und Durchführung von Workshops in diesem Bereich bündelt. Das Handbuch bietet zahlreiche Methoden für die Bildungspraxis sowie Hintergrundinformationen und kann unter www.no-hate-speech.de heruntergeladen werden.

KABU – Info-App für Kinder ist erschienen
KABU ist ein neues Angebot, das Inhalte für Kinder im Grundschulalter unterhaltsam und lehrreich aufbereitet. KABU vermittelt Wissen zum sicheren Umgang mit digitalen Medien, informiert kindgerecht über spannende Themen und hält kurzweilige Rätselspiele bereit. Die App versteht sich als partizipatives Angebot von Kindern für Kinder, dessen regelmäßig erscheinende Inhalte von einer Kinderredaktion unter pädagogischer Anleitung erstellt werden.
Zur App und allen weiteren Informationen geht es hier.

Die Kommentare sind geschlossen.