Kinderrechte-Kiste (2017/18)

Eine Kiste voll mit Methoden, um die Kinderrechte besser kennen zu lernen – von Kindern für Kinder!

ES GIBT BALD EINE KINDERRECHTE-KISTE ZUM AUSLEIHEN!!! 

Diese Kiste enthält Methoden, um Kinder spielerisch mit ihren Rechten vertraut zu machen und kann demnächst von Kindereinrichtungen und Schulen ausgeliehen werden.

Die Kinderrechte-Kiste wird u. a. enthalten: 

  • die 10 wichtigsten Kinderrechte
  • Kinderrechte & Märchen
  • Quiz
  • Tabu-Spiel
  • Kinderrechte-Spiel „Hast du Recht(e)?“
  • Anleitung
  • Kinderrechte Plakat
  • kindgerechte Broschüre zu den Kinderrechten 
  • USB-Stick mit einem Kurzfilm

 

_________________________________________________________________________________________________

20. November 2018

Heute am Tag der UN-Kinderrechte haben wir mit Kindern aus dem Hort “Abenteuerland” an dem Brettspiel „Hast du Recht(e)?“ weitergearbeitet. Dies wollen wir bald in unsere “Kinderrechte-Kiste” packen. Das Spiel wurde von den Kindern im Alter von 7-10 Jahren entwickelt, um andere Kinder noch mehr über Kinderrechte zu informieren. Für die Spieleentwicklung waren wir vom KiJu-Büro im Sommer drei Mal vor Ort. Inzwischen hat unser Layouter auf Basis der Kinderideen ein vorläufiges Spielbrett gestaltet. Nun konnten die Kinder ihr eigenes Spiel testen und haben Rückmeldungen für die finale Fassung gegeben.

 

_________________________________________________________________________________________________

31. Mai 2017 

WIE DIE KISTE ENTSTANDEN IST:

Das KiJu-Büro begleitete von November 2016 bis Mai 2017 in Kooperation mit der Fachhochschule Potsdam vier Studentinnen der Sozialen Arbeit im Projekt „Kinder- und Jugendbeteiligung in Brandenburg“. Ihre Aufgabe war es, die UN-Kinderrechte in Potsdam bekannter zu machen. Die Studierenden planten gemeinsam mit Kindern des Hortes „Kastanienhof“ die Entwicklung einer Kinderrechte-Kiste.

Mit Hilfe eines fünftägigen Workshops erarbeiteten die Studierenden gemeinsam mit ca. 20 Kindern des Hortes „Kastanienhof“ die Methoden für die Kiste. 

Die Studentinnen berichten: 

TAG 1 (06. März 2017)

„Der erste Tag im Hort „Kastanienhof“ diente dem gegenseitigen Kennenlernen. Nach einer kurzen Begrüßung setzten wir uns zusammen in einen Kreis. Wir begannen mit einem kleinen Aufwärmspiel, um die Namen der Kinder schneller zu behalten. Dazu wurde ein Ball zwischen uns hin und her gerollt und der eigene Name und der des nächsten Spielers genannt. Anschließend konnten sich die Kinder jeweils ein ausgeschnittenes Bild des Kinderrechte-Plakates auswählen und dies mit ihren eigenen Worten beschreiben. Einige Kinder kannten bereits ihre Rechte, da sich der Hort öfter mit diesem Thema auseinandersetzt. Desweiteren stellten wir den Kindern verschiedene Fragen zum Thema, die einige schon sehr gut beantworten konnten:

  • Was sind Rechte? Was sind Kinderrechte?
  • Was ist wichtig und was bedeuten Rechte?
  • Wer hat schon von den Kinderrechten gehört?
  • Durftet Ihr schon mal mitbestimmen?
  • Habt ihr euch schon mal für andere eingesetzt?
  • Habt Ihr genug Freizeit zum Spielen/ Zeit zum Spielen?

Diese Aussagen der Kinder dokumentierten wir, um sie bei dem nächsten Treffen noch einmal mit ihnen zu besprechen. Mit Hilfe des kompletten Kinderrechte-Plakates konnten wir am Ende des ersten Tages noch offene Fragen zum Thema klären.“

 

 

 

 

 

 

TAG 2 (13. März 2017)

„Am zweiten Tag des Workshops gestalteten wir den Raum mit den Kinderrechte-Plakaten und den Aussagen der Kinder vom letzten Treffen. Diese griffen wir in der anschließenden Gesprächsrunde auf, so dass die Kinder wieder langsam an das Thema herangeführt wurden. Nach einer kurzen Begrüßung sollte die Frage geklärt werden, mit welchen Mitteln können wir die wichtigsten Kinderrechte anderen Kindern und Erwachsenen näherbringen. Gemeinsam sammelten wir alle Vorschläge der Kinder. Dazu dokumentierten sie selbst ihre Ideen auf einem Flipchart-Papier. Anschließend ließen wir die Kinder über die gesammelten Ideen abstimmen. Dabei suchte sich jedes Kind einen Vorschlag heraus, den wir gemeinsam umsetzen können. Am Ende des zweiten Tages einigten wir uns auf die Gestaltung von zwei verschiedenen Brettspielen, eines Tabu-Spiels, eines Films und eines Kinderrechte-Quiz.“

 

 

 

 

TAG 3 (20. März 2017)

„Am dritten Tag teilten sich die Kinder nach einer kurzen Begrüßung in Gruppen ein. Jedes Kind konnte frei wählen, bei welcher Umsetzung es mitwirken möchte. So malte eine Gruppe Bilder der 10 wichtigsten Kinderrechte, um diese anschließend in einem Kurzfilm zu präsentieren. Eine andere Gruppe beschäftigte sich mit der Gestaltung der Spiele. Es wurden Spielfiguren geknetet, Spielgeld gebastelt und Ereigniskarten erstellt. Die Fragen für das Kinderrechte-Quiz wurden gemeinsam herausgearbeitet und die Karten für das Tabu-Spiel vorbereitet. Alle Kinder arbeiteten dabei sehr selbstständig und kreativ.“

TAG 4 (27. März 2017)

„Der vierte Tag im Hort wurde genutzt, um die letzten Bilder über die Kinderrechte für den Film fertig zu malen und die Spiele weiter zu gestalten. Die Kinder ordneten sich nach einer kurzen Begrüßung und der Verteilung der Namensschilder ihrer Gruppe zu. Alle halfen sich gegenseitig, so dass am Ende des letzten Tages alle Spiele und Zeichnungen fertig gestellt waren. Da nicht alle Kinder eine Einwilligung der Eltern zur Veröffentlichung ihrer Bilder für das Internet hatten, einigten wir uns gemeinsam mit den beteiligten Kindern, für den Kurzfilm nur die Zeichnungen der Kinder zu benutzen.“

TAG 5 (24. April 2017)

„Der fünfte Tag im Hort „Kastanienhof“ nutzten wir, um uns bei allen beteiligten Kindern zu bedanken. Nach einer kurzen Begrüßung überreichten wir jedem Kind eine Urkunde mit seinem Namen und eine Kleinigkeit zum Naschen. Anschließend setzten wir uns in einem Kreis zusammen und zeigten den Kindern ihre tollen Ergebnisse. Wir begannen mit einem filmischen Rückblick des viertägigen Workshops und schauten dann den Kurzfilm über die 10 wichtigsten Kinderrechte, die jeder kennen sollte. Wir probierten an einigen Beispielen das Tabu-Spiel aus. Zudem stellten sich die Kinder gegenseitig Fragen aus dem Kinderrechte-Quiz.“

Wir waren sehr erstaunt über die vielen tollen Ideen der Kinder. Auch die Durchführung des gesamten Workshops war sehr zufriedenstellend.

Carolin Falk, Cindy Heinicke, Freyja Sonntag, Nicole Tolusso

 

Die Kommentare sind geschlossen.