SJR-Newsletter April 2019

Wollt ihr den Newsletter abonnieren? 😉 Dann einfach hier klicken!


1. Aktuelles aus dem SJR, KiJu-Büro & Co 

1.1 Stadtjugendring

Hüpfen gefälligst?

Unsere alte Hüpfburg geht ja derzeit durch eine Phase der Metamorphose – Taschen und Schürzen werden aus ihr hergestellt. Und nun können wir die freudige Nachricht verkünden, dass der SJR in diesem Jahr noch eine neue Hüpfburg für die jungen Menschen dieser Stadt zur Verfügung stellen kann. Danke an die Landeshauptstadt Potsdam!

Das erste Hüpfen wird gebührend gefeiert werden 😉

Der SJR sucht ein*n Freiwillige*n ab dem 1. September 2019

Ab dem 1. September 2019 suchen wir eine*n neue*n FSJ´ler*in für die Geschäftsstelle des SJR. Wer möchte bei uns ein FSJ machen?

Die Aufgaben sind vielseitig – vom Hüpfburgaufbau, Spielen im Bällebad über Öffentlichkeitsarbeit bis hin zur Durchführung eigener Projekte. Natürlich sind auch eigene Ideen willkommen. Kennt jemand jemanden, der*die jemanden kennt? Dann gern melden unter sjr@madstop.de.


Stellenausschreibung: Koordinator*in für Jugendringarbeit in Brandenburg gesucht

Wir suchen zum 01.06.2019 (oder früher) eine*n Koordinator*in für den Arbeitskreis der Stadt- und Kreisjugendringe im Land Brandenburg mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 30 Stunden mit den Arbeitsorten Potsdam und dem Land Brandenburg. Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 31.12.2019 mit Aussicht auf Verlängerung (vorbehaltlich der Förderzusage).

Der Arbeitskreis der Stadt- und Kreisjugendringe dient dem fachlichen Austausch, der Vernetzung und dem Wissens- und Informationstransfer zwischen den Jugendringen. Darüber hinaus vertritt der Arbeitskreis spezielle aber auch landkreisübergreifende Themen gegenüber der Landesebene und platziert die Jugendringinteressen wirkungsvoll auf Landesebene, um die Jugendringarbeit im Land Brandenburg zu stärken.

Die Stellenausschreibung finden Sie hier: Stellenausschreibung_AKSKJR_2019

„Fridays for Future“

Der SJR unterstützt das Anliegen der jungen Menschen und zieht den Hut vor diesem Engagement!
Kommunal und auch landesweit findet die Bewegung “Fridays for Future” immer mehr Partner*innen.

Auch der Landesjugendring Brandenburg e.V. verabschiedete gestern im Hauptausschuss eine Solidaritätserklärung gegenüber “Fridays for Future” – hier zu lesen: LJR Solidaritätserklärung gegenüber“Fridays for Future“

Das sagt unsere FSJlerin:

Auch ich persönlich finde, dass „Fridays For Future“ extrem unterstützenswert ist und bin unglaublich beeindruckt, von dem Ausmaß, das schon erreicht wurde. Sowohl in Potsdam als auch in Berlin war ich schon mit auf Demos dabei und werde das auch weiterhin beibehalten! Gemeinsam, mit den anderen FSJ-Gruppensprecher*innen des LJR, solidarisieren wir uns mit der Bewegung.
Der Klimawandel ist meiner Meinung nach eines der wichtigsten, wenn nicht sogar das wichtigste aktuelle Thema. Zwar habe ich letztes Jahr meine Schulzeit hinter mir gelassen, aber trotzdem liegt mit 18 Jahren noch viel von meinem Leben vor mir. Wie sich dieses Leben gestaltet, ob ich oder die Generation nach mir schon mit Wasserkriegen und Klimakatastrophen aufwachsen, oder ob wir es gemeinsam schaffen einen nachhaltigeren Umgang mit diesem Planeten zu schaffen, all das wird sich noch zeigen. Doch es passiert in der Klimapolitik einfach noch nicht genug.
Deshalb muss sich etwas ändern!

Die Forderungen der „Fridays For Future“-Bewegung an die Politiker*innen findet ihr hier!


 1.2 Kinder- und Jugendbüro

“Dein erstes Mal wählen” – Kommunalwahl-Parcours 2019 für junge Potsdamer*innen

Bereits zum zweiten Mal dürfen junge Menschen ab 16 Jahren bei der brandenburgischen Kommunalwahl am 26. Mai 2019 mitentscheiden, wer Stadtverordnete*r in Potsdam wird. Deshalb sind wir im Mai mit unserem interaktiven Kommunalwahl-Parcours für Erstwähler*innen in Potsdamer weiterführenden Schulen unterwegs. Dort thematisieren wir u.a. die Aufgaben von Kommunalpolitik in Potsdam, geben eine überparteiliche Übersicht zu Parteiprogrammen, Kandidat*innen und Stimmzettel und halten Informationen zur Europawahl bereit. Zur Europawahl haben wir uns als mobiles Wahllokal für die U18-Wahl angemeldet.

Zusätzlich werden wir mit unserem Kommunalwahl-Parcours im Mai auch bei Veranstaltungen und auf öffentlichen Plätzen junge Wähler*innen informieren:

30. April 2019 | 16 Uhr | Luisenplatz – Rhythm Against Racism Festival (DGB)
09. Mai 2019  | 14 Uhr | Alter Markt – Europafest (BBAG)
16. Mai 2019 | 14 Uhr | Am Schilfhof – Infoparcours Kommunalwahl
22.Mai 2019 |15.30 Uhr| Lindenpark – Jugendtalk (SPI) zur Kommunalwahl mit politischen Vertreter*innen der Parteien und Fraktionen

Update zum Kommunalwahlcheck

Auf der Seite www.machs-ab-16.de wird noch vor Ostern der „Kommunalwahlcheck“ für junge Wähler*innen online gehen. Das ist eine Art „Wahl-o-mat“ des Landesjugendringes Brandenburg mit Fragen von jungen Menschen an die sich zur Kommunalwahl stellenden Parteien der unterschiedlichen brandenburgischen Städte und deren Antworten. Schüler*innen des Kreisschülerrat Potsdam haben mit unserer Unterstützung für den “Wahlcheck Potsdam” Fragen z.B. zu den Themen Mobilität, Bildung und Freizeit erarbeitet, welche von den Fraktionen beantwortet wurden.
Folgende Veranstaltung hierzu:

06. Mai 2019 | 16 Uhr | Haus der Jugend – “Demokratie nervt?! – Echt jetzt?!” – Der Kreisschülerrat Potsdam im Gespräch mit Vertreter*innen der Potsdamer Parteien und Fraktionen


2. Aktuelles aus den Mitgliedsverbänden und –vereinen

2.1 Breitband e.V.

Der Breitband e.V. in Potsdam-Waldstadt wird 20 Jahre alt!
 
Seit Jahren ist der Breitband e.V. als Mitglied des SJR ein verlässlicher Partner. Wir gratulieren ganz herzlich zum 20-jährigem Bestehen.
 
Ein kurzer Abriss: 1999 – 2019

Der Breitband e.V. ist Teil des modernen Potsdams. Als sozialer Träger mit zwei Klubs für Kinder und Jugendliche und einem zusätzlichen Programm für soziokulturelle Gruppen aller Altersstufen, erleben wir die Dynamik unserer Stadt unmittelbar.

Die Einrichtungen selbst sind noch älter, mehr als 35 Jahre. In ihnen ist der Umbruch abzulesen, der Wandel und die Orientierung von Generationen. Sie sind Teil der Potsdamer Geschichte.

Wer gemeinnützig arbeitet, will die Gegenwart und Zukunft positiv prägen. Das dichte Erbe der Klubs dient uns dabei als riesiger Wissens-Schatz. Dabei stellen wir uns der steten Aufgabe Erfahrungen und Ausrichtung nicht zu verwechseln – und bleiben deshalb in Bewegung.

2.2 Medienwerkstatt Potsdam

Datum: Mo., 15.04.2019
Zeit: 10 – 16 Uhr
Ort: Medienwerkstatt Potsdam
 

Ihr wollt online selbst aktiv werden und bloggen oder über Social Media Eure Inhalte teilen? Ihr wollt andere informieren und dafür das geschriebene Wort, Bilder oder Videos nutzen? Ihr wisst nicht so recht, wie ihr am besten anfangen könnt und worauf ihr achten müsst?
Dann ist dieser Ferienworkshop für Euch genau das Richtige!

Anmeldung und weitere Informationen findet ihr hier! 🙂 

2.3 HochDrei e.V.

IDeaL – Deutsch-israelisches Theaterprojekt
 
Datum: 23. bis 30. Juni 2019 in Potsdam
Wer: Jugendliche aus dem Land Brandenburg und aus Israel im Alter von 18–26 Jahren, mit und ohne Theatererfahrung
 

Gemeinsam erarbeiten junge Teilnehmende aus Deutschland (Brandenburg) und Israel (Jerusalem) verschiedene theatrale Darstellungsmöglichkeiten und Formen. Dabei geht es um persönliche Identität (ID), deren Ideale (Ideal) und um gesellschaftliche Normen in beiden Staaten. Hat die gemeinsame deutsch-jüdische Geschichte die heutige Identität von Israelis und Deutschen geprägt? Wie können unterschiedliche Identitätsvorstellungen in demokratischen Staaten vereinbart werden? Neben der theatralischen Arbeit wird es jede Menge Zeit der Begegnung, des gegenseitigen Kennenlernens sowie der gemeinsamen (Neu-)Entdeckung von Potsdam, Brandenburg und Berlin geben. Die gemeinsame Sprache ist Englisch, ergänzt durch sprachliche Unterstützung deutsch/hebräisch (Ivrit).

Teilnahmegebühr: 120 EUR (darin sind Unterkunft, Verpflegung, Programm enthalten)
Information und Anmeldung: https://www.hochdrei.org/index.php?article_id=38&clang=0&seminar_id=301

 

2.4 DGB-Jugend Berlin-Brandenburg

Auch dieses Jahr setzen wir am 30. April mit dem „Rhythm Against Racism Festival“ auf dem Luisenplatz in Potsdam ein lautstarkes, musikalisches Zeichen gegen Rassismus und für Toleranz. Zu diesem Musik-Festival ist jede*r willkommen, gleich welcher Herkunft, Hautfarbe, Religion! Erlebt mit uns gemeinsam die verschiedensten Künstlerinnen und Künstler. Lasst uns alle gemeinsam Tanzen, Lachen, Heiter sein und für eine tolerante, respektvolle Gesellschaft einstehen!
Ihr seid herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei. Das Festival wird organisiert von jugendlichen Gewerkschaftsmitgliedern.
 
***Lineup***
John Apart (www.johnapart.de)
Kaella (www.facebook.com/kaella.band)
Make a Move (www.make-a-move.net)
Vizediktator (www.vizediktator.de)
44 Leningrad (www.44leningrad.net)
 

 3. News in Potsdam

3.1 Aktuelles aus Kinder- und Jugendpolitik

Aktuelles aus dem Jugendhilfeausschuss vom 21.03.2019 (mit freundlicher Genehmigung von Thomas Liebe, Treffpunkt Fahrland e.V.)

Herr Dr. Pokorny informierte über derzeit 130 unbegleitete minderjährige Geflüchtete, von denen derzeit 100 stationär untergebracht sind sowie darüber, dass diese Zahl derzeit stagniert.
Frau Frehse-Sevran berichtete für den Unterausschuss Jugendhilfeplanung (UA) zu dessen Beratung, in der sich der UA erneut zu der Erstellung des neuen Jugendhilfeplanes austauschte, erste Zuarbeiten reflektierte und feststellen musste, dass der Plan in 2019 nicht mehr fertiggestellt werden kann.

Frau Parthum thematisierte für die AG Jugendförderung deren Feststellung, dass auch im diesem Bereich durch Krankheit von Kolleginnen der Verwaltung Prozesse in´s Stocken geraten sind.

Für die AG HzE berichtete Herr Ströber näher über die Situation und mögliche Konsequenzen der nicht stattfindenden Entgeltverhandlungen und die sehr schwierige Situation der Wohnraumversorgung von jungen Volljährigen, die aus Jugendhilfe-Angeboten ausziehen müssten.

Die Jugendvertreter*innen wiesen auf ein fehlendes geeignetes Gremium hin, um sich intensiver mit der Dingen der Sitzungen des Jugendhilfeausschusses zu befassen und Position beziehen zu können sowie auf sehr unterschiedliche Aktionen/Reaktionen der Schulen, die Teilnahme an den Demonstrationen von „Fridays for Future“ betreffend. Hierzu wies Frau Aubel auf Ihre guten Erfahrungen zur Arbeit eines Jugendparlamentes hin.

Bezüglich der DS 18/SVV/ 0962 (Stadtwald Babelsberg entwickeln) informierte das Grünflächenamt, dass der Wald bleiben wird.


3.2 Veranstaltungen/Fortbildungen u.ä.

Der Groove bist du!

Datum: 27.04. – 18.05.2019
 

Im Rahmen des CSD Potsdam  mit dem Fokus Jugend und Homo_sexualitäten finden vier Filmvorführungen statt. In allen Filmen geht es um junge LSBTTIQ* im Zusammenhang mit Coming-out, der ersten Liebe und sexuellen Erfahrungen. Also ein toller Tipp für Jugendliche, die ihre Orientierung suchen und finden wollen.

Weitere Informationen sind auf unserer Website zu finden!


„Mittwochsmalen“ – mit Kindern gemeinsam Kunst schaffen

Einmal wöchentlich findet in der Gemeinschaftsunterkunft Kopfweiden in Potsdam-Schlaatz das Mittwochsmalen statt. Regelmäßig nehmen daran zwischen 10 und 20 Kinder im Alter von 2-12 Jahren teil. Das Angebot ist nondirektiv, d.h. die Kinder bestimmen selbst, was sie malen möchten. Mit Wasserfarben, Stiften, Kreiden und verschiedenem anderem Material werden hier Häuser gebaut, Bäume gepflanzt, Farbwelten erschaffen und vieles mehr.

Initiiert wurde das Projekt 2016 von der Potsdamer Kunsttherapeutin Anne Lück. Mittlerweile sind wir ein Team aus fünf Ehrenamtlichen und suchen weitere Unterstützung. Wer Lust hat, Kinder wertschätzend, liebevoll und offen bei der Umsetzung ihrer kreativen Ideen zu begleiten, ist herzlich willkommen, bei uns mitzumachen!

Interessierte wenden sich bitte an Anne Lück (annelueck@posteo.de), ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis wird zu Beginn benötigt.
Weitere Infos zum Projekt finden sich unter http://www.pinselschiffundfarbenmeer.de/portfolio/mittwochsmalen/

Sehr gerne können auch Materialspenden beim Sicherheitsdienst der Unterkunft mit dem Hinweis “Mittwochsmalen” abgegeben werden. Benötigt werden vor allen Dingen Zeichenpapier, dicke Buntstifte, Ölpastellkreiden, Pastellkreiden und Wasserfarben.


Musiksommer von „Schöner leben ohne Nazis“

Datum: 10. Mai bis 31. August 2019

Aufruf an alle musikalisch Kreativen im Land Brandenburg! Wer macht mit?

Wir suchen Bands, Rapper*innen, Chöre und andere musikalisch kreative Menschen, die Lust haben bei der diesjährigen Kampagne von Schöner leben ohne Nazis mitzumachen. Die Kampagne Schöner leben ohne Nazis tourt bereits seit 2013 durch Brandenburg und zeigt, dass ein Leben ohne Hass und Gewalt, ohne Ausgrenzung und Diskriminierung einfach schöner ist und mehr Spaß bringt.

Habt ihr Lust, was in eurem Ort zu rocken, euch zu präsentieren oder einfach eine coole Zeit mit uns und euren Freunden*innen zu verbringen? Dann schickt uns einfach eine kurze Mail mit dem Namen eurer Band und aus welchem Ort ihr kommt. Vielleicht habt ihr auch schon eine erste Idee, wo und wann das Konzert stattfinden soll? Wir freuen uns auf eure Rückmeldungen.

Ihr wollt mehr Informationen? Dann klickt einfach hier! Oder meldet euch unter:
slon@ljr-brandenburg.de
0152-24225036

Wir freuen uns auf euch!
Das Team von Schöner Leben ohne Nazis


U18-Europawahl in Brandenburg

Datum: 17.05.2019

Jetzt Wahllokal anmelden!

Die Wahllokale zur bundesweiten U18-Europawahl werden am 17.05. 2019 auch in Brandenburg öffnen. Genau neun Tage vor der Europawahl machen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren deutlich, welche Parteien sie im Europäischen Parlament sehen wollen. Koordiniert wird die U18-Bundes-tagswahl in Brandenburg von der Stiftung SPI – Niederlassung Brandenburg und vom Landesjugendring Brandenburg e.V. 

Die U18-Wahl findet in Wahllokalen statt, die u.a. in Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen, Schulclubs, Jugendverbänden, Sportvereinen, Bibliotheken oder auf öffentlichen Straßen und Plätzen in Form mobiler Wahllokale eingerichtet werden können.

Ziel von U18 ist es, junge Menschen darin zu unterstützen, Politik zu verstehen, Unterschiede in den Wahlprogrammen der Parteien zu erkennen und Versprechen von Politikerinnen und Politikern kritisch zu hinterfragen. Im Vordergrund steht dabei, dass Kinder und Jugendliche ihre eigenen Interessen erkennen und formulieren lernen, selbst Antworten auf politische Fragen finden – und vor allem ermutigt werden, sich in die Gestaltung ihrer Lebensumwelt einzubringen. Gleichzeitig sollen Politikerinnen und Politikern die Anliegen der jungen Menschen näher gebracht werden.

Jede/r kann eine U18-Wahl bei sich vor Ort organisieren. Wer dabei sein will und ebenfalls ein Wahllokal eröffnen möchte, kann dies online unter www.u18.org eintragen.

Weitere Infos zur Vorbereitung und Umsetzung gibt es auf der Internetseite www.u18.org oder unter der E-Mail-Adresse brandenburg@u18.org. 

Koordiniert wird die U18-Europawahl in Brandenburg von der Stiftung SPI – Niederlassung Brandenburg und vom Landesjugendring Brandenburg e.V.

Das Projekt wird vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg gefördert.

Kontakt :
Thomas Richert Landeskoordinierungsstelle Brandenburg U18-Wahlen zur Europawahl 2019

Telefon: 0178/4765024
E-Mail: kampagne-jugendarbeit@stiftung-spi.de

 

 
Ihr habt Anmerkungen oder Rückmeldungen bezüglich des Newsletters?
Meldet euch doch bei uns unter newsletter@madstop.de!  😀 

Die Kommentare sind geschlossen.