SJR-Newsletter – Januar 2020

Hier lest ihr News vom SJR, KiJu-Büro und Vereinen aus der ganzen Stadt 🙂 Viel Spaß beim Stöbern.

 

Habt ihr Beiträge? Dann an newsletter@madstop.de schicken!


1. Aktuelles aus dem SJR, KiJu-Büro & Co

1.1 Stadtjugendring Potsdam

𝐉𝐀𝐌 𝐏𝐃𝐌! Hip Hop Jam & internationales Breaking-Battle

Am 01. Februar 2020 wird die fabrik Potsdam zum ersten Mal Schauplatz eines internationalen Breaking-Battles. Der Kulturt Euch! e. V. und der Stadtjugendring Potsdam e.V. bringen den Flavor des PDM Concrete-Battles und des Kiezfestes PLATTENSPIELER in das internationale Zentrum für Tanz und Bewegungskunst in der Schiffbauergasse – die Fabrik.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das Tanzen in Form mehrerer Breaking-Battles. Um die Bühne herum verwandelt sich die Fabrik in eine Art Festival, wie es von den Breaking-Jams auf dem “BASSI” oder der “Platte” bekannt ist. Es werden Workshops und verschiedene Kunstaktionen stattfinden und es wird eine Ausstellung zum Thema “breakn” zu sehen sein.

𝐄𝐢𝐧𝐥𝐚𝐬𝐬 𝐟𝐫𝐞𝐢 – wir freuen uns über Eure Spenden an der Tür.
Support your local Hip Hop Culture!

𝐕𝐨𝐫𝐚𝐛 𝐚𝐦 31.01.2020 l 18:00 Uhr
Breaking-Workshop mit B-Girl Nightmare (Zypern)
𝘛𝘦𝘪𝘭𝘯𝘢𝘩𝘮𝘦 𝘢𝘶𝘧 𝘚𝘱𝘦𝘯𝘥𝘦𝘯𝘣𝘢𝘴𝘪𝘴

AG-JuFö denkt queer: WAS GEHT in Potsdam?

Gibt es ausreichend Räume für queere junge Menschen in der Stadt Potsdam? Wie zufrieden seid ihr mit dem vorhandenen Angebot? Brauchen wir in Potsdam mehr Räume und Angebote für queere junge Menschen? Wir möchten mit Euch darüber ins Gespräch kommen und erfahren, welche Themen für Euch wichtig sind. Die Menschen der Stuhlkreisrevolte moderieren das Gespräch!

Kennt ihr junge queere Menschen, die Lust haben sich zu beteiligen? Dann kommt vorbei!

Viele der Angebote für junge Menschen in Potsdam werden von der Stadt finanziert. Die Vereine, die diese Angebote umsetzen, arbeiten mit dem Jugendamt der Stadt in der AG Jugendförderung zusammen, um diese miteinander abzustimmen. Die Vertreter*innen, die in der AG Jugendförderung sitzen, werden regelmäßig im sogenannten “Jugendförderplenum” gewählt und nehmen von diesem Treffen all diese Themen für das folgende Jahr mit.

Deswegen kommt vorbei und brainstormt mit uns zusammen und wir schauen was geht!

am 28.02.2020
von 17:00 Uhr bis 19:15 Uhr und wählt mit
von 19:15 Uhr bis 20:00 Uhr

im Regenbogenkombinat in der Dortustr. 71A, 14467 Potsdam

Bündnis für Demokratie und Toleranz

Einladung zum Jugendkongress 2020

Vom 20. bis 24. Mai 2020 findet in Berlin der Jugendkongress vom Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) statt. Kennt ihr junge Menschen zwischen 16 und 20 Jahren, die teilnehmen wollen?

Der SJR kann bis zu sechs engagierte Jugendliche für diese Veranstaltung anmelden. 

Die Teilnahme ist für die Jugendlichen, mit Ausnahme der Anreise, kostenfrei. Für Unterkunft, Verpflegung und Fahrtkosten während des Jugendkongresses (gem. Programm, Änderungen vorbehalten) ist gesorgt.

Hier gibt es mehr Infos zum Jugendkongress.

Bei Interesse einfach melden unter sjr@madstop.de!

Demokratie vor Ort – Für Demokratie und Toleranz, gegen Extremismus und Gewalt

Das Bündnis informiert unter der Rubrik „Tipps & Hilfen“ ihres Online-Service-Portals „Demokratie vor Ort“ weiterführend: Hier haben zivilgesellschaftliche Akteur*innen die Möglichkeit ihr Fachwissen, welches auch auf andere Organisationen, Kontexte oder Orte übertragbar ist, öffentlich zu machen und damit andere Aktive zu unterstützen.


1.2 Kinder- und Jugendbüro Potsdam

Potsdam 2035 – Jugendworkshop zur Stadtentwicklung

Potsdam wächst und verändert sich. Aber wie? Sei mit dabei, die Zukunft Deiner Stadt zu gestalten! Wie willst Du in Potsdam im Jahr 2035 leben? Was brauchen Jugendliche in Zukunft in Potsdam? Welche Orte gibt es für Jugendliche? Mach mit beim Jugend-Workshop ab 12 Jahren zum INSEK (Integriertes Stadtentwicklungskonzept) am 24.02.2020 von 13 bis 16 Uhr im Rathaus Potsdam. Anmeldungen bis zum 17.02.2020 im KiJu-Büro (E-Mail: info@kijubuero-potsdam.de oder unter 0331- 58 13 208). Weitere Infos hier oder unter www.potsdam.de/insekEin Projekt des KiJu-Büros in Kooperation mit der Landeshauptstadt Potsdam (Bereich Stadtentwicklung).

“Du bist gefragt!” – Neuauflage unserer Broschüre für Schülervertretungen

Im Rahmen unseres Projektes „Plan B – Beteiligung macht Schule“ haben wir 2014 – gemeinsam mit Schüler*innen und dem LISUM – eine jugendgerechte Broschüre für die Schülervertretungsarbeit in Brandenburg entwickelt, die clevere Tipps, viel Wissen und Hinweise beinhaltet, die für die Arbeit als Klassensprecher*in, Schülersprecher*in und andere Gremienmitglieder von wichtiger Grundlage sind. Seitdem hat sich im Schulgesetz einiges geändert und wir wollen nun die Broschüre aktualisieren und überarbeiten. Wenn ihr dazu Ideen, Anregungen und/oder Wünsche für die Neuauflage habt, dann schreibt uns gerne an info@kijubuero-potsdam.de. Die Broschüre findet ihr hier.

Wir suchen DICH für den Jugendhilfeausschuss!

Du hast Lust, Dich für die Interessen von Jugendlichen in einem jugendpolitischen Gremium der Stadt Potsdam einzusetzen? Du wolltest schon immer einmal erleben, wo Potsdamer Jugendpolitik gemacht wird? Wie wäre es mit einem beratenden Sitz im Potsdamer Jugendhilfeausschuss (JHA) für ein Jahr? Der JHA ist ein Ausschuss der Stadtverordnetenversammlung von Potsdam, in dem die wichtigsten Beschlüsse für die Jugend erarbeitet und verabschiedet werden. Hier gibt es neben den stimmberechtigten Mitgliedern (Kommunalpolitiker*innen und Vertreter*innen von Jugendvereinen) auch beratende Mitglieder. Ein*e Jugendliche*r inklusive Stellvertretung können ebenfalls beratende Mitglieder werden und sich für die Potsdamer Jugend stark machen.

Dafür suchen wir Dich! Du solltest:

  • zwischen 14 und 26 Jahre alt sein
  • Dich in einem Potsdamer Jugendverein, einer Jugendinitiative oder Jugendeinrichtung zu Hause fühlen
  • Interesse haben, mindestens für ein halbes Jahr im Jugendhilfeausschuss mitzumachen (etwa 6 Termine, 1x im Monat, donnerstags, von 16.30 Uhr bis ca. 19 Uhr im Rathaus)

Du wirst dabei vom KiJu-Büro / Stadtjugendring Potsdam e.V. intensiv unterstützt. Bei Interesse melde Dich einfach unter: info@kijubuero-potsdam.de  oder (0331) 5813208. 


2. Aktuelles von unseren Mitgliedern

2.1 HochDrei e.V. 

Slow down – it’s your fashion!“ – 01. bis 08. Februar 2020

Eine deutsch-polnische Mädchenbegegnung zum Thema Mode und Nachhaltigkeit: Wie ist unser Verhältnis zu schnelllebiger Fashion, welche Auswirkungen hat die Modeindustrie auf die Menschen und die Umwelt? Welche Möglichkeiten haben wir, uns nachhaltig und fair modebewusst zu kleiden?
Für Mädchen von 12 – 17 Jahren
Ort: Potsdam, Hochllandhaus
Wir haben noch freie Plätze für Kurzentschlossene!

Social Media, Nachhaltigkeit und Chancengerechtigkeit – 03. bis 07. Februar 2020

Ein Seminar zu Social Media und deren Wirkungsweisen: wir wirken sie sich auf unsere Umwelt und auf uns auf? Wie hängt Internetkonsum mit Umweltbelastung zusammen und wie kann ein nachhaltiges Handeln Chancengerechtigkeit fördern?
Für Junge Erwachsene von 16 – 27 Jahren, im Freiwilligendienst tätige Personen
Politische Jugendbildung
Ort: Potsdam, Hochllandhaus

Die Europäische Union und der Nahe Osten – 07. bis 09. Februar 2020

Ein Seminar, in dem die Beziehungen Naher Osten und Europäische Union in ihrer Historie und aktuell beleuchtet und analysiert werden.
Für interessierte Menschen und im Besonderen junge Leute bis 30 Jahre; auch Menschen, die erst kurze Zeit in Deutschland sind; mit ausreichend Sprachkenntnissen in Deutsch
Ort: Potsdam

Respect Coaches – 10. bis 12. Februar 2020

Demokratie hautnah: An diesen beiden Tagen beschäftigen sich die Teilnehmenden damit, unterschiedliche Meinungen zu akzeptieren, Position zu beziehen, zu argumentieren.
Für Jugendliche im Alter von 13-16 Jahre
Ort: Potsdam

Ideenwelt in Mir! – 28. Februar bis 01. März 2020

Selbst Projekte durchführen? Dieses Seminar lädt dazu ein, Ideen zu entwickeln und zeigt die ersten Schritte zur Organisation von eigenen Projekten.
Für Engagierte in der Geflüchtetenarbeit, ehemalige Teilnehmende an Seminaren von HochDrei, Interessierte an der politischen Bildungsarbeit von HochDrei im Alter von 16 – 34 Jahren – Deutschkenntnissen auf
Ort: Potsdam

FemiPower Ich bin dabei! – 06. bis 09. März 2020

Welche Rechte habe ich als Frau, wie kann ich für sie kämpfen und welche Geschichte verbirgt sich hinter dem Weltfrauentag?
Für (junge) Frauen verschiedener Herkunft von 16-34 Jahren
Ort: Potsdam


 

2.2 Stiftung SPI – Fanprojekt Babelsberg

Jugendbildungsfahrt nach Polen

Das Fanprojekt Babelsberg plant in den Sommerferien 2020 eine Jugendbildungsfahrt nach Polen. Dort wollen wir Krakau und die KZ.Gedenkstätte in Auschwitz besuchen.

Die Fahrt soll bis zum Sommer gemeinsam mit Interessierten geplant und vorbereitet werden. Dies bedeutet, dass wir den genauen Zeitraum, das Rahmenprogramm, die Kosten für die Reise im Vorfeld mit allen Interessierten besprechen.

Wer an der Teilnahme interessiert ist, kann sich einfach beim Fanprojekt Babelsberg unter 
fanprojekt-babelsberg@stiftung-spi.de anmelden. Alle weiteren Infos wie z.B. Teilnahmekosten, Zeitraum und Dauer ergeben sich aus dem gemeinsamen Planungsprozess.

Es können sich alle Interessierten bei uns melden.

Die Anzahl der Teilnehmenden wird allerdings auch maximal 15 Personen beschränkt und Jugendliche unter 18 Jahren werden bevorzugt.

Hip Hop Workshop am 10. Februar 2020

Mädchen und Jungs aufgepasst! Am 10.02 geht es los mit unserem HipHop Angebot. Ob Gesang oder Rap. Hier lernt ihr alles und bekommt am Ende einen fertigen Song. Der genaue Ablauf wird vor Ort mit allen Interessierten besprochen. Die Teilnahme kostet nichts. 

Mehr Infos hier!


2.3 DGB Jugend Berlin-Brandenburg

Liebe Kolleg_innen,

liebe Seminarinteressierte,

Der Volksmund meint ja: Neues Jahr, neues Glück. Ob dem wirklich immer so ist wissen wir nicht. Aber eines wissen wir genau. Am Abend des 21. Februar 2020 geht, mit „Potter & Politics“, unser erstes von insgesamt fünf Seminarangeboten der DGB Jugend Berlin-Brandenburg an den Start und ihr seid herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Worum geht es? Es geht darum, Harry Potter, genauer die Roman-Reihe, mal aus einer anderen Sicht wahrzunehmen und zu lesen. Es geht um das Mehr-Klassen-System in der Rowling-Gesellschaft und Diversität in Harry Potter.

Harry Potter, von J.K. Rowling, ist eine der meistverkauften Jugendbücher-Reihen der Welt. Und wir fragen: Ist die Geschichte ein schnöder Kampf zwischen “Gut” und “Böse” oder steckt da auch mehr dahinter?

Oder, was hat Voldemort mit faschistischen Ideen zu tun? Wie stehst um das Spannungsfeld zwischen staatlicher Ohnmacht/Repression und bürgerlichem Ungehorsam? Mit diesen und mehr Fragen wollen wir uns beschäftigen und der Spaß kommt dabei trotzdem nicht zu kurz.

Ort des Geschehens wird einmal mehr unsere legendäre Jugendbildungsstätte in Flecken Zechlin sein. Für am Seminar Interessierte gibt es auf unserer Homepage, https://dgbjugendbildungsstaette.de/, erste Anreiseinformationen. Und zur Anmeldung selbst geht´s hier lang: dgb-jugend-bb.

Natürlich ist das Seminar für Gewerkschafter_innen kostenfrei.

Übrigens, unser komplettes Bildungsprogramm für 2020 gibt es auf unserer Homepage: http://dgb-jugend-bb/service/bildungsangebote auch zum download.

Wir freuen uns, auf euch, eure Anmeldungen und wenn ihr die Einladung zum Seminar weiterleitet.

Mit besten kollegialen Grüßen für das Team der DGB-Jugend BB

Christian Traeger

Jugendbildungsreferent

Förderverein für Jugendarbeit

In Brandenburg e.V.

 


3. Veranstaltungen/Fortbildungen u.ä.

 

3.1 Landesjugendring Brandenburg e.V.

Fortbildungen 2020 Ehrenamt und Hauptamt LJR Brandenburg und Berlin

27. Februar 2020: Fortbildung und Inforunde: Jugendverbandsarbeit inklusiv(er) gestalten (Teil 1 – Grundlagen und Förderung)

Viele haben sich bereits auf den Weg gemacht, ihre Angebote inklusiv(er) zu gestalten. Andere stehen hier noch am Anfang. Seit 2019 gibt es in Brandenburg die Möglichkeit über ferien-inklusiv zusätzliche Kosten für die Assistenz und Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit Unterstützungs- und Förderbedarf bei Ferienaufenthalten zu finanzieren. Am Rahmen des Seminarangebotes werden die Initiative und Fördermöglichkeiten von ferien-inklusiv vorgestellt. Weiterhin werden erste Schritte, Grundlagen und Voraussetzungen für inklusive Ferien- bzw. Jugendverbandsmaßnahmen behandelt. weitere Info

20. März 2020: Fortbildung: Wie neutral muss Jugend(verbands)arbeit sein?

Jugend(verbands)arbeit und politische Bildung sind in letzter Zeit häufig mit der Aussage konfrontiert, ihre Arbeit unterliege einem „Neutralitätsgebot“. Doch was bedeutet das? Wie „neutral“ kann eine demokratische Bildungsarbeit Grundlagen, wie Menschenrechten, Gewaltenteilung und Rechtsstaatlichkeit gegenüberstehen? Das Seminarangebot zielt darauf ab, Akteur*innen demokratischer Bildung zu stärken für demokratische Grundwerte einzutreten und keine Normalisierung rechter Propaganda im politischen Alltag zuzulassen. Dabei beschäftigen wir uns mit

  • rechtlichen Grundlagen,
  • üben im Argumentationstraining für Fortgeschrittene.
  • tauschen uns aus zu Handlungsstrategien und entwickeln diese (weiter)
    weitere Info

30. September/1. Oktober 2020: Fortbildung: Jugendverbandsarbeit inklusiv(er) gestalten (Teil 2 – Leichte Sprache)

Leichte Sprache soll Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen über eine geringe Sprachkompetenz verfügen, das Verstehen von Texten erleichtern. Sie dient damit auch der Barrierefreiheit. An den Zielgruppen und Themen der Jugendverbandsarbeit vermittelt das zweitägige Angebot die Grundzüge Leichter Sprache. Dabei werden folgende Themen behandelt:

  • Entstehung und Hintergründe der Leichten Sprache
  • Zielgruppen der Leichten Sprache
  • Merkmale und Regeln
  • Übersetzung von Texten in Leichte Sprache: Strategien und Vorgehen
  • Praxisübung Textübersetzung und mündliche Kommunikation
  • Öffentlichkeitsarbeit in Leichter Sprache                                                                                                                     weitere Info

29. Oktober 2020: Fortbildung: „Es wird schon nix passieren! Aufsichtspflicht, Haftungs- und Versicherungsfragen“

Um sich mit Sicherheit den wirklich spannenden Themen zu widmen, sollten Haftungs- und Versicherungsfragen keine Belastungs- bzw. Risikofaktoren sein. In dieser Fortbildung behandeln wir die Themen Aufsichtspflicht und Haftung in der Jugendarbeit, Haftpflicht, Rechtsschutz sowie andere Versicherungsmöglichkeiten.   weitere Info

Die Veranstaltungen der beiden LJRe sind jeweils für Teilnehmer*innen aus dem anderen Bundesland offen. 


3.2 Fête de la Musique 2020

Volle Fête voraus!

Endlich ist es soweit: die Anmeldephase der Potsdamer Fête de la Musique geht in die nächste Runde! Ab sofort könnt ihr eure Location über unser Online-Formular anmelden. Deadline ist der 29. Februar.

Die Teilnahme steht allen Interessierten offen – egal ob Verein, Kita, Späti oder Club, Theater oder Kirche, Gastrobetrieb oder Altersheim.

Da die Fête de la Musique ganz im Sinne ihres Grundgedankens gerne Orte erschließt und bespielt, deren Alltag nicht Musik ist, freuen wir uns besonders über unkonventionelle Location-Anmeldungen.

Zur Anmeldung
Bitte füllt unser Formular vollständig aus. Gerade wenn ihr unseren Support bei der Musiker*innen-Vermittlung benötigt, erleichtert uns eine gute Beschreibung eurer Präferenzen extrem die Arbeit.

Damit wir so viele tolle Künstler*innen wie möglich erreichen und sich Potsdam von seiner musikalischsten Seite zeigen kann, würden wir uns freuen, wenn ihr auf euren (Social-Media) Kanälen unseren Bewerbungsaufruf für Musiker*innen, Bands und DJ*anes teilt oder euch selbst einen feschen Post ausdenkt.

Bei Fragen im Vorfeld, Problemen mit dem Formular oder Unklarheiten könnt ihr uns jederzeit unter buehnen@kulturtaenzer.de erreichen.

Wir freuen uns auf eine wunderbare Zusammenarbeit mit euch, um gemeinsam die neue Folge der Fête de la Musique zu kreieren.

Eure Kulturtänzer


4. Stellenausschreibungen

4.1 Opferperspektive – Solidarisch gegen Rassismus, Diskriminierung und rechte Gewalt e.V.

Wir freuen uns, in diesem Jahr zwei neue Projekte* beginnen zu können:

Im Bereich der Antidiskriminierungsarbeit können wir ein Modellprojekt beginnen und auch in der Beratung für Betroffene rechter Gewalt haben wir Neues vor. Ab 2020 wollen wir zusätzlich zu unserer aufsuchenden Beratungsarbeit ein Onlineangebot aufbauen. Für den Aufbau und die Umsetzung der Onlineberatung suchen wir eine*n erfahrene*n Onlineberater*in (Bewerbung bis 9. Februar 2020).

Hier ist die Stellenausschreibung zu finden.

*vorbehaltlich der Mittelvergabe

Rudolf-Breitscheid-Str. 164
14482 Potsdam
Tel.: 0331 – 817 00 00
Fax: 0331 – 817 00 01
info@opferperspektive.de
www.opferperspektive.de

 

Die Kommentare sind geschlossen.