SJR-Newsletter – März 2020

Habt ihr Beiträge? Dann an newsletter@madstop.de schicken!


1. Aktuelles aus dem SJR, KiJu & Co. 

1.1 Aktuelles

Die Geschäftsstelle des Stadtjugendring Potsdam e.V. ist vorerst bis einschließlich dem 19.04.2020 geschlossen. Die Seminarräume sind ebenfalls geschlossen und werden ebenso wie unsere Materialien bis auf Widerruf nicht vermietet. Natürlich sind wir dennoch für euch erreichbar 🙂 

Kontakte SJR Geschäftsstelle und KiJu-Büro

1.2 Save The Date

30 Jahre Stadtjugendring Potsdam e.V. am 22.01.2021 im Lindenpark Potsdam 

30 Jahre lang Beteiligungsprojekte mit Kindern und Jugendlichen, politisches Engagement in Potsdam, Unterstützung von Verbänden, Vereinen und Initiativen u.v.m. Wenn das nicht ein Grund zum Feien ist. Also schreibt Euch das Datum fett in den Kalender. Eine genaue Uhrzeit und Party-Highlights folgen bald. Jetzt schon Fragen oder Rückmeldungen? Dann schreibt gern an projektkoordination@madstop.de!

1.3 SJR thematisiert Shrinking Spaces

Im Moment scheinen die Themen, die uns vor einigen Wochen beschäftigt haben, in den Hintergrund gerückt. Neben allem Aktuellen und Akuten, das es derzeit zu be- und verarbeiten gibt, möchten wir euch dennoch das gemeinschaftlich erarbeitete Produkt bei unserer Mitgliederversammlung am 9. März 2020 vorstellen.

In den letzten Monaten war dies immer wieder Thema. Ein Phänomen, das sich Shrinking Spaces nennt. Der Begriff wurde ursprünglich verwendet, um abnehmende Handlungsräume in autoritären und autokratischen Systemen, insbesondere in Afrika, Asien und Lateinamerika, zu beschreiben. Inzwischen wird er ebenso verwendet, um zunehmende Einschränkungen in liberalen Demokratien darzulegen, die vor allem durch rechtspopulistische Akteur*innen vorangetrieben werden. Ausdruck davon ist die Diskussion im Themenband „Shrinking Spaces“ der Zeitschrift „Demokratie gegen Menschenfeindlichkeit“ (Nr. 1/2019), die vom Bundesprogramm „Demokratie leben“ gefördert wird.

Wir werden uns mit diesem Thema in diesem Jahr noch intensiver beschäftigen, um zu informieren und uns zu solidarisieren.

Lest hier unsere Stellungnahme des Stadtjugendring Potsdam e.V. zur Förderung von zivilgesellschaftlicher Jugendkultur: Stellungnahme des SJR zur Förderung von zivilgesellschaftlicher Jugendkultur_2020

1.4 Infos zum Corona Virus

Jugendarbeit goes digital

Aufgrund unserer derzeitig sehr intensiven Home Office-Tätigkeiten, mussten auch wir ziemlich dazu lernen die letzten zwei Wochen. Wie kommunizieren, wenn es keine persönlichen Begegnungen mehr gibt? Aus gegebenem Anlass haben wir uns also mit ein paar Tools und Programmen beschäftigt, die für das Home Office nützlich sein können. Dafür haben wir eine Übersicht erstellt und für ein paar ausgewählte Programme Steckbriefe erstellt, so dass ihr auf einen Blick sehen könnt, was für euch hilfreich sein kann und was nicht. Die Tabelle und die Steckbriefe werden in unregelmäßigen Abständen erweitert, also schaut gelegentlich mal wieder hier vorbei. 

Außerdem befassen sich selbstverständlich auch viele andere Vereine mit der Situation und suchen Lösungen. Wir haben euch auf unserer Homepage (hier) eine Sammlung zusammengestellt von Ideen, Hinweisen usw. Außerdem findet ihr dort noch einige weiterführende Hinweise von anderen Vereinen.

BAG Offene Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen e.V.

Der Corona-Virus zwingt die Offene Kinder- und Jugendarbeit zur Schließung der Einrichtungen und der Absage von zahlreichen Maßnahmen und Angeboten. Wir möchten als BAG OKJE in diesen Zeiten die Möglichkeit zum Informationsaustausch und zur Diskussion anbieten, was die Offene Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) in Zeiten trotz Corona-Krise leisten kann, aber auch welche Auswirkungen die Krise auf die OKJA hat bzw. haben kann. Dazu haben wir auf der Homepage der BAG www.offene-jugendarbeit.net zwei Diskussionsplattformen eingerichtet und wollen die Beiträge ggf. auch über unseren Facebook Account www.facebook.com/bagokje .

 

Liquid Demogracy – Digital ist (momentan) besser
Seid solidarisch miteinander – das sollte immer gelten, und momentan haben wir alle umso mehr die Chance, das umzusetzen. Geht für ältere oder vorerkrankte Nachbar*innen einkaufen (ohne zu hamstern) und bleibt ansonsten bitte einfach zu Hause. Am Laptop. Und beteiligt euch online. Das geht – versprochen! (Zum Beispiel mit adhocracy+). Mehr Ideen und Tools sind hier zusammengetragen.

Hier gelangt ihr zum aktuellen Newsletter

Vereinsknowhow.de
Gesetzesänderung zu Vereinfachung von Mitgliederversammlungen

Im aktuellen Vereinsinfobrief wird über Änderungen für Vereine auf Grund der Regelungen (Bsp.: Versammlungsverbot) zur aktuellen Situation informiert. Es geht um das am 25.03. beschlossene “Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht”. Im Artikel 2 § 5 sind Anpassungen im Vereinsrecht u.a. zur Vereinfachung von Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen vorgesehen. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/181/1918110.pdf

  1. Automatische Verlängerung der Amtszeit
    Vorstandsmitglieder können auch nach Ablauf ihrer Amtszeit bis zur Abberufung oder bis zur Wahl der Nachfolger*innen im Amt bleiben. Dadurch wird das automatische Enden der Amtszeit aufgehoben und der Verein bleibt handlungsfähig.
  2. Virtuelle Versammlungen werden den Präsensversammlungen gleichgestellt und sind beschlussfähig. Es bedarf also KEINE Anpassung der Satzung oder die Zustimmung aller Vereinsmitglieder. Wichtig: Fehlt einer nennenswerten Zahl von Mitgliedern die entsprechende Zugangsvoraussetzung (technische Ausstattung oder Fähigkeiten), kann eine virtuelle Versammlung ein “besonderes Erschwernis” für die Teilnahme darstellen und die Beschlüsse zwar nicht nichtig, aber anfechtbar machen. Daher wird ergänzend die vereinfachte schriftliche Beschlussfassung empfohlen (siehe auch Punkt 3).
  3. Schriftliche Beschlussfasssung wird vereinfacht – Beschlüsse sind auch ohne Mitgliederversammlung gültig, wenn alle Mitglieder beteiligt (also angeschrieben) wurden und bis zu dem vom Verein gesetzten Termin mindestens die Hälfte der Mitglieder ihre Stimmen in Textform abgegeben haben. Es gelten die üblichen Mehrheitserfordernisse. Textform heißt in dem Fall auch ohne Unterschrift und einfach per Mail, SMS, WhatsApp etc. möglich. Eine Mischung aus virtueller und schriftlicher Beschussfassung ist erlaubt.

 

Den gesamten aktuellen Newsletter von VereinsKnowHow findet Ihr HIER .


2. Aktuelles von unseren Mitgliedern

2.1 Medienwerkstatt Potsdam im fjs e.V.

Aufgepasst! Nächste Woche erscheint unser neuer Newsletter, an welchem wir gerade noch mit Hochdruck arbeiten. Wir wollen, dass ihr angesichts der eingeschränkten direkten Kontaktmöglichkeiten im Alltag weiterhin bestmöglich sozial vernetzt bleibt und befassen uns deshalb unter der Überschrift „Digitales Leben in der Quarantäne“ u.a. mit folgenden Themen: Wie kann Kinder- und Jugendarbeit jetzt digital aussehen? Welche Tipps gibt es für Eltern? Und welches Know-how brauchen junge Lernende, um sich digital sicher zu vernetzten?

Neugierig? Auf unserer Webseite könnt ihr euch für unseren Newsletter anmelden – https://www.medienwerkstatt-potsdam.de/newsletter/ .

Kostenfreie Bewerbung von Ferienangeboten und Gutscheinveröffentlichung im Ferienpass Potsdam möglich

Aufgrund der aktuellen Umstände erscheint der Sommerferienpass dieses Jahr in einer Art Sonderedition und die Veranstaltungen werden ausschließlich online zu finden sein. Wer Ferienangebote für Kinder veranstaltet, kann diese gern jederzeit kostenfrei auf www.ferienpass-potsdam.de eintragen, Zugangsdaten erhalten Sie von mir via Mail (Elsa Schwarz, redaktion@ferienpass-potsdam.de), bitte Vor- und Zunamen der Ansprechperson, Namen und Art (e.V., Anerkannter Träger, Städtischer Betrieb etc.) der Organisation sowie die Kontaktmailadresse angeben. Außerdem gibt es die Möglichkeit, einen Gutschein im gedruckten Ferienpass zu veröffentlichen (Auflage 13.500 Stück, kostenfreie Verteilung an die Kinder über die Grundschulen), ab 20% Vergünstigung ist ein Gutschein kostenfrei für Sie. Weitere Infos und Fragen gern via Mail.


2.2 HochDrei e.V. – KuKMA

Die “Evaluation der Leitlinien zur Geschlechtergerechtigkeit in der Jugend(-sozial)arbeit und für den erzieherischen Kinder- und Jugendschutz” wurde abgeschlossen. Der Bericht beinhaltet den Prozess der Evaluation, die Auswertung der Daten sowie Handlungsempfehlungen des Expert*innengremiums. Die Evaluation wurde innerhalb eines Begleitgremiums durchgeführt. Mitglieder des Begleitgremiums: KuKMA, LKJA, FH Potsdam, SFBB, LJR Brandenburg, HochDrei, DREIST, Paritätischer LV Brandenburg, Kompetenzzentrum Kinder- und Jugendbeteiligung Brandenburg und Fachverband Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit Brandenburg.

Download unter folgendem Link: https://drive.google.com/file/d/1cRDmI4FYxFFf8Xpj_PbQjiRXRVNKvFRG/view?usp=sharing

Das Mädchen*politische Netzwerk und die Kontakt- und Koordinierungsstelle für Mädchen*arbeit haben die Broschüre „Mädchen*orte überall!“ herausgebracht. Sie soll als Kurzeinführung in das Thema der intersektionalen Mädchen*arbeit dienen und ist gedacht als Handreichung für interessierte Akteur*innen der Kinder- und Jugendarbeit, die Mädchen*angebote in ihren Strukturen etablieren wollen. Die Broschüre beinhaltet eine inhaltliche Heranführung an das Thema, beschreibt Rahmenbedingungen und enthält Praxisbeispiele. Die Druckversion kann kostenfrei bei der KuKMA unter  info@kukma.de bestellt werden und kann unter folgendem Link heruntergeladen werden:

https://kukma.de/media/maedchen_orteueberall_final_1.pdf
Die Broschüre wurde aus Mitteln der Landesgleichstellungsbeauftragten finanziert.

Beratungstelefone – Brandenburg und bundesweit 

Leider ist das eigene Zuhause ist nicht für alle. Kinderschutzbund und Frauennotruf befürchten, dass durch die Corona-Krise häusliche und sexualisierte Gewalt zunehmen. Erste Vergleich zum Vorjahr zeigen bereits einen Anstieg um 10% der polizeilich gemeldeten Fälle. Hier eine Auflistung von Beratungs-Hotlines für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Brandenburg und bundesweit – Anrufe kostenlos: https://kukma.de/media/hilfetelefone1.png

  • Kindernotdienst (bis 13 Jahre): 030 610061
  • Jugendnotdienst (14-18 Jahre): 030 610062
  • Mädchen*notdienst (12-21 Jahre): 030 610063
  • Kinder- und Jugend-Kummertelefon: 0800 111 0 333
  • Für Erwachsene die sich um Kinder sorgen: 0800 111 0 550
  • Mädchen*- und Frauen*beratung des Autonomen Frauenzentrums Potsdam e.V.: 0331 97 46 95
  • Hilfeportal sexualisierter Missbrauch: 0800 22 55 530
  • Telefonseelsorge: 0800 111 0-111 oder -222
  • Gewalt gegen Frauen: 08000 116 016
  • Hotline Kinderschutz: 030 610066

2.3 freiLand

Potsdam-Konvoi – Initiative für Solidarität mit Menschen auf der Flucht

Aufruf zur Solidarisierung mit den Menschen in den überfüllten Elendslagern auf den griechischen Inseln. Spenden werden durch uns verwaltet. Hier ist der Spendenaufruf


2.4 Chill out e.V.

Fachstelle für Konsumkompetenz

Derzeit finden aufgrund der Einschränkungen im öffentlichen Leben keine direkten größeren und kleineren Veranstaltungen statt. Wir sind derzeit dabei, Workshops in Form von Webinaren zu entwickeln, um weiter suchtpräventiv und gesundheitsfördern mit Kindern, Jugendlichen, deren Angehörigen und Multiplikator*innen arbeiten zu können und für unser Thema der Konsumkompetenz sensibilisieren zu können.

Am 01.04.2020 wird um 10 Uhr ein Webinar zum KlarSicht-Parcours stattfinden. Wer sich dafür anmelden möchte möchte, schreibt uns einfach eine Mail: l.laubvogel@chillout-pdm.de

Welche Themen bewegen Euch*Sie zur Zeit im Kontext der Gesundheitsförderung und Konsumkompetenz? Schickt uns gern Eure Wünsche an chillout@chillout-pdm.de, dann entwickeln wir alsbald spannende Webinarangebote!

Wir sind auch weiterhin ansprechbar für individuelle Beratungen und gewährleisten unsere Ansprechbarkeit während der bekannten Öffnungs- und offenen Beratungszeiten der Fachstelle für Konsumkompetenz.

Öffnungszeiten:
Montags 10-14 Uhr
Dienstags 14-19:30 Uhr (offene Beratungszeit)
Mittwochs 17-19:30 Uhr (offene Beratungszeit)
Donnerstags 10-13 Uhr und 14-19:30 Uhr (offene Beratungszeit)

Aufgrund der aktuellen Situation möchten wir darauf hinweisen, dass wir vorerst vor Allem telefonische und online basierte Video-Chat-Beratung (selbstverständlich vollständig Ende-zu-Ende-Verschlüsselt) und nur noch in Ausnahmefällen direkte Beratungen bei uns in der Einrichtung durchführen wollen.

Für Anfragen, Beratungen und Terminvereinbarungen sind wir wie gewohnt
telefonisch unter 0331 2879 2358
und per Mail über chillout@chillout-pdm.de
zu erreichen.

Jugendhaus OstbloQ

Aufgrund der aktuellen Einschränkungen müssen wir den Betrieb des Jugendhauses OstbloQ auch bis vorerst 19.04.2020 einstellen und unsere Türen geschlossen halten. Wir entwickeln gerade ein Format, um mit unseren Nutzer*innen über Videokonferenzen in Kontakt zu bleiben.

Wir sind aber weiterhin ansprechbar und haben gern ein offenes Ohr für Euch!
Meldet Euch gern über Facebook (@OstbloQ) oder per Mail (club@chillout-pdm.de) und wir sind für Euch da!


3. Veranstaltungen/Fortbildungen u.ä.

3.1 FridaysForFuture

FFF startet Livestreams zur Klimabildung unter #WirBildenZukunft

In Zeiten der Ausbreitung des SARS-CoV-2 (“Corona-Virus”) übernimmt Fridays For Future Verantwortung und verlegt seine Aktionen noch stärker ins Internet. Ab dem heutigen Mittwoch veranstaltet die Bewegung deshalb online Livestreams von Webinaren und Diskussionsrunden mit Wissenschaftler*innen, Journalist*innen und Aktivist*innen, sowie weiteren Expert*innen. Mit dabei sein werden unter anderem die Politikökonomin Maja Göpel, die Nachhaltigkeitsinfluencerin Louisa Dellert, die Energieökonomin Claudia Kemfert sowie die Klimaaktivistin Greta Thunberg.

Das laufend aktualisierte Programm zu den Livestreams findet Ihr auf folgender Website: www.fridaysforfuture.de . Die Webinare werden als Live-Stream unter dem folgenden YouTube-Link übertragen und sind im Anschluss nachträglich abrufbar: www.youtube.com/channel/UCZwF7J5rbyJXBZMJrE_8XCA


4. Stellenausschreibungen

4.1 Landesjugendring Brandenburg e.V.

Der Landesjugendring Brandenburg e.V sucht zum 1. August 2020 eine*n Geschäftsführer*in (Elternzeitvertretung) mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden. Die Stelle ist befristet bis voraussichtlich 30. September 2021. Die Bewerbung ist bis zum 30.04.2020 personal@ljr-brandenburg.de möglich. Die Bewerbungsgespräche erfolgen am 11./12.05.2020 in Potsdam. Hier ist die Stellenausschreibung zu finden.

 

Die Kommentare sind geschlossen.