Plan für Schutzmaßnahmen bei Raum- und Materialvermietungen

Wir können Agathe kontaktlos verleihen 😎

Das ist unser Plan für Schutzmaßnahmen bei Raum- und Materialvermietungen (in progress natürlich)

Die letzten Wochen seit Mitte März zeigten uns, dass Vieles geht, wenn wir in andere Richtungen denken. Die meisten Treffen fanden digital statt (seit Mitte März waren es für den SJR und das KiJu-Büro über 40 Treffen) – klar, würden wir uns gern auch wieder persönlich treffen. Aber solange es sinnvoll ist, dies nicht zu tun, werden wir es soweit wie möglich vermeiden. Erreichbar sind wir sowieso wie eh und je 🙂

Und dennoch sehen auch wir, dass es einen großen Wunsch nach Normalität gibt. Diese wird aus unserer Sicht noch lange nicht wiederhergestellt sein. Dennoch nehmen wir wahr, dass Konzepte gewünscht und nötig sind, um z.B. Seminarräume zu vermieten. Die fehlenden Einnahmen stellen für viele Vereine eine Herausforderung dar, da die meisten Eigenanteile erbringen müssen. Einigen wird die Richtlinie des MBJS helfen!

Für die Seminarraum- und Materialvermietung haben wir einen Schutzmaßnahmeplan erarbeitet. Es ist wohl absehbar, dass dieser Sommer nicht die Zeit der Hüpfburg oder des Bällebads wird (wir lassen uns gern überraschen), aber vielleicht sind Marktstände oder Agathe eine Option. Vielleicht lässt sich auch ein Treffen von Ehrenamtlichen oder ein Seminar mit 10 bis 15 Leuten in einem sehr großen und gut gelüfteten Raum abhalten. Wir stehen in jedem Fall in den Startlöchern und sind bereit!

Hier könnt ihr unsere Ideen für einen Schutzplan einsehen. Dazu gehören Abstandsregeln, Hygienemaßnahmen, nur eine Form der Bestuhlung, eine Maximalanzahl von Teilnehmenden oder natürlich kontaktlose Übergaben von Enten. Das sind die Aspekte unter denen wir uns eine Nutzung von Räumen und Materialien vorstellen können.

Hier findet ihr den Plan für Schutzmaßnahmen bei Raum- und Materialvermietungen!

Die Kommentare sind geschlossen.