Proko – Beratung zur Projekttagen von Schüler*innen des Hannah-Arendt-Gymnasiums 

Seit Oktober 2019 berät das KiJu-Büro Schüler*innen der 9. Klassen des Hannah-Arendt-Gymnasiums zur Umsetzung von zwei Projekttagen an ihrer Schule. Im Schulfach ProKo (=Projektorientierte Kompetenzbildung) planten sie Demokratie-Workshops für den 7. Jahrgang im April 2020. Vier Schüler*innen arbeiten an einem eigenen Projekt. Das Thema durften sie selbst wählen. Natürlich haben wir als die Anfrage von der Gruppe zum Coaching des Projekts „Politik, Beteiligung und Jugend“ sofort zugesagt! Bei regelmäßigen Treffen (seit dem 16.03.2020 selbstverständlich online) wurde an einem 90-minütigem Workshop-Konzept für den 7. Jahrgang gearbeitet. Die Ziele der Jugendlichen sind es,  den Schüler*innen Beteiligungsmöglichkeiten in Potsdam und ihrem unmittelbaren Umfeld nahe zu bringen. Dabei konzentriert sich die Projektgruppe insbesondere auf die Bereiche Schülervertretung, Kommunalpolitik/Kommunalwahlen und die Kinderrechte. Eine Diskussionsrunde darüber, wie sich die Jugendlichen bereits jetzt schon beteiligen können oder beteiligt haben (Vereine, Demonstrationen, Petitionen ,..), wie politisch das alles ist und was sie selbst gerne in ihrem Umfeld ändern möchten ist auch geplant. Besonders viel Spaß hat es uns gemacht, die Projektgruppe beim Planen ihrer eigenen Methoden zu begleiten und wir freuen uns, dass sie so auch unser Repertoire bereichern! Am 28.04. und 30.04. wäre die Umsetzung des Projekts  in den 7. Klassen der Schule gewesen, die leider nicht stattfinden konnte. Wir freuen uns sehr, dass die Schüler*innen sich vorstellen können, dies im nächsten Schuljahr nachzuholen. Dann können sich viele Jugendliche über eine interaktive Zeit – gestaltet von ihren Mitschüler*innen – freuen. Die Demokratie kann sich hier über viele neu gewonnene Unterstützer*innen freuen. 🙂

Die Kommentare sind geschlossen.