E-Park – Ein neuer Skatepark für Potsdam

Was braucht der neue Skatepark in Potsdam?

Der Skateplatz „E-Park“ hinter dem Potsdamer Hauptbahnhof (am Umspannwerk Friedrich-List-Str.) soll komplett zu einem neuen Skatepark umgebaut werden. 2020 soll die Gestaltung des Skateplatzes von professionellen Skateparkplaner*innen konkret geplant werden. In dieser Phase werden natürlich die Wünsche der Potsdamer Skater*innen berücksichtigt und es wird unterschiedliche Beteiligungsformate geben. Doch auch bis dahin ist eure Mitwirkung gefragt!

Ein Projekt der Landeshauptstadt Potsdam mit dem Planungsbüro LNDSKT in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendbüro / Stadtjugendring Potsdam e.V. und j.w.d. (SPI). 


Schritt 3: Workshop zur Planung des Skateparks am 22.08.2020

Konkreten Ideen für den neuen Skatepark “E-Park” am Umspannwerk in der Friedrich-List-Straße am Potsdamer Hauptbahnhof waren beim Workshop im E-Park am Sonnabend, den 22.08.2020 von 15:00 bis 17:30 Uhr gefragt. Insgesamt haben 27 Skater*innen und BMX-er*innen ihre unterschiedlichen Wünsche und Perspektiven für einen einzigartigen Skatepark eingebracht und kontrovers im Plenum diskutiert. In kleinen AG´s konnten dann konkrete erste Ideen auf´s Papier gebracht werden.

Das für die Planung verantwortliche Planungsbüro LNDSKT aus Köln moderierte den  umfassenden Workshop. Auch die verantwortliche Mitarbeiterin vom Bereich Grünflächen sowie j.w.d., KiJu-Büro (Stadtjugendring Potsdam) und Wildwuchs-Streetwork waren vor Ort.  Weitere Hinweise zum Skatepark erreichten uns per Mail im Vorfeld des Workshops. Alle Ideen wurden vom Planungsbüro protokolliert und in Absprache mit dem Bereich Grünflächen auf Machbarkeit geprüft. Eine anschauliche Dokumentation der Ergebnisse wir vor dem nächsten Workshop fertiggestellt.  

Zur Vorbereitung des Platzes für den Bau des neuen Skateparks, muss das Gelände auf Kampfmittel geprüft werden. Dies ist  jedoch wegen der Pandemie aktuell nicht möglich. Außerdem ist ein Live-Treffen mit zahlreichen Personen Ende November nicht gestattet. Daher kann der 2. Workshop voraussichtlich erst im Februar 2021 stattfinden.

Im 2. Workshop zum E-Park wird LNDSKT die Entwürfe für den neuen Park für alle Interessierte vorstellen und  Verbesserungsvorschläge aufnehmen. Außerdem wird erläutert, welche der vielfältigen Wünsche im E-Park realisierbar sind. Über den Termin informieren wir rechtzeitig. 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schritt 2:Workshop zur Ausschreibung der Planung (November 2019)

Am 26.11.2019 waren junge Skater*innen von 16.30 bis 18 Uhr zur Vorstellung der Ergebnisse der ersten Onlinebefragung und des Entwurfs der Ausschreibung zur Planung des Skateparks zu uns ins Haus der Jugend in Babelsberg eingeladen. 

In der sogenannten „Ausschreibung zur Planung des Skateparks“ steht drin, was der Platz ungefähr alles haben soll und was die Skatepark-Planer*innen können müssen. Dafür brauchten wir euer Feedback! 

Insgesamt 18 junge Skater*innen zwischen 9 und 29 Jahren sind unserer Einladung gefolgt. Zusammen mit dem Grünflächenamt und Wildwuchs Streetwork haben wir die ersten Ergebnisse der Onlinebeteiligung zum neuen Skatepark „E-Park“ am Umspannwerk vorgestellt und haben noch weitere Ideen gesammelt. Dann sind wir zusammen den Ausschreibungstext mit dem Planungsziel für das zukünftige Planungsbüro durchgegangen und haben noch kleine Änderungswünsche aufgenommen.

Wir bedanken uns, dass sich bereits in dieser frühen Phase so viele Skater*innen beteiligt haben und freuen uns auf den weiteren Beteiligungsprozess!

Die Ergebnisse findet ihr in der Dokumentation

 


Schritt 1: Online-Beteiligung (September – Oktober 2019)

Damit wir möglichst die richtigen Planer*innen für den Skatepark finden, war uns bereits eure Meinung wichtig: 

Wie soll der neue Skatepark aussehen? Pool / Bowl? Street? Plaza? Oder was ganz anderes? 

Von September bis Oktober 2019 waren dazu  Hinweise unter #EParkPotsdam bei Instagram oder per E-Mail gefragt.

Vielen Dank für eure vielfältigen Rückmeldungen!

Die Ergebnisse findet ihr in der Dokumentation

 

 

 


DER ZEITPLAN

Hier seht ihr eine Übersicht zum voraussichtlichen Zeitplan des Projekts: 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Wichtige Info: Das Geld für den Bau des Skateparks ist bereits zum großen Teil vorhanden. Der Rest jedoch, der benötigt wird, muss noch von der Verwaltung eingestellt oder von der Politik beschlossen werden. Das bedeutet: Das Geld für die Planung ist vorhanden, für den kompletten Bau aber noch nicht! Wir müssen uns also zusammen für den Bau des Skateparks stark machen!

Ein Projekt der Landeshauptstadt Potsdam, Bereich Grünflächen in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendbüro / Stadtjugendring Potsdam e.V., jwd (SPI) und Wildwuchs Streetwork (SPI). 

Hier ein Presseartikel vom 22.10.2019:  (https://www.pnn.de/potsdam/plaza-mit-street-elementen-experten-planen-neuen-platz-fuer-skater-in-potsdam/25139972.html

 

Die Kommentare sind geschlossen.