Spielplätze & Freiflächen & Jugendorte

Jugend- und Freizeitfläche Nuthepark (2022)

Am oberen Teil des Nutheparks zwischen Hauptbahnhof, Lange Brücke und Havel soll eine neue Jugend- und Freizeitfläche in der Mitte der Stadt Potsdam entstehen. Um herauszufinden, was Jugendliche sich für diese Fläche wünschen, ist ihre Meinung gefragt!

Unserer Einladung zur Beteiligung an der Gestaltung des neuen Jugendortes Nuthepark sind am 12.05.2022 von 16:30 bis 19:00 Uhr auf der Freundschaftsinsel ca. 80 Jugendliche gefolgt. Junge Menschen zwischen 12-27 Jahren konnten abstimmen, was ihnen vor Ort besonders wichtig ist und welche Ideen sie noch haben. Außerdem entstanden viele Skizzen zur konkreten Planung der neuen Fläche.

Dazu gab es Musik von DJ JAYSMEX, Snacks und viel Zeit zum Austausch und Chillen mit Freund*innen.

Als KiJu-Büro haben wir die Veranstaltung zusammen mit den Planern des Grünflächenamtes durchgeführt und wurden u.a. unterstützt von der Koordinatorin für Kinder- und Jugendinteressen und dem Team von Wildwuchs.

Link PNN-Artikel: https://m.pnn.de/potsdam/freiraeume-fuer-potsdamer-jugendliche-ein-platz-fuer-raves-skateboards-und-haengematten/28342242.html

Darüber hinaus hatten junge Potsdamer*innen, die an der Aktion selbst nicht teilnehmen konnten, die Möglichkeit über eine Online-Beteiligung zur Fläche abzustimmen und ihre Ideen einzubringen. Dabei haben sich 159 Personen beteiligt.

Insgesamt haben sich 239 junge Menschen bei dem Projekt beteiligt. Das ist super!

Wir freuen uns über die hohe Beteiligung und die zahlreichen und kreativen Vorschläge der Jugendlichen. Besonders fällt auf, dass sich die jungen Menschen eine hohe Aufenthaltsqualität wünschen. Die Fläche sollte unterschiedliche Freizeitmöglichkeiten zum Treffen, Chillen, Sport und Spiel sowie Rahmenbedingungen für Kulturveranstaltungen bereithalten. Außerdem ist den Jugendlichen die Bereitstellung von Mülleimern sowie eine kostenlosen öffentlichen Toilette wichtig.

Ergebnisse

Hier ist das Ergebnis des Votings - Das ist euch am wichtigsten! ( Ranking bis 10 vorgegebene Elemente für die Fläche).

Und hier ist unsere ausführliche Ergebnis-Dokumentation mit allen Wünschen und Hinweisen aus der Jugendbeteiligung.

Während der Beteiligung am 12.05.22 haben Jugendliche unterschiedliche Skizzen mit gestalterischen Ideen zur Planung der Fläche entworfen. Alle vollständigen 14 Skizzen sind hier zusehen.

Anfang Juni haben wir die Ergebnisse an die verantwortlichen Planer vom Grünflächenamt übermittelt. Wir hoffen, dass möglichst viele der Wünsche in die Planung mit einfließen werden und somit die Bedürfnisse der Jugendlichen abgedeckt werden.

Als Kinder- und Jugendbüro im Stadtjugendring Potsdam e.V. freuen wir uns über die Idee der Stadt Potsdam, eine neue Jugend- und Freizeitfläche zu schaffen. Das Geld für die konkrete Umsetzung und den Umbau der Fläche ist aktuell noch nicht in voller Höhe bereitgestellt. Hier hoffen wir auf die Unterstützung u.a. aus der Potsdamer Politik.

Realisierung der Wünsche

Um auf die fehlende Finanzierung aufmerksam zu machen, haben wir im Mai 2022 die Bereitstellung des Budgets der Jugend- und Freizeitfläche Nuthepark im Bürgerhaushalt Potsdam als Vorschlag eingereicht.

Nach vorheriger Anmeldung konnten Potsdamer*innen für unseren Vorschlag unter der Nr. 333 “Budget für Umsetzung Jugend- und Freizeitfläche Nuthepark”abstimmen. Die erste Priorisierungsphase ist abgeschlossen. Unser Vorschlag hat 61 Punkte erzielt. In der kommenden Phase werden nun ähnliche Vorschläge zusammengefassen und können dann in einer weiteren Phase wiederum von Potsdamer*innen votiert werden. Die Top20 der Vorschläge gehen dann in die Potsdamer Stadtverordnetenversammlung (SVV). Dort wird entschieden ob und inwiefern die Wünsche umgesetzt werden.

Über folgenden Link kommt ihr zu unserem Vorschlag: https://buergerbeteiligung.potsdam.de/vorschlag/budget-fuer-umsetzung-jugend-und-freizeitflaeche-nuthepark

Wir setzen uns weiterhin dafür ein, dass die Jugend- und Freizeitfläche Nuthepark Realität wird und möglichst viele der Wünsche in die Planung mit einfließen werden und somit die Bedürfnisse der Jugendlichen gedeckt werden.