SJR-Newsletter - Juni 2019

Vorwort 😉

Liebe Freundinnen und Freunde,

nun haben sie begonnen: die Sommerferien. FĂŒr einige von uns heißt das erstmal durchatmen. Andere fĂŒhren Ferienfreizeiten, Sommerkurse und andere tolle Veranstaltungen durch.

FĂŒr alle, die in Potsdam verweilen: Ihr seid herzlich eingeladen mal unter unseren neuen Sonnenschirm ins Haus der Jugend zu kommen – zu einem netten GesprĂ€ch ĂŒber die Jugendarbeit und ein KĂ€ffchen. Um Anmeldung wird gebeten 😛

In jedem Fall wĂŒnscht euch der SJR einen tollen Sommer. Genießt die Zeit!

1. Aktuelles aus dem SJR, KiJu-BĂŒro & Co

1.1 Stadtjugendring

Statement des SJR zur eigenen Wertehaltung in der tÀglichen Arbeit
Der SJR und seine MitgliedsverbÀnde hatten die letzten Monate einen intensiven SelbstverstÀndigungsprozess, in dem die eigene Wertehaltung in der tÀglichen Arbeit thematisiert und diskutiert wurde.

Das Ergebnis dieses Prozesses könnt ihr hier nachlesen.

Und dieser Prozess, wie wir uns als gemeinnĂŒtziger Verein mit derzeit 24 MitgliedsverbĂ€nden in Potsdam verorten und wann wir die Stimme erheben wollen, wird sicherlich auch in den nĂ€chsten Monaten weitergehen. Es war ein produktiver Diskurs, der uns alle in unserer Haltung weitergebracht hat.

Datenschutz in der Jugendarbeit
Der SJR hat sich diesem Thema intensiv gewidmet. Es wurden ein Datenschutz-Konzept und verschiedene Vorlagen erarbeitet. Zudem hat sich eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich regelmĂ€ĂŸig trifft, um aktuelle und spezifische Fragen zu ergrĂŒnden. Der nĂ€chste Termin ist der 12. Juli 2019 um 14 Uhr im Freiland.
Möchte jemand teilhaben, hat Infos oder möchte die Vorlagen mal sehen? Dann gern an Martin Bubner aus der GeschÀftsstelle des SJR wenden: ref.gst@madstop.de.

Der Landesjugendring Brandenburg e.V. und der Fachverband Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit Brandenburg e.V. haben zudem ein gemeinsames Handbuch zum Datenschutz in der Jugendarbeit erarbeitet. Es ist ein sehr umfassendes Dokument geworden, das ihr hier abrufen könnt. Mehr Infos findet ihr hier.

Save the Date: Workshop zum Thema Kommunikation
Wann: 29.10.2019 vermutlich 10 – 16 Uhr
Ort: Haus der Jugend, Seminarraum

Unsere MitgliedsverbĂ€nde sind vielseitig – was sie und uns (und viele andere Initiativen eint), sind Verhandlungen mit öffentlichen TrĂ€gern, GesprĂ€che mit Teilnehmenden aus verschiedenen Zielgruppen oder auch die Teilnahme an Podiumsdiskussionen o.Ă€. Wir haben eine tolle Referentin gewonnen (Breuer Impulse), die uns in Sachen GesprĂ€chsfĂŒhrung sicherlich weiterbringen kann. Die genauen Inhalte klĂ€ren wir die nĂ€chsten Monate.

Interessierte können sich gern unter sjr@madstop.de weitergehend informieren bzw. sich anmelden. Wenn es bereits Ideen bezĂŒglich Themen gibt, sagt gern Bescheid. Wir versuchen den Workshop bedarfsgerecht zu konzipieren.

ErsthĂŒpfer*innen-Kampagne
Jeden Tag kann es nun soweit sein – die neue große, tolle HĂŒpfburg mit BĂ€llebecken wird im SJR eintreffen.
SehnsĂŒchtig warten wir auf den Anruf, dass unser neues Multifun-GerĂ€t geliefert wird. Was fĂŒr ein Highlight.
Ein Probeaufbau inkl. hĂŒpfen, rutschen und BĂ€lle werfen ist natĂŒrlich unvermeidbar ;-). Man muss ja vorher ausgiebig testen, was wir den Potsdamer*innen zur VerfĂŒgung stellen ?
Zu diesem Spektakel laden wir Euch herzlich ein. Sowie das Datum feststeht, informieren wir Euch.

Neuer Koordinator Arbeitskreis Stadt- und Kreisjugendringe (AK SKJR)
Hallo!
Mein Name ist Chris Trzensimiech. Ich bin seit Juni 2019 der neue Koordinator des Arbeitskreises der Stadt- und Kreisjugendringe (AK SKJR) im Land Brandenburg. Ich bin 30 Jahre alt und wohne, von Geburt an, in Hennigsdorf (OHV).

Mein halbes Leben lang ist die Jugend(verbands)arbeit nun schon ein Teil von mir. Anfangs und ĂŒber viele Jahre ehrenamtlich bei dem Berlin-Brandenburgische Landjugend e.V. (u.a. Vorstandsvorsitzender seit ca. 2014), habe ich, nach Abschluss meines Studiums der Sozialen Arbeit (ASH-Berlin), mein Hobby zum Beruf machen können.

Erste berufliche Erfahrungen konnte ich dann in einer KiTA in Hennigsdorf sammeln, bis es mich zum Kreisjugendring Oberhavel e.V. verschlug. Dort, als Koordinator der Jugend(sozial)arbeit und Sozialarbeit an Schulen tĂ€tig, habe ich sehr viele und gute Einblicke in die Arbeit eines, aus meiner Sicht, sehr interessanten und gut aufgestellten Kreisjugendringes bekommen dĂŒrfen.

Nun hoffe ich natĂŒrlich, meine Erfahrungen – sowohl aus meiner ehrenamtlichen TĂ€tigkeit im Bereich der Jugendverbandsarbeit, als auch aus meiner bisherigen beruflichen TĂ€tigkeit – fĂŒr meine neuen Aufgaben als Koordinator des AK SKJR nutzen zu können.

Dazu zĂ€hlen vor allem die StĂ€rkung der bestehenden Stadt- und Kreisjugendringe und natĂŒrlich die Schaffung neuer Stadt- und Kreisjugendringe im Land Brandenburg. Zum “Wie das?” und “Was eigentlich genau?” folgen in naher Zukunft sicherlich noch einmal ein paar genauere Informationen 😉

Bis dahin wĂŒnsche ich Euch allen erstmal eine schöne Sommerzeit, verbunden mit ganz viel Kraft und Energie fĂŒr Eure Ferienprojekte und -Aktionen.

1.2 Kinder- und JugendbĂŒro

RĂŒckblick Aktionen zur Kommunalwahl 2019
Zur Information der WĂ€hler*innen ab 16 Jahren haben wir im Vorfeld der Kommunalwahlen ab 16 Jahren und der Europawahlen im Mai 2019 in Kooperation mit Studierenden der FH Potsdam erneut unterschiedlichste Veranstaltungen durchgefĂŒhrt. Hier wurden z.B. ĂŒberparteiliche Informationen zur Parteiprogrammen, Kandidat*innen, Wahlkreise, Stimmzettel und Aufgaben von Kommunal- und Europapolitik vermittelt.

Los ging es am 06. Mai mit der Veranstaltung: „Demokratie nervt?! – Echt jetzt?!“ (Der KreisschĂŒlerrat Potsdam im GesprĂ€ch mit Vertreter*innen der Potsdamer Parteien und Fraktionen). Es folgten Mitmach-Aktionen auf öffentlichen PlĂ€tzen beim „Rhythm against racism“-Festival auf dem Luisenplatz, beim Europafest am Alten Markt und am Schilfhof im Schlaatz, im Frauenwahllokal zum U18-Wahltag und beim Jugendtalk im Lindenpark. Hier trugen wir außerdem zahlreiche Statements und WĂŒnsche junger Menschen an die Kommunalpolitik zusammen, welche nach der Sommerpause ĂŒbergeben werden. Außerdem sammelten wir bis zum 17. Mai als mobiles U18-Wahllokal Stimmen fĂŒr die U18-Europawahl.

Mit unserem Infoparcours zur Kommunalwahl und Europawahl ging dann vier Tage in die weiterfĂŒhrenden Schulen: Einstein-Gymnasium, Sportschule Potsdam und Leibniz-Gymnasium. Dort haben wir in zwölf 10. und 11. Klassen ĂŒber 250 SchĂŒler*innen rund um die Wahlen informiert. Einen kurzen Videoclip zum Infoparcours findet ihr HIER.

Ab Anfang Mai ging unsere Internetseite dein-erstes-mal-waehlen.de online. Nach der Sommerpause werden wir eine Dokumentation mit allen Ergebnissen und einem MethodenĂŒberblick veröffentlichen.

Homepage Dein erstes Mal – WĂ€hlen ab 16 Jahren zur Landtagswahl
Auf der Homepage dein-erstes-mal-waehlen.de des Kinder- und JugendbĂŒros (Stadtjugendring Potsdam e.V.) können sich junge Potsdamer*innen erneut ĂŒber das WĂ€hlen zu den Brandenburgischen Landtagswahlen ab 16 Jahren informieren. Hier gibt es ĂŒberparteiliche und jugendgerechte Informationen z.B. zu den Aufgaben der Landespolitik, Kandidat*innen und Parteien sowie Links zur den Muster-Stimmzetteln und zum Wahl-O-Mat.

Online-Beteiligung zum Spielplatzentwicklungskonzept ist gestartet!
In Potsdam soll es ausreichend Orte fĂŒr Spiel und Bewegung geben! Die Stadt Potsdam erarbeitet deshalb aktuell ein Spielplatzentwicklungskonzept fĂŒr ganz Potsdam. Dabei geht es darum, langfristig genĂŒgend und attraktive öffentliche SpielplĂ€tze, Bolz- und SkaterplĂ€tze in der Stadt zu schaffen. Aktuell sind es 149 PlĂ€tze. Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene sind deshalb bis zum 03.10.2019 gefragt, öffentliche SpielplĂ€tze, Bolz- und SkateplĂ€tze in ihrer NĂ€he online zu bewerten und Ideen einzubringen. Die Fragen sind: Welcher Spielplatz gefĂ€llt euch? Welcher nicht? Was fehlt und kann wie verbessert werden? Macht mit! Hier ist der Link zum Online-Portal: sjr-potsdam.de/app.maptionnaire.com/de/6230

Stadt der Kinder 2019
Die Sommerferien starten und damit auch die “Stadt der Kinder”. Vom 24.06. bis 04.07. können Kinder von 6 bis 12 Jahren wieder ihre bunte Stadt im NuthewĂ€ldchen am Schlaatz erbauen und bespielen. Das Team des KiJu-BĂŒros und SJR wird das große Ferienprojekt zusammen mit vielen Kooperationspartnerinnen und ehrenamtlichen Helferinnen vor Ort erneut intensiv unterstĂŒtzen. Alle Interessierten sind zum Stadtfest am 28.06. um 14 Uhreingeladen. Die einzigartigen Holz-HĂ€user können sehr gerne beim Abschlußfest am 04.07. gegen 16 Uhr fĂŒr einen geringen Preis ersteigert werden und in Hof und Garten aufgestellt werden. FĂŒr den 05.07. werden Helfer*innen fĂŒr den Abbau gesucht. Mehr Infos unter: stadtderkinder-potsdam.de

2. Aktuelles aus den MitgliedsverbĂ€nden und –vereinen

2.1 freiLand

Der Sommer ist da
 und jetzt?
Lenzen, chillen und Blau machen?
Nicht mit uns!
Im Freiland Potsdam wird seit April im wahrsten Sinne des Wortes geackert. Richtig gehört, die Beete hinter dem Haus 1 sind vergeben, bestellt und bringen zum Teil schon die erste Ernte rein. Doch das ist noch nicht alles. Hinter der Graffitiwand in Richtung Haus des Wassers entsteht gerade ein GewĂ€chshaus fĂŒr die freiGĂ€rtner*innen. Das Projekt wird allein mit Eigeninitiative und ohne Fördermittel angegangen. Es wird dem GelĂ€nde schon bald einen ganz neuen Glanz verpassen.
Mehr zum freiGarten findet ihr hier.
Wer mitmachen möchte, schreibt eine Mail an lexi@freiland-potsdam.de

freiLand Potsdam | friedrich-engels-str. 22 | 14473 potsdam
freiLand @ openstreetmap

2.2 ijdg

Freie FSJ-PlĂ€tze in Potsdam und Umgebung bei den Internationalen Jugendgemeinschaftsdiensten (ijgd) – Bewerber*innen gesucht!

Schule fertig und 
?
Wenn es nicht gleich in eine Ausbildung oder ein Studium gehen soll, bietet ein FSJ ungeahnte Möglichkeiten erst einmal ohne Leistungs- und PrĂŒfungsdruck dich auszuprobieren, dabei etwas Gutes fĂŒr andere und dich selbst zu tun und gleichzeitig eine Menge praktischer Lebens- und Berufserfahrungen zu sammeln.

DafĂŒr bieten wir ab August / September 2019 viele spannende PlĂ€tze in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Senioren oder Menschen mit Behinderung.

Ruf uns an unter 0331 5813 212 oder bewirb dich gleich unter ijgd.potsdam@ijgd.de. Mehr zu uns unter:
www.ijgd.de

2.3 Naturfreundejugend Brandenburg e.V.

Sommercamps
Liebe NaturFreund*innen, liebe Interessierte, liebe Eltern,
auch 2019 finden wieder unsere Sommercamps statt:

Diese finden dieses Jahr in Lychen direkt am Strandbad statt. Wir bieten auf alle FĂ€lle wieder die Möglichkeit einer gemeinsamen Anreise! FĂŒr den Handzettel mit den wichtigsten Informationen klicken sie bitte HIER!

Den Elternbrief fĂŒr das Sommercamp gibt es HIER und das Teilnahmeformular gibt es HIER! Letzteres schickt uns bitte ausgefĂŒllt via Mail oder Post (ausnahmsweise einseitig ausgedruckt) zu. Erst nach Eingang des Teilnahmeformulars bei uns ist der*die Teilnehmende angemeldet, sofern noch freie PlĂ€tze sind. Daher sprecht doch bitte vorher mit uns, dass ihr gern dabei sein wollt.
WĂ€hrend das Juniorcamp vom 24.06.-03.07. langsam gut gefĂŒllt ist, haben wir fĂŒr unser Teenscamp vom 04.-12. Juli leider kaum Anmeldungen.

Wir wĂŒrden uns daher vor allem ĂŒber Anmeldungen von MĂ€dchen im Alter von 13-16 Jahren fĂŒr das Teenscamp freuen, gerne auch mit Fluchthintergrund. Junge Menschen mit Fluchthintergrund zahlen nur einen symbolischen Beitrag von 10€, aber auch so kann jed*r mit uns reden, wenn das Geld fĂŒr eine Teilnahme nicht reichen sollte.

2.4 Medienwerkstatt

Liebe Netzwerkpartnerinnen, liebe Kolleginnen, liebe FachkrÀfte!

Die BeschĂ€ftigung mit den digitalen Lebenswelten und der Kommunikation von Kindern und Jugendlichen ist fĂŒr (Sozial-) -pĂ€dagogische FachkrĂ€fte zunehmend selbstverstĂ€ndlich.
Ich möchte Sie/Euch aus diesem Grund gern auf drei aktuelle Studien hinweisen, deren Ergebnisse einen aktuellen und differenzierten Einblick in die Mediennutzung und den Medienbesitz der Heranwachsenden bieten.

Der Verband Bitkom (vertritt mehr als 2.600 Unternehmen der digitalen Wirtschaft) hat in dieser Woche die Studie: „Kinder und Jugendliche in der digitalen Welt“ veröffentlicht.

Auch die noch etwas umfangreichere und reprĂ€sentativere „KIM-Studie“ (Kinder, Internet, Medien 6-13 Jahre) sowie die „JIM-Studie“ 2018 ( Jugend, Information, Medien 12-19 Jahre) des MedienpĂ€dagogischen Forschungsverbundes SĂŒdwest wurden kĂŒrzlich veröffentlicht. Alle drei Studien werden seit Jahren regelmĂ€ĂŸig durchgefĂŒhrt.

bitkom.org/sites/default/files/2019-05/bitkom_pk-charts_kinder_und_jugendliche_2019.pdf
mpfs.de/studien/kim-studie/2018
mpfs.de/studien/jim-studie/2018

FĂŒr Fragen und die konkrete fachliche UnterstĂŒtzung stehen wir Euch/Ihnen gern zur VerfĂŒgung.

2.5 DBG Jugend

Queeres Sommercamp
Drei Tage lang bei Sonne, Party und See bringen wir Gewerkschaften und queere Menschen zusammen und diskutieren ĂŒber Themen, die gerade junge queere Menschen beschĂ€ftigen.
Es erwartet dich ein spannendes und vielfĂ€ltiges Angebot an Workshops, unter anderem: Coming-Out am Arbeitsplatz, Drag, Organizing im queeren Betrieb und Sport. Dabei gibt es genug Raum und Zeit fĂŒr Entspannen am See, Chillen in der Sauna und Party am Abend.

Zielgruppe sind junge Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans-, Inter- und queere Menschen, die sich fĂŒr Gewerkschaften interessieren. Die Altersspanne geht von 16 bis 27, aber Ausnahmen bestĂ€tigen die Regel. Wenn Du Ă€lter bist, sprich uns gerne an!

Datum: 23-25. August 2019

Ort: DGB-JugendbildungsstÀtte Flecken-Zechlin, Kirschallee 1, 16837 Rheinsberg

2.6 HochDrei e.V.

Bei HochDrei e.V. bringt der Sommer wieder jede Menge Projekte fĂŒr Kinder ab 8 und Jugendliche – immer mehrtĂ€gig mit Übernachtung im Hochllandhaus, spannenden Themen, netten anderen Kindern und AusflĂŒgen! Wir freuen uns ĂŒber Anmeldungen und geben wie immer gerne ErmĂ€ĂŸigungen, wenn der Teilnahmebeitrag aus bestimmten GrĂŒnden nicht bezahlt werden kann. Mehr Infos: www.hochdrei.org

  1. bis 05. Juli / Abenteuer
    Jugendsommercamp (12–15 Jahre)

  2. bis 12. Juli / Alle am Start!
    Deutsch-polnische Kinder- und Jugendbegegnung (11–14 Jahre)

  3. bis 12. Juli / Capoeira Camp
    MĂ€dchenprojekt

  4. bis 21. Juli / Streetart
    Deutsch-polnische Jugendbegegnung

  5. bis 28. Juli / Youtube Castle
    Medienprojekt fĂŒr MĂ€dchen

2.7 Chill out e.V.

Save the Date!: “Bekifft in der Schule – was tun? Zum Umgang mit Cannabis in der Schule”

Fachtag am 13.09.2019 im freiLand Potsdam

Am 13.09.2019 veranstaltet die Fachstelle fĂŒr Konsumkompetenz des Chill out e.V. mit UnterstĂŒtzung der Landeshauptstadt Potsdam einen Fachtag rund um das Thema “Umgang mit Cannabis an Schule”. In unserer Fachstelle beobachten wir im Rahmen unserer tĂ€glichen PrĂ€ventionsarbeit einen steigenden Bedarf an UnterstĂŒtzung beim Umgang mit Cannabis im Kontext Schule.

SchĂŒlerinnen suchen die Beratungsstelle auf (oder werden geschickt), Lehrerinnen fragen verstĂ€rkt PrĂ€ventionsprojekte nach und Eltern suchen Rat. Im Umgang mit der Substanz herrscht – wenngleich das Thema immer breiter in der Gesellschaft diskutiert wird – viel Ratlosigkeit.

Im Rahmen des Fachtags am 13.09. möchten wir einen gemeinsamen Blick werfen auf den rechtlichen Rahmen im Kontext Schule, auf wirksame Möglichkeiten der SuchtprĂ€vention und Konsumkompetenzförderung und darauf, wie Schulen in konkreten Situationen angemessen mit dem Konsum von SchĂŒlerinnen umgehen können. Der Fachtag richtet sich an LehrkrĂ€fte, Schulleitungen, Schulsozialarbeit sowie an alle weiteren interessierten Multiplikatorinnen und FachkrĂ€fte.

Bei Fragen wenden Sie sich gern an das Team der Fachstelle fĂŒr Konsumkompetenz unter folgender E-Mail-Adresse kongress@chillout-pdm.de

Bereits jetzt können Sie sich unter folgendem Link fĂŒr den Fachtag anmelden.

3. Veranstaltungen/Fortbildungen u.Ă€.

BĂŒrgerhaus am Schlaatz
Ready for JuLeiCa?!

Wenn Du Dich im Bereich der Jugendarbeit z.B. als Betreuer*in im (Sport-)Verein oder in einem Ferienlager engagieren möchtest, wenn Du mit Jugendgruppen in Arbeitsgemeinschaften oder Hausaufgaben- und Nachhilfeprogrammen arbeitest, benötigst Du oftmals eine so genannte JuLeiCa (Jugendleitercard). Dieser Ausweis bescheinigt die Teilnahme an einer standardisierten Ausbildung. Im Fokus des Lehrgangs stehen neben didaktisch und methodischen Schwerpunkten auch rechtliche HintergrĂŒnde, Themen wie Kinderschutz, Aufsichtspflicht, Entwicklungspsychologie sowie Konflikte und Konfliktschlichtung. Organisiert wird die Schulung vom BĂŒrgerhaus am Schlaatz und dem Treffpunkt Freizeit.

Termine:

30./ 31. August
28. September
26. Oktober
16. November
Anmeldung:

Die Platzzahl ist auf 20 Teilnehmer*innen begrenzt. Deshalb meldet Euch bis spĂ€testens 31.07.2019 an: Andrea Schneider, 0331-8171921, info@stadtderkinder-potsdam.deDas Mindestalter fĂŒr die Beantragung der JuLeiCa betrĂ€gt 16 Jahre. Bei Teilnehmenden unter 18 Jahren mĂŒssen die Erziehungsberechtigten unterschreiben!

Kosten: 15,00 € pro Teilnehmende (fĂŒr Speisen und GetrĂ€nke; der Kurs selbst ist kostenfrei).

„Braucht der CSD POTSDAM eine Demonstration?„
Liebe Menschen und Freund_innen* des CSD POTSDAM,
wir haben den CSD POTSDAM 2019 erfolgreich abgeschlossen. Mehr als 30 Veranstaltungen haben zu einem bunten, vielfÀltigen und wahrnehmbaren Programm beigetragen.
Wie ihr wisst, ist nach dem CSD vor dem CSD. Wir beginnen mit den Vorbereitungen zum CSD POTSDAM 2020 und wollen vorab zu einer Diskussionsrunde zur Frage : „Braucht der CSD POTSDAM eine Demonstration?“ einladen. Zu dieser Frage gibt es immer wieder WĂŒnsche und interessierte Äußerungen.

Wir wollen mit der ergebnisoffenen Diskussion den Raum geben um ein FĂŒr oder ein Wider eines solchen umfangreichen Projektes abzuwĂ€gen.

Mittwoch, 03.07.2019, 18:30 Uhr
RAT+TAT Potsdam
JĂ€gerallee 29
14469 Potsdam

Anmeldung: landesbuero.gaybrandenburg@gmail.com, 0331 237 009 70

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen
Jirka Witschak und Team qu.factory

„Gemeinsam FÜR Potsdam“
So heißt der Förderwettbewerb, den ProPotsdam und Stadtwerke Potsdam 2019 seit dem 10. Mai 2019 ausschreiben.
Sie rufen alle gemeinnĂŒtzige Vereine und Organisationen aus Potsdam auf, sich mit ihren Projekten fĂŒr ein besseres Zusammenleben der Menschen in unserer Stadt an diesem Wettbewerb zu beteiligen. Die Anmeldefrist endet am 24. Juni 2019.

Der Abstimmung wird am 30. Juni gestartet und endet am 22. September 2019. Die Projekte, die die meisten Online-Stimmen auf sich vereinigten, wurden mit einem Förderpreis belohnt.

Die Fördersumme betrÀgt insgesamt 60.000 Euro.