22.06.2021

SJR Newsletter Juni 2021

Hier lest ihr News vom SJR, KiJu-BĂŒro und Vereinen aus der ganzen Stadt 🙂 Viel Spaß beim Stöbern.
Wollt ihr den Newsletter abonnieren? Dann einfach HIER klicken !
Habt ihr BeitrÀge? Dann an newsletter@madstop.de schicken!

1. Aktuelles aus dem SJR, KiJu & Co.

1.1 Aktuelles

30 Jahre Stadtjugendring Potsdam e.V.

Am 17. Januar 2021 wurde der SJR bereits 30 Jahre alt. Aufgrund der pandemischen Lage haben wir einfach abgewartet in der Hoffnung noch live zusammen feiern zu können. Im Moment sieht alles danach aus, dass diese Idee Umsetzung finden wird.

Am Freitag, 3. September 2021 ab 16 Uhr wollen wir im Lindenpark Potsdam unseren 30. Geburtstag feiern! Bei frischen CrepĂ©s und Falafeln kann man unser kleines, aber feines, Rahmenprogramm genießen und mit anderen GĂ€st*innen ins GesprĂ€ch kommen.

NatĂŒrlich wissen wir noch nichts Genaueres dazu wie es im September aussehen wird. Wir mĂŒssen evtl. die Personenanzahl beschrĂ€nken. Aber wenn absehbar ist, dass wir aufstocken können, werden wir das tun! Also ab mit dem Termin in den Kalender! Ihr wollt kommen? Dann meldet euch bei Franziska Richter unter office@madstop.de an. Wir werden eine NachrĂŒckliste erstellen und euch informieren, wenn es die Pandemie erlaubt!

Neuer Beratungsraum

Der Beratungsraum 156 hat unseren Vermietungspool verlassen, aber es ist keine Wehmut nötig. Neben unserem schönen Seminarraum 122/123, gibt es nun den neuen kleinen Seminarraum 409 „Das Archiv“. Er befindet sich im Dachgeschoss. Die Vermietung lĂ€uft wie ĂŒblich ĂŒber den SJR. Weitere Infos auf unserer Homepage.

Anmietung der SJR – SeminarrĂ€ume

Wir freuen uns sehr, dass die aktuelle Verordnung ĂŒber den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg mehr Lockerungen mit sich bringt und unsere SeminarrĂ€ume wieder mehr genutzt werden können. Es mĂŒssen jedoch weiterhin Maßnahmen aus unserem Hinweisblatt zum Schutz- und Hygienekonzept fĂŒr Vermietungen von SeminarrĂ€umen umgesetzt werden. Auch wenn der Mindestabstand teilweise auf einen Meter reduziert wurde, sind in unserem großem Seminarraum 122/123 weiterhin „nur“ max.14 Personen (inkl. Referent*in) und im Seminarraum 409 max.6 Personen (inkl. Referent*in) möglich.


1.2 Kinder- und JugendbĂŒro Potsdam

Beteiligungsprojekte 2. Quartal – Ein RĂŒckblick

Im 2. Quartal 2021 haben wir vielfĂ€ltige Beteiligungsprojekte mit Kindern und Jugendlichen begleitet. Im April unterstĂŒtzten wir die Mitbestimmung der Kinder im Rahmen des neuen Konzeptes des Abenteuerspielplatzes „Blauer Daumen“. Die Ergebnisse sind HIER zu finden.

Im Juni koordinierten wir die Beteiligungsformate fĂŒr SchĂŒler*innen an der Neugestaltung des Umbaus des Schulhofes der Voltaire-Schule sowie der Waldstadt-Grundschule. Außerdem konnten Kinder an der Gestaltung des kĂŒnftigen Spielplatzes “Am Großen Herzberg“ in Golm mitwirken. Mehr Infos zu allen Projekten HIER.

Beteiligung am neuen Kinderstadtplan

2021 wird die Medienwerkstatt Potsdam eine Neuauflage des beliebten Potsdamer Kinderstadtplans “Hast‘n Plan?” mit neuem Layout veröffentlichen. Seit April gibt es außerdem unter kinderstadtplan-potsdam.de bereits die dazugehörige neue Internetseite zu erkunden!

Erneut unterstĂŒtzen wir die Beteiligung der Kinder an dem Projekt. So haben wir bereits am 20.04.2021 die Online-Premiere der Internetseite mit Kindereinrichtungen begleitet.

Im Vorfeld der Gestaltung des Kinderstadtplanes ist nun erneut die Meinung von Kindern gefragt. Wir wollen u.a. herausfinden, welche Orte fĂŒr Kinder fĂŒr den Plan wichtig sind. Deshalb gibt es in der Koordination der Medienwerkstatt bis zum bis 11.07.2021 eine Online-Befragung zum Kinderstadtplan, die sich besonders an Kindereinrichtungen wendet.

Filmclip zur Bundestagswahl 2021

Im August soll unser etwa 10-minĂŒtiger Film zur Bundestagswahl 2021 online gehen! Insbesondere ErstwĂ€hler*innen können sich damit einen Eindruck ĂŒber die Kandidierenden und deren Inhalte verschaffen. Aktuelle Abgeordnete sprechen ĂŒber ihren Berufsalltag und ĂŒber das, was sie an ihrem Job am liebsten haben. Der Film soll Lust aufs WĂ€hlen machen und kann z. B. in Schulen und Jugendclubs gezeigt werden. FĂŒr den Filmclip haben zehn Jugendliche Interviews mit Kandidierenden des Wahlkreises 61 vorbereitet und gefĂŒhrt sowie einen Jugendtalk geplant und am 08.06.21 durchgefĂŒhrt. Die Fragen an die Politiker*innen wurden stadtweit in einer Online-Beteiligung gesammelt. Derzeit arbeiten wir mit Hochdruck am Filmschnitt. FĂŒr dieses Projekt haben wir uns die Medienwerkstatt Potsdam und den KreisschĂŒlerrat Potsdam an Bord geholt. Der Film und weitere Infos zur Bundestagswahl 2021 werden dann auch auf unserer Wahl-Homepage zu finden sein.

Stadt der Kinder 2021 – ĂŒberall und anders

Nach pandemie-bedingter Absage im vergangenen Jahr wird die „Stadt der Kinder“ 2021 an verschiedenen Orten Potsdams durch die Kooperationspartner*innen in kleinerer Form umgesetzt. Mittelpunkt sind drei Kinderbaustellen im Wohngebiet Am Schlaatz. Weitere Bauspielorte gibt es in Babelsberg auf dem Abenteuerspielplatz “Blauer Daumen” sowie in Bornstedt und Potsdam West. Das KiJu-BĂŒro und der Stadtjugendring unterstĂŒtzen praktisch an unterschiedlichen Orten. Die Kinderbaustellen werden außerdem mit unserer UnterstĂŒtzung digital vernetzt. Mehr Infos HIER .


2. Aktuelles von unseren Mitgliedern

2.1 Internationale Jugendgemeinschaftsdienste e.V. (ijgd)

Freiwilligendienste in Potsdam und ganz Brandenburg – Wirklich wichtig – wirklich gut – jetzt bewerben!

Die Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste e.V. (ijgd) bieten wieder mehr als 200 jungen Menschen in ganz Brandenburg die Möglichkeit fĂŒr ein FSJ, davon ĂŒber 30 PlĂ€tze direkt in Potsdam und Umgebung. Wie unersetzlich und bedeutend die Arbeit im sozialen Bereich ist, sehen wir in dieser Zeit wie kaum zuvor. Und ĂŒberall werden helfende HĂ€nde dringend gebraucht. Einen ganz persönlichen Einblick, wertvolle menschliche Erfahrungen und den bestmöglichen Einstieg in die sozialen Berufe bietet ein Freiwilliges Soziales Jahr! Hier kann man sich vor der Ausbildung oder dem Studium erst einmal praktisch ausprobieren und beruflich orientieren. Dabei wird der Einsatz vergĂŒtet, ist sozialversichert und wird bestens betreut.

Die Bewerbungen fĂŒr den Start im September laufen und je frĂŒher diese eingehen, umso grĂ¶ĂŸer ist die Auswahl an EinsatzstellenplĂ€tzen. Über das Soziale hinaus kann man sich auch im FSJ im Politischen Leben oder der Denkmalpflege, im Freiwilligen Ökologischen Jahr oder im Freiwilligen Jahr in Wissenschaft, Technik und Nachhaltigkeit erproben und engagieren.

Interessierte sollten sich auf jeden Fall sofort direkt im Potsdamer ijgd-BĂŒro unter Tel: 0331- 5813-212 oder fsj.brandenburg@ijgd.de melden. Weitere Informationen finden sich unter www.ijgd.de.

Wöchentlich bieten wir darĂŒber hinaus fĂŒr alle Interessierten auch Onlineberatungen und Informationstage an.
Die aktuellsten Termine, Uhrzeiten und Zugangslinks folgen auf eine kleine Anfrage per mail an: fsj.brandenburg@ijgd.de

Wir freuen uns aufÂŽs Kennenlernen!
FSJ-Team von ijgd Potsdam


3. Veranstaltungen/Fortbildung u.Ă€.

3.1 HochVier – Gesellschaft fĂŒr politische und interkulturelle Bildung e.V.

SUB.TEXTE – Kampf um FreirĂ€ume, Dokumentarfilm

Das Projekt „SUB.TEXTE – Kampf um FreirĂ€ume“ beleuchtet einen Teil der Potsdamer Stadtgeschichte, der vor der historischen Kulisse der Stadt oft nicht sichtbar ist. Potsdam scheint zunĂ€chst eine Stadt zu sein, die sich durch ihre touristisch vermarktete preußische Vergangenheit auszeichnet. Doch dass die Landeshauptstadt auch eine ausgeprĂ€gte subkulturelle Szene hat, ist vielen Menschen, sowohl Potsdamer*innen, als auch Tourist*innen hĂ€ufig nicht bewusst.

Um zu zeigen, wie vielfĂ€ltig die Kulturlandschaft Potsdams jedoch ist, möchten wir einen Dokumentarfilm ĂŒber subkulturelle Projekte und Initiativen, die aus den Hausbesetzungen der 1990er-Jahre entstanden sind, drehen. Der Film zeigt unter welchen Bedingungen sich die Projekte entwickelt haben, welche kulturellen Zentren und kreativen RĂ€ume daraus hervorgegangen sind und welche WĂŒnsche, Ziele und BedĂŒrfnisse die Szene heute prĂ€gen. Der Film soll ein breites Meinungsspektrum abdecken

Wo: Spartacus, Friedrich-Engels-Straße 22, 14473 Potsdam

Wann: 24.06.2021, Einlass 19 Uhr

Kostenlose Ticktes gibt es HIER !

FĂŒr Folgende internationale Seminare sind noch PlĂ€tze frei:

28.10.-01.11.2021 “Brett- und Kartenspiele zur Validierung nonformaler / informeller Kompetenzen” in Den Haag – weitere Infos HIER
07.-11.10.2021 “Digitale Tools zur Validierung von Lernergebnissen” in Valencia – weitere Infos HIER
15.-19.11.2021 “Integration in peripheren RĂ€umen” Camini – weitere Infos HIER


3.2 Abenteuerspielplatz “Blauer Daumen”

Zum Beginn der Sommerferien laden wir Euch am 26. Juni 2021 von 14:00 bis 18:00 Uhr zum Bogenschießen ein. Zwei professionelle BogenschĂŒtzen sind dabei, die Euch helfen werden, die Pfeile sicher ins Ziel zu bringen und selbst Winnetou und Robin Hood neidisch zu machen.

Trinkt Zielwasser und bringt gutes Wetter, Freunde, Geschwister und Familie mit! Das Projekt findet aber nur statt, wenn es die Corona-Bestimmungen zulassen!

Wir freuen uns schon auf Euer Kommen!
Euer Abenteuerspielplatzteam

PS.: Über tatkrĂ€ftige ehrenamtliche UnterstĂŒtzung an diesem Nachmittag wĂŒrden wir uns sehr freuen! Wer helfen kann, meldet sich bitte unter 0152 03248464.


3.3 Cultures Interactive e.V.
RechtsextremismusprÀvention und Bildungsarbeit: Online Summer School 2021

Das Programm der vierten Summer School von cultures interactive e.V. steht nun fest! Am 8. Juli beginnt die Online Summer School 2021 mit VortrĂ€gen von Dierk Borstel und Helle Becker zu rechter Radikalisierung sowie zur Rolle der politischen Bildung in der Jugendarbeit. Am 9. Juli liegt der Fokus dann auf der Kindheit: In einem einfĂŒhrenden Vortrag stehen rechtliche Grundlagen im Umgang mit rechtsextremen Familien im Vordergrund. In den anschließenden Workshops geht es am Nachmittag um vorurteilsbewusste Erziehung in der FrĂŒhpĂ€dagogik, um VĂ€terbilder sowie um Anti-Diskriminierungsarbeit mit Kindern.

Termine

    1. Juli | 10 bis 17 Uhr: Ankommen, Kennenlernen, Vernetzen – Blickwinkel auf Jugend(sozial)arbeit und RechtsextremismusprĂ€vention
    1. Juli | 10 bis 17 Uhr: Kindheit
    1. Juli | 10 bis 17 Uhr: Jugend
    1. Juli | 10 bis 17 Uhr: Erwachsenenalter

Teilnahme
Wie bei unseren letzten Summer Schools wollen wir genĂŒgend Raum und Zeit fĂŒr den fachlichen Austausch in vertrauensvoller AtmosphĂ€re ermöglichen. Eine Anmeldung ist daher nur fĂŒr die gesamte Summer School möglich. Die TeilnahmegebĂŒhr betrĂ€gt 50,00 €, unabhĂ€ngig davon, ob alle Termine besucht werden. Wir bitten um die Teilnahme an mindestens drei der vier Termine.

Weitere Informationen bei:
Anika Posselius, posselius@cultures-interactive.de
Thorben Petters, petters@cultures-interactive.de

Zur Anmeldung fĂŒr die Summer School 2021


3.4 Ministerium fĂŒr Bildung, Jugend und Sport

Deutsch-französische Jugendbegegnungen Sommer 2021
03. – 17. Juli „Sport, Sprache, Meer und See“

Wer Sport auf oder am Wasser liebt und Lust hat Gleichaltrige aus Frankreich kennenzulernen ist hier genau richtig! Mit Spielen und Sprachanimation, mit Sport, Spaß und Ausflügen könnt ihr euch und die Umgebung besser kennenlernen. Klar bleibt auch Zeit die Sonne zu genießen.

Unterbringung: Gruppenhaus in Camaret-sur-Mer, Zelte in Blossin (Brandenburg)

Kosten: 499€ inkl. Fahrt ab/bis Berlin, Übernachtung in Mehrbettzimmern bzw. Zelten, VP, Programm, Betreuung, Übersetzung.

Anmeldung HIER !


4. Weitere News

4.1 AWO Junge Plattform des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V.

Die Junge Plattform des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V. wurde im Jahr 2018 gegrĂŒndet. Ziel der Jungen Plattform ist es, junge Menschen zu motivieren, sich gesellschaftlich, politisch und soziokulturell zu engagieren, ihnen dabei zu helfen ihre Stimme nach außen zu tragen, Aktionen und Projekte zu planen und demokratische Prozesse zu fördern. Wir haben einen Projektbeirat aus jungen Ehrenamtlichen und AWO Mitarbeite*innen gegrĂŒndet und suchen fĂŒr diesen noch UnterstĂŒtzung. Als Zielgruppe nennen wir ALLE jungen Menschen, die Lust haben, ihre Ideen zu sammeln und umzu-setzen. Grundvoraussetzung hierfĂŒr ist, dass sich die Ideen am Leitbild der AWO orientieren: Freiheit, Gleichheit, Toleranz, Gerechtigkeit und SolidaritĂ€t.

Wir freuen uns sehr, dass auch wir nun ins Haus der Jugend einziehen dĂŒrfen. In den nĂ€chsten Wochen werden wir uns mit der Konkretisierung des Konzeptes zur Nutzung des Raumes beschĂ€ftigen und wenn wir damit fertig sind, werden wir die anderen VerbĂ€nde und Nutzer*innen ĂŒber das Ergebnis informieren.

Was gibt es Neues?
Im Rechenzentrum Potsdam haben wir in Kooperation mit dem AWO BĂŒro Kinder(ar)mut einen Arbeitsplatz mit Laptop und Drucker fĂŒr Kids und Jugendliche, die in Ruhe Hausaufgaben erledigen möchten, eingerichtet. Auch kleine Gruppen, die gemeinsam z.B. eine PrĂ€sentation vorbereiten wollen, können sich hier nach Anmeldung, treffen. Außerdem bieten wir einen Druckservice fĂŒr SchĂŒler*innen, die zu Hause keinen Drucker haben. HierfĂŒr vereinbaren wir gerne individuelle Termine unter den untenstehenden Kontaktdaten.

FĂŒr individuelle Nachhilfeangebote suchen wir Ehrenamtliche! Wer sich dazu berufen fĂŒhlt, meldet sich bitte bei uns oder im AWO BĂŒro Kinder(ar)mut.

Wir planen derzeit ein fĂŒr Kinder und Jugendliche kostenfreies Kursangebot und hoffen, dass wir nach den Sommerferien Schritt fĂŒr Schritt loslegen können. Auch hierfĂŒr freuen wir uns ĂŒber Ideen oder ehrenamtliche Mitstreiter*innen.

Im September gehen wir gemeinsam mit der Ehrenamtsagentur des AWO Bezirksverbandes Potsdam e.V. auf eine Infotour. Hier wollen wir mit Ihnen/Euch ins GesprÀch kommen und hoffentlich ein paar schöne Mitstreiter*innen und Ideen gewinnen. Die Termine werden demnÀchst auf unserer Homepage veröffentlicht.

Beim Familienfest auf dem Luisenplatz sind wir mit einem mobilen U18-Wahllokal vor Ort. Hier werden alle jungen Menschen unter 18 Jahre eingeladen, ihr Kreuz zu setzen und ihre Stimme zu nutzen. Wir sind sehr gespannt, durch wen Ihr euch im Bundestag vertreten lassen wĂŒrdet und welche Themen euch besonders wichtig sind.

Kultur fĂŒr JEDEN am 12.09.2021 15:00-19:00 Uhr

Kultur fĂŒr JEDEN ist ein stadtweites Festival, organisiert vom AWO Bezirksverband Potsdam e.V., dass dieses Jahr in die vierte Runde geht. An dem Tag öffnen von morgens bis abends Kultureinrichtungen ihre Pforten und bieten ein kostenfreies Kultur- und Bildungsprogramm an. Der Flyer gilt an diesem Tag als Tageskarte fĂŒr die Öffis, gesponsert von der VIP Potsdam. Im Rahmen von Kultur fĂŒr JEDEN möchte die Junge Plattform in diesem Jahr gemeinsam mit euch
den Bassi rocken!

An unseren MitmachstĂ€nden könnt Ihr euch von uns mit Airbrush tĂ€towieren lassen oder Beutel bemalen. Der Chill Out e.V. mixt euch leckere, alkoholfreie Drinks. Alle, die Lust auf Bewegung haben, können sich mit Liam erste Skills des Breaking aneignen, erste Basics im Skateboard fahren lernen oder aber mit dem j.w.d. vom Lindenpark auf Stelzen laufen oder Hula-Hoop ́n. Ab 18 Uhr spielt und singt Robert Bernier fĂŒr euch und auch hier dĂŒrft Ihr selbstverstĂ€ndlich
ordentlich mitgrölen. Vielleicht bringt er den Potsdamer Kneipenchor mit?

Wer Lust hat, mehr zu erfahren, sich zu engagieren und/mitzumachen, darf sich sehr gerne jederzeit
melden. HIER findet Ihr alle Kontaktdaten.

Ansprechpartnerin: Susan Engel
AWO BĂŒro JUNGE PLATTFORM
Alle Kontaktmöglichkeiten HIER
Social Media: Instagram & Facebook & Homepage


4.2 Lesben- und Schwulenverband (LSVD) e.V.

24.06. – 13.09.2021 Regenbogenparlament digital “Frei und sicher leben!“
Zum Umgang mit Gewalt und Anfeindungen gegen junge LSBTIQ*

In Jugendclubs, Sportvereinen und anderen Einrichtungen fĂŒr Kinder und Jugendliche sollen sich junge Menschen sicher und wertgeschĂ€tzt fĂŒhlen. Dies ist jedoch oft nicht der Fall. So sind Ausgrenzung und Mobbing bis hin zu Gewalt fĂŒr junge Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans*-, intergeschlechtliche und queere Menschen (LSBTIQ*) immer noch ein Problem. Nicht selten fehlt es an Sichtbarkeit und einem diskriminierungsfreien und selbstbewussten Umgang mit Themen der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt.

Wie können FachkrĂ€fte der Kinder- und Jugendhilfe mit LSBTIQ*-feindlichen Äußerungen und Gewalt umgehen? Welche Ansatzpunkte gibt es, das Thema handpraktisch in die eigene professionelle Arbeit zu integrieren? Diese und weitere Themen erwarten Sie in insgesamt sieben Webtalks zum fĂŒnften Regenbogenparlament.

Die Talks richten sich vor allem an FachkrÀfte der Kinder- und Jugendhilfe, aus Kinder- und Jugendprojekten und Vereinen. Die Teilnahme ist nach Anmeldung kostenfrei möglich.

Alle Veranstaltungen im Überblick

Ansprechpersonen fĂŒr das virtuelle Regenbogenparlament: JĂŒrgen Rausch & RenĂ© Mertens
koordinierungsstelle@lsvd.de

Wir gestalten die offene Gesellschaft und stĂ€rken ein respektvolles Miteinander. DafĂŒr fördert der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) im Rahmen des Kompetenznetzwerkes „Selbst.verstĂ€ndlich Vielfalt“ die Regenbogenkompetenz von FachkrĂ€ften und VerbĂ€nden. Mit dem Regenbogenparlament bringen wir FachkrĂ€fte der Kinder- und Jugendhilfe, der politischen Bildung und weiterer zivilgesellschaftliche Akteur*innen sowie Vertretungen aus Verwaltung und Politik zusammen. Wir schaffen damit Möglichkeiten zur Qualifizierung und zur nachhaltigen Vernetzung. In unserem Projekt werden wir handpraktisches Bildungsmaterial fĂŒr Multiplikator*innen und LehrkrĂ€fte erstellen.

Dokumentationen des letzten Regenbogenparlaments “Selbst.verständlich Vielfalt“

Seit 2018 organisiert der LSVD gemeinsam mit vielen Partner*innen bundesweite Foren zum Thema „Regenbogenkompetenz“ – die Regenbogenparlamente. Dabei geht es um den diskriminierungsfreien und professionellen Umgang mit Themen der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt in den wichtigsten gesellschaftspolitischen Bereichen. Neben dem fachlichen Austausch geht es vor allem auch um die Bildung eines breiten BĂŒndnisses, um die Akzeptanz der Vielfalt von IdentitĂ€ten und Lebensweisen im gesellschaftlichen Mainstream zu verankern und Strategien gegen LSBTIQ*-Feindlichkeit zu entwickeln.

LSVD-Projekt im Kompetenznetzwerk “Selbst.verstĂ€ndlich Vielfalt”
Wir gestalten die offene Gesellschaft und stĂ€rken ein respektvolles Miteinander. DafĂŒr fördert der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) im Rahmen des Kompetenznetzwerkes „Selbst.verstĂ€ndlich Vielfalt“ die Regenbogenkompetenz von FachkrĂ€ften und VerbĂ€nden. In unserer Vielfaltswerkstatt entwickeln wir gemeinsam mit Interessierten kreative Bildungsformate und qualifizieren FachkrĂ€fte, um Rechtsruck und Homosexuellen-, Trans*– und Inter-Feindlichkeit selbstbewusst und wirksam zu begegnen. Wir möchten damit Impulse fĂŒr den Aufbau einer Allianz der Demokratieverteidiger*innen geben. Wir ermutigen zivilgesellschaftliche Organisationen im Umgang mit menschenfeindlichen Einstellungen und treten so gemeinsam mit unseren Partner*innen fĂŒr ein respektvolles und vielfĂ€ltiges Miteinander ein.

Mit der Vielfaltswerkstatt und dem Regenbogenparlament bringen wir FachkrĂ€fte der Kinder- und Jugendhilfe, der politischen Bildung und weiterer zivilgesellschaftliche Akteur*innen sowie Vertretungen aus Verwaltung und Politik zusammen. Wir schaffen damit Möglichkeiten zur Qualifizierung und zur nachhaltigen Vernetzung. In unserem Projekt werden wir handpraktisches Bildungsmaterial fĂŒr Multiplikator*innen und LehrkrĂ€fte erstellen. Bereits bestehende AnsĂ€tze im Umgang mit Rechtspopulist*innen und christlichen Fundamentalist*innen werden wir weiterentwickeln. Damit wirken wir feindlichen Einstellungen gegenĂŒber Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans* sowie intergeschlechtlichen und queeren Menschen (LSBTIQ*) entgegen.

Das Kompetenznetzwerk “Selbst.verstĂ€ndlich Vielfalt” wird im Rahmen des Bundesprogramms “Demokratie leben!” durch das Bundesministerium fĂŒr Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.


4.3 Landesjugendring Brandenburg e.V.

AnlĂ€sslich der Bundestagswahl fĂŒhren wir in der Zeit vom 2. bis 25. September 2021 die Wahl-O-Mat zum Aufkleben-Tour durch! Meldet euch bis 25. Juni als Tourstation an: ljr-brandenburg.de/wahl-o-mat-zum-aufkleben-tour-2021 Auf der Seite finden sich auch alle wesentlichen Informationen zur Tour.

NatĂŒrlich brauchen wir fĂŒr die Tour auch eine gute Begleitung. Deshalb bitte ich euch ganz herzlich die Ausschreibung fĂŒr Teamer*innen anbei an eure jungen Ehrenamtlichen, Gruppenleiter*innen, Teamer*innen etc. weiterzuleiten


4.4 Ministerium fĂŒr Bildung, Jugend und Sport

Ferienprogramm mit Lernangeboten

Im Rahmen des Ferienprogramms mit Lernangeboten fördert das Ministerium fĂŒr Bildung, Jugend und Sport Ferienangebote von TrĂ€gern der Jugendarbeit, die Lernangebote in Zusammenarbeit mit LehrkrĂ€ften und anderen schulpĂ€dagogischen FachkrĂ€ften, die freiwillig auf Honorarbasis tĂ€tig werden, unterbreiten. Insgesamt stehen Mittel in Höhe von 3,1 Millionen Euro aus dem Rettungsschirm des Landes zur VerfĂŒgung.

Es gibt eine Internet-Seite eigens fĂŒr das Ferienprogramm sowie eine Telefon-Hotline unter 0331 – 813 20269, die Montag bis Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr zu erreichen ist. Auf der Internet-Seite stellen alle TrĂ€ger, die ĂŒber das Programm gefördert werden, ihre Angebote ein. Momentan fĂŒllt sich die Datenbank mit immer mehr Angeboten. Es ist davon auszugehen, dass in den nĂ€chsten Tagen und Wochen bis zu den Sommerferien zahlreiche weitere Angebote dazu kommen, so dass Eltern; Kinder und Jugendliche eine vielfĂ€ltige Auswahl vorfinden werden.

Weitere Informationen:
www.ferienangebote-brandenburg.de

JUGENDSTIL*-Ideenfonds: Bis zu 1000 Euro Projektförderung fĂŒr eine vielfĂ€ltige Gesellschaft

Mit dem Ideenfonds von JUGENDSTIL* werden junge Menschen mit internationaler Geschichte in den ostdeutschen BundeslĂ€ndern bei der Umsetzung ihres gesellschaftlichen Engagements unterstĂŒtzt. Das Ziel: junge, postmigrantische Perspektiven und Positionen in Ostdeutschland stĂ€rken! Direkt, unbĂŒrokratisch und mit einer Förderung von bis zu 1.000 €. AntrĂ€ge sind fortlaufend möglich, es gibt keine Bewerbungsfrist!

Bewerben können sich junge Menschen zwischen 14-27 Jahren mit eigener oder familiĂ€rer Migrationsgeschichte aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und ThĂŒringen. Die Förderentscheidungen liegen dabei in junger Hand: Die Ideenfonds-Jugendjury, mit Vertreterinnen und Vertretern aus verschiedenen BundeslĂ€ndern, berĂ€t und entscheidet monatlich ĂŒber die eingegangenen Bewerbungen.

Weitere Informationen HIER .

Aktuelles zu den Projekten der Geförderten und den Entwicklungen rund um den Ideenfonds gibt es regelmĂ€ĂŸig bei Instagram.

Weitere Informationen bei:
Bianca LĂŒbbe
Landesnetzwerk Migrantenorganisationen
Sachsen-Anhalt (LAMSA) e.V.
Bernburger Straße 4
06108 Halle (Saale)
Tel: 0163-4575426
E-Mail: bianca@jugendstil-projekt.de

Wettbewerb “Deutscher Kinder- und Jugendhilfepreis”

Die Arbeitsgemeinschaft fĂŒr Kinder- und Jugendhilfe hat den “Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis 2022 – Hermine-Albers-Preis” in den Kategorien Praxispreis, Medienpreis und Theorie- und Wissenschaftspreis ausgeschrieben. Der Praxispreis steht diesmal unter dem Thema “Kinder- und Jugendhilfe digital”. Insgesamt ist der Preis mit 15.000 Euro dotiert. Die Bewerbungsfrist endet am 22. Oktober 2021.

Mit der Ausschreibung des Praxispreises 2022 werden alle Akteur:innen in der Kinder- und Jugendhilfe angesprochen, die mit ihrer Arbeit aufzeigen, welche digitalen Antworten sie auf die benannten Herausforderungen gefunden haben, welchen Beitrag sie zur Weiterentwicklung von “Kinder- und Jugendhilfe digital” leisten und wo sie dem Thema neue Impulse geben.

Der Medienpreis, der sich an Journalist:innen richtet und der Theorie- und Wissenschaftspreis sind nicht themengebunden. Insgesamt ist der Deutsche Kinder- und Jugendhilfepreis mit 15.000 Euro dotiert. Pro Kategorie kann ein Preisgeld von 4.000 Euro sowie ein Anerkennungsbeitrag von 1.000 Euro vergeben werden.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Bewerbung bis zum 22. Oktober 2021 sind HIER zu finden.

Arbeitsgemeinschaft fĂŒr Kinder- und Jugendhilfe e.V.
MĂŒhlendamm 3
10178 Berlin
Fon: 030.400 402 00
Mail: agj@agj.de
Web:www.agj.de


4.5 Bundesministerium fĂŒr Familie, Senioren, Frauen und Jugend

HIER findet ihr den aktuellen Newsletter Juni 2021 vom Bundesministerium fĂŒr Familie, Senioren, Frauen und Jugend.


5. Stellenausschreibungen

5.1 Landesjugendring Brandenburg e.V.

Referent*in fĂŒr lokale Jugendgeschichtsarbeit

Der Landesjugendring Brandenburg sucht zum frĂŒhestmöglichen Zeitpunkt, spĂ€testens zum 01.09.2021 fĂŒr das Team der Beratungsstelle Zeitwerk eine*n Referent*in fĂŒr lokale Jugendgeschichtsarbeit.
Die Stelle ist bis zum 31. Dezember 2023 befristet. Der Stellenumfang betrÀgt 30 Wochenstunden. Die Eingruppierung erfolgt nach TVL 10. Die komplette Stellenausschreibung findet ihr HIER.


5.2 Aktion Kinder- und Jugendschutz Brandenburg e.V.

Der AKJS sucht eine studentische Hilfskraft (mit Bachelorabschluss). Die Stelle ist bis zum 31. Dezember 2021 befristet, eine VerlĂ€ngerung wird angestrebt. Der Stellenumfang betrĂ€gt 40 Monatsstunden. Die VergĂŒtung ist auf 450€-Basis. Die komplette Stellenausschreibung findet ihr HIER.


5.3 InselbĂŒhne Potsdam

Die InselbĂŒhne sucht VerstĂ€rkung bei administrativen Aufgaben. Wir suchen eine engagierte Honorarkraft/Minijobber*in, die uns bei folgenden Aufgaben unterstĂŒtzt:

  • Finanzcontrolling
  • Vertragserstellung
  • Rechnungsbearbeitung
  • Mittelabrufe bei den Zuwendungsgebern
  • Dokumentation
  • UnterstĂŒtzung bei Erstellung von Verwendungsnachweisen.

Wir bieten flexible Arbeitszeiten und Mitarbeit in einem sehr engagierten diversen Team. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung. Bei Interesse melden Sie sich/meldet Euch bitte unter hallo@inselbuehne-potsdam.de. Die Stelle ist ab sofort bis mind. Ende Oktober zu besetzen.